29.01.2013 18:25
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/Skeptische US-Konsumenten helfen DAX ins Plus

   Von Benjamin Krieger

   Auch wenn es paradox klingt: Schwache Konjunkturzahlen aus den USA haben dem Dax am Dienstag zumindest noch ein kleines Plus beschert. Das Vertrauen der US-Verbraucher ist im Januar überraschend eingebrochen. Das ließ den DAX am Nachmittag erst nachgeben, anschließend stiegen die Kurse jedoch wieder. Am Ende schloss der DAX 0,2 Prozent höher bei 7.849 Punkten. Am Mittwoch veröffentlicht die US-Notenbank ihre Beschlüsse zur Zins- und Geldpolitik. Das schwache Verbrauchervertrauen zum Jahresauftakt könnte sie in ihrer ultralockeren Haltung bestätigen. Davon wiederum würden risikoreiche Anlagen wie Aktien profitieren.

   Den Aktien der Software AG konnte das jedoch nicht helfen. Ein überraschend schwacher Ausblick des Unternehmens auf das laufende Jahr ließ die Aktie um 17 Prozent wegsacken. Um rund 20 Prozent liegt die neue Gewinnprognose laut Beobachtern unter dem Analystenkonsens. Goldman Sachs und Independent Research senkten die Aktie daraufhin von "Kaufen" auf "Neutral" bzw. "Halten".

   Stahlaktien wie Thyssen-Krupp, Salzgitter und Klöckner & Co legten zwischen 1,3 und 3,7 Prozent zu. Möglicherweise habe der Ausblick von Posco für Käufe von Stahlaktien gesorgt, vermuteten Händler. Südkoreas Stahlgigant rechnet im ersten Quartal 2013 mit besseren Ergebnissen als im enttäuschenden Schlussquartal 2012.

   Die Barclays Bank hat Bayer-Aktien auf "Untergewichten" abgestuft, was diese um knapp drei Prozent nachgeben ließ. Henkel-Aktien profitierten dagegen von einer Kaufempfehlung der Commerzbank, sie zogen um zwei Prozent an.

   Papiere von Infineon wurden zwei Tage vor Veröffentlichung von Quartalszahlen verkauft und schlossen 2,5 Prozent schwächer. E.ON-Aktien verteuerten sich dagegen einen Tag vor Veröffentlichung vorläufiger Geschäftszahlen um zwei Prozent. RWE-Aktien stiegen um 1,9 Prozent. Die Kurse der beiden Versorger waren in den vergangenen Tagen erneut unter Druck geraten.

   In der zweiten Reihe gewannen Aktien von Sartorius knapp sechs Prozent hinzu. Der Göttinger Hersteller von Feinmechanik hat den Gewinn im vergangenen Jahr um ein Fünftel erhöht.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.848,57 +0,20% DAX-Future 7.850,50 +0,11% XDAX 7.848,17 +0,10% MDAX 12.697,39 -0,49% TecDAX 875,16 -1,54% SDAX 5.808,57 -0,35% === Kontakt zum Autor: benjamin.krieger@dwjones.com

   DJG/bek/raz

   (END) Dow Jones Newswires

   January 29, 2013 11:55 ET (16:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 11 55 AM EST 01-29-13

Nachrichten zu Infineon Technologies AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon Technologies AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.09.2016Infineon Technologies kaufenBankhaus Lampe KG
27.09.2016Infineon Technologies buyBaader Wertpapierhandelsbank
23.09.2016Infineon Technologies overweightJP Morgan Chase & Co.
21.09.2016Infineon Technologies NeutralUBS AG
20.09.2016Infineon Technologies buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.09.2016Infineon Technologies kaufenBankhaus Lampe KG
27.09.2016Infineon Technologies buyBaader Wertpapierhandelsbank
23.09.2016Infineon Technologies overweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Infineon Technologies buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.09.2016Infineon Technologies buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.09.2016Infineon Technologies NeutralUBS AG
19.09.2016Infineon Technologies NeutralBNP PARIBAS
13.09.2016Infineon Technologies NeutralBNP PARIBAS
23.08.2016Infineon Technologies NeutralBNP PARIBAS
22.08.2016Infineon Technologies NeutralBNP PARIBAS
05.09.2016Infineon Technologies ReduceOddo Seydler Bank AG
10.08.2016Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
09.02.2016Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
11.01.2016Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
17.12.2015Infineon Technologies UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon Technologies AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen in Rot -- Deutsche-Bank-Chef: "Brauchen weder Staatshilfe noch Kapitalerhöhung" -- ifo-Chef Fuest warnt vor neuer Bankenkrise -- Nike im Fokus

Deutsche Post will britischen Briefzusteller UK Mail übernehmen. Hella kommt glänzend ins neue Geschäftsjahr. EU-Kommissarin prüft nach VW-Skandal Wege für mehr Sammelklagen. RBS legt weiteren Hypothekenstreit in USA mit Milliardensumme bei. SpaceX-Chef Musk will den Mars kolonisieren.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?