04.02.2013 18:44
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/Sorge um Südeuropa löst Kursrutsch im DAX aus

Von Thomas Leppert Kräftige Kursverluste haben zum Wochenstart das Bild am deutschen Aktienmarkt bestimmt. Deutlich unter Druck standen aber auch der Euro sowie Aktien und Staatsanleihen aus Südeuropa. Das Börsenbarometer Dax schloss praktisch auf dem Tagestief und verlor 2,5 Prozent auf 7.638 Punkte. Seit Jahresbeginn liegt der Index damit gerade noch 0,3 Prozent im Plus.

   Die belastenden Nachrichten kamen wieder einmal aus Südeuropa. Korruptionsvorwürfe gegen die Volkspartei von Premier Rajoy sorgen in Spanien für Aufregung, und die Ende Februar anstehenden Wahlen in Italien werfen bereits ihren langen Schatten voraus. Dort will Silvio Berlusconi im Falle eines Wahlsieges Wirtschaftsminister werden. Für viele ist der ehemalige Premier mitverantwortlich für die wirtschaftliche Misere des Landes.

   Die in den vergangenen Wochen erkaufte Stabilität innerhalb der Eurozone zeigt erste Risse, auch wenn das Fundament noch nicht bröckelt. Der Euro wertet gegenüber dem Dollar kräftig ab. Nachdem die Gemeinschaftswährung am Freitag noch oberhalb von 1,37 Dollar notierte, kostet sie nun nur noch 1,3525 Dollar. Kursgewinne bei den Bundesanleihen ließen die Renditen der 10-jährigen Staatspapiere auf 1,62 Prozent fallen.

   29 Aktien aus dem DAX-Universum schlossen mit roten Vorzeichen. Allein die Aktien von Fresenius schlossen knapp im Plus. Größter Verlierer war die Aktie der Commerzbank, die 5,9 Prozent schwächer bei 1,52 Euro schloss. Hohe Wertberichtigungen haben die Commerzbank tief in die roten Zahlen gedrückt, die Bank verbuchte im vierten Quartal nach vorläufigen Zahlen einen Verlust von 720 Millionen Euro.

   Auch die Automobilwerte wurden gestraft. Der deutsche Automarkt ist schwach ins Jahr gestartet, die Neuzulassungen sind im Januar um 8,5 Prozent eingebrochen. Damit hat die Pkw-Nachfrage den schwachen Trend aus dem Vorjahr zunächst fortgesetzt. Dies belastete den automobillastigen DAX. Die Aktien von VW schlossen 3,6 Prozent leichter, BMW gaben um 3,3 Prozent nach, Daimler 2,6 Prozent und Continental 3,6 Prozent.

INDEX zuletzt +/- % DAX 7.638,23 -2,49% DAX-Future 7.628,50 -2,66% XDAX 7.626,89 -2,66% MDAX 12.560,82 -1,54% TecDAX 873,01 -0,83% SDAX 5.781,75 -0,78% DJG/thl/cln

   -0-

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

   February 04, 2013 12:14 ET (17:14 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 14 PM EST 02-04-13

Artikel empfehlen?
  • Relevant7
  • Alle7
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:51 UhrCommerzbank overweightHSBC
29.08.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
28.08.2014Commerzbank buyequinet AG
21.08.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
13.08.2014Commerzbank UnderweightBarclays Capital
12:51 UhrCommerzbank overweightHSBC
28.08.2014Commerzbank buyequinet AG
13.08.2014Commerzbank buyequinet AG
07.08.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
07.08.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.08.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
21.08.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
08.08.2014Commerzbank NeutralBNP PARIBAS
08.08.2014Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.08.2014Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
13.08.2014Commerzbank UnderweightBarclays Capital
08.08.2014Commerzbank verkaufenKelper Cheuvreux
07.08.2014Commerzbank verkaufenDZ-Bank AG
06.08.2014Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.07.2014Commerzbank SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wall Street uneinheitlich -- Apple prüft Sicherheit nach Auftauchen von Promi-Nacktfotos -- Tipp24 zieht Gewinnwarnung zurück

Kabinett berät über neue Regeln für Versicherer. Metro trennt sich von Beteiligung an britischem Großhändler Booker. Permira verkauft erneut Hugo-Boss-Aktien. Frankreich rückt von Sparziel für 2015 ab. Dollar General erhöht Family Dollar-Gebot. Rosneft und ExxonMobil starten Erdöl-Projekt. USA: ISM-Einkaufsmanagerindex steigt auf den höchsten Stand seit März 2011. Deutscher Automarkt leicht im Minus. CTS Eventim-Aktie legt rund 5 Prozent zu.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Billig-Airline ist die beste der Welt?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Deutschland wird den Kampf der Kurden gegen die Terrormiliz des Islamischen Staates (IS) mit schweren Waffen unterstützen. Wie ist Ihre Meinung hierzu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen