Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

21.02.2013 18:07

Senden

XETRA-SCHLUSS/Schlechte Nachrichten drücken DAX deutlich ins Minus

Daimler zu myNews hinzufügen Was ist das?


Von Thomas Leppert Es war kein guter Tag für den deutschen Aktienmarkt. Schon am Morgen drückten Nachrichten aus den USA auf den DAX, dass die US-Notenbank über die Nachhaltigkeit ihrer bisherigen Politik der massiven Geldschwemme nachdenkt. Am Vormittag folgten dann noch enttäuschende Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum. Und am Nachmittag belastete der überraschend schwache Philly-Fed-Index aus den USA das Sentiment. Am Ende des Tages verzeichnete der Dax ein Minus von 1,9 Prozent auf 7.583,57 Punkte.

   Der Abschwung in der Privatwirtschaft des Euroraums hat im Februar wieder Fahrt aufgenommen, nachdem er sich in den drei vorhergehenden Monaten verlangsamt hatte. Dabei hat sich die Kluft zwischen den beiden Kernländern Deutschland und Frankreich weiter vertieft. Während die deutsche Wirtschaft trotz eines leichten Tempoverlustes weiterhin Wachstum aufwies, sank Frankreich tiefer in die Rezession. Auch der Euro stand mit den Daten unter Druck und fiel im Tagestief bis auf 1,3167 Dollar.

   Im DAX standen den 26 Verlierern nur 4 Gewinner gegenüber. Für eine kleine Überraschung sorgten die Personalentscheidungen bei Daimler. Während im Vorfeld mit einer Verlängerung des Vertrages von Vorstand Dieter Zetsche um fünf Jahre gerechnet wurde, beschloss der Aufsichtsrat nur drei Jahre. "Damit hält sich das Unternehmen die Option offen, nach drei Jahren die Entscheidung zu überprüfen", so Heino Ruland von Ruland Research. Im Hintergrund werde Wolfgang Bernhard als neuer Verantwortlicher für die Division Trucks als Nachfolger von Zetsche aufgebaut. Die Daimler-Aktie schloss mit einem Minus von 2,3 Prozent.

   Trotz guter Geschäftszahlen konnten sich Allianz-Papiere dem Abgabedruck nicht entziehen und fielen um 2,4 Prozent. "Die guten Ergebnisse, vor allem im Schaden/Unfall-Geschäft, haben dazu geführt, dass die Combined Ratio deutlich besser ist als erwartet", sagte ein Händler. Im Schaden/Unfall-Geschäft habe das Ergebnis die Konsensschätzung um acht Prozent übertroffen, das sei außerordentlich stark. Die DZ-Bank zeigte sich allerdings enttäuscht, weil die Dividende nicht angehoben worden ist.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.583,57 -1,88% DAX-Future 7.596,50 -1,41% XDAX 7.595,88 -1,41% MDAX 13.014,41 -1,24% TecDAX 896,79 -1,31% SDAX 5.965,38 -1,05% === Kontakt zum Autor: thomas.leppert@dowjones.com

DJG/thl/ros (END) Dow Jones Newswires

   February 21, 2013 12:06 ET (17:06 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 06 PM EST 02-21-13

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
24.04.14Daimler buyWarburg Research
22.04.14Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
17.04.14Daimler buyCommerzbank AG
17.04.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.04.14Daimler buyWarburg Research
22.04.14Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.14Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
17.04.14Daimler buyCommerzbank AG
17.04.14Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.04.14Daimler market-performBernstein Research
09.04.14Daimler market-performBernstein Research
07.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler market-performBernstein Research
01.04.14Daimler UnderweightBarclays Capital
10.03.14Daimler UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
27.02.14Daimler verkaufenBarclays Capital
21.02.14Daimler verkaufenDZ-Bank AG
06.02.14Daimler verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Allianz121,32
-0,95%
Allianz Jahreschart
Daimler AG66,69
-1,22%
Daimler Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen