02.01.2013 18:21
Bewerten
 (1)

XETRA-SCHLUSS/Rally nach Einigung im US-Etatstreit und China-Daten

   Mit einer Rally haben deutsche Aktien die Einigung im Haushaltsstreit in den USA gefeiert. Zudem trieben gute Konjunkturdaten aus Asien und schürten Hoffnungen auf eine Belebung der Weltwirtschaft. Vor allem konjunkturgetriebene Branchen wie die Autowerte profitierten davon. Der Dax sprang um 2,2 Prozent auf 7.779 Punkte und damit ein neues 5-Jahres-Hoch. In der Nacht zuvor war in den USA der Sturz von der Fiskalklippe im letzten Moment verhindert worden. Börsianer hatten bis zuletzt Steuererhöhungen befürchtet, die ansonsten automatisch in Kraft getreten wären. Dies wäre eine immense Wachstumsbremse für die US-Wirtschaft geworden.

   Für gute Laune sorgten auch ermutigende Konjunkturnachrichten aus Asien. Der Einkaufsmanagerindex in China deutete das dritte Mal in Folge auf Wachstum. Singapur, das wegen seines starken Handels als guter Frühindikator für die weltweite Wirtschaft gilt, kehrte auf Wachstumskurs zurück. Leicht beunruhigend wirkten lediglich Daten aus den USA: Der wichtige ISM-Index der Industrie zeigte schwächere Auftragseingänge, die US-Bauausgaben rutschten ins Minus.

   Per Saldo überwog einhellig die Freude über die US-Einigung und China. Deutsche Anleihen standen kräftig unter Druck, ihre Funktion als sicherer Hafen war nicht gefragt. Stattdessen kauften Anleger alles, was von einer Wiederbelebung der Weltwirtschaft profitiert. Tagesgewinner waren ThyssenKrupp-Aktien mit plus 5 Prozent auf 18,64 Euro, nachdem der Preis für Eisenerz nach den China-Daten um über 4 Prozent gestiegen war. Auch Autos fuhren vorne mit: BMW-Titel legten 4,1 Prozent auf 75,93 Euro zu wegen des starken China-Geschäfts des Konzerns. VW-Papiere kletterten um 4 Prozent, Daimler-Aktien um 3,1 Prozent. Der Kurs von Lufthansa sprang um 4 Prozent auf 14,81 Euro in der Hoffnung auf eine Erholung des schwächelnden Frachtgeschäfts. Bei den Bankaktien legten Commerzbank um 3,9 Prozent und Deutsche Bank um 3,7 Prozent zu. Bei den Nebenwerten trieb die Konjunkturhoffnung vor allem Maschinenbauer wie GILDEMEISTER um 7,4 Prozent.

INDEX zuletzt +/- % DAX 7.778,78 +2,19% DAX-Future 7.771,00 +2,00% XDAX 7.767,19 +1,45% MDAX 12.149,37 +1,97% TecDAX 842,75 +1,77% SDAX 5.338,05 +1,69% DJG/mod/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   January 02, 2013 11:50 ET (16:50 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 50 AM EST 01-02-13

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant5
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.02.2017Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
16.02.2017Daimler buyUBS AG
15.02.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
16.02.2017Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2017Daimler buyUBS AG
15.02.2017Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
07.02.2017Daimler buyCommerzbank AG
06.02.2017Daimler buyequinet AG
16.02.2017Daimler HaltenIndependent Research GmbH
15.02.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
15.02.2017Daimler NeutralMacquarie Research
10.02.2017Daimler HoldKepler Cheuvreux
08.02.2017Daimler Equal weightBarclays Capital
17.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.02.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.02.2017Daimler UnderperformBNP PARIBAS
03.02.2017Daimler SellS&P Capital IQ
12.01.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Brexit & Co belasten HSBC stark -- Umbau bei Koenig & Bauer zahlt sich aus -- Bayer zahlt Aktionären mehr Dividende -- KION, BHP, Anglo American im Fokus

Burger King-Mutter Restaurant Brands International übernimmt Popeyes Louisiana Kitchen. Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen. Verizon zahlt wegen Cyberattacken deutlich weniger für Yahoo. Juncker kündigt "gesalzene" Brexit-Rechnung für London an. Apple geht in Klage EU-Steuerentscheidung massiv an.
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Siemens AG723610
BayerBAY001
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655