29.01.2013 18:25
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/Skeptische US-Konsumenten helfen DAX ins Plus

   Von Benjamin Krieger

   Auch wenn es paradox klingt: Schwache Konjunkturzahlen aus den USA haben dem Dax am Dienstag zumindest noch ein kleines Plus beschert. Das Vertrauen der US-Verbraucher ist im Januar überraschend eingebrochen. Das ließ den DAX am Nachmittag erst nachgeben, anschließend stiegen die Kurse jedoch wieder. Am Ende schloss der DAX 0,2 Prozent höher bei 7.849 Punkten. Am Mittwoch veröffentlicht die US-Notenbank ihre Beschlüsse zur Zins- und Geldpolitik. Das schwache Verbrauchervertrauen zum Jahresauftakt könnte sie in ihrer ultralockeren Haltung bestätigen. Davon wiederum würden risikoreiche Anlagen wie Aktien profitieren.

   Den Aktien der Software AG konnte das jedoch nicht helfen. Ein überraschend schwacher Ausblick des Unternehmens auf das laufende Jahr ließ die Aktie um 17 Prozent wegsacken. Um rund 20 Prozent liegt die neue Gewinnprognose laut Beobachtern unter dem Analystenkonsens. Goldman Sachs und Independent Research senkten die Aktie daraufhin von "Kaufen" auf "Neutral" bzw. "Halten".

   Stahlaktien wie Thyssen-Krupp, Salzgitter und Klöckner & Co legten zwischen 1,3 und 3,7 Prozent zu. Möglicherweise habe der Ausblick von Posco für Käufe von Stahlaktien gesorgt, vermuteten Händler. Südkoreas Stahlgigant rechnet im ersten Quartal 2013 mit besseren Ergebnissen als im enttäuschenden Schlussquartal 2012.

   Die Barclays Bank hat Bayer-Aktien auf "Untergewichten" abgestuft, was diese um knapp drei Prozent nachgeben ließ. Henkel-Aktien profitierten dagegen von einer Kaufempfehlung der Commerzbank, sie zogen um zwei Prozent an.

   Papiere von Infineon wurden zwei Tage vor Veröffentlichung von Quartalszahlen verkauft und schlossen 2,5 Prozent schwächer. E.ON-Aktien verteuerten sich dagegen einen Tag vor Veröffentlichung vorläufiger Geschäftszahlen um zwei Prozent. RWE-Aktien stiegen um 1,9 Prozent. Die Kurse der beiden Versorger waren in den vergangenen Tagen erneut unter Druck geraten.

   In der zweiten Reihe gewannen Aktien von Sartorius knapp sechs Prozent hinzu. Der Göttinger Hersteller von Feinmechanik hat den Gewinn im vergangenen Jahr um ein Fünftel erhöht.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.848,57 +0,20% DAX-Future 7.850,50 +0,11% XDAX 7.848,17 +0,10% MDAX 12.697,39 -0,49% TecDAX 875,16 -1,54% SDAX 5.808,57 -0,35% === Kontakt zum Autor: benjamin.krieger@dwjones.com

   DJG/bek/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   January 29, 2013 11:55 ET (16:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 55 AM EST 01-29-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Infineon Technologies AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Infineon Technologies AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.10.2014Infineon Technologies HoldCommerzbank AG
23.10.2014Infineon Technologies overweightHSBC
21.10.2014Infineon Technologies OutperformBNP PARIBAS
14.10.2014Infineon Technologies HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.10.2014Infineon Technologies buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
23.10.2014Infineon Technologies overweightHSBC
21.10.2014Infineon Technologies OutperformBNP PARIBAS
13.10.2014Infineon Technologies buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.10.2014Infineon Technologies OutperformBernstein Research
09.10.2014Infineon Technologies kaufenIndependent Research GmbH
23.10.2014Infineon Technologies HoldCommerzbank AG
14.10.2014Infineon Technologies HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.10.2014Infineon Technologies HoldDeutsche Bank AG
13.10.2014Infineon Technologies NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.10.2014Infineon Technologies HoldCommerzbank AG
31.07.2014Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
25.07.2014Infineon Technologies VerkaufenBankhaus Lampe KG
24.04.2014Infineon Technologies VerkaufenBankhaus Lampe KG
08.04.2014Infineon Technologies UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
27.01.2014Infineon Technologies verkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon Technologies AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?