15.02.2013 18:19
Bewerten
 (0)

XETRA-SCHLUSS/Sorge vor Währungskrieg drückt DAX ins Minus

   Etwas leichter hat sich der deutsche Aktienmarkt am Freitag aus der Handelswoche verabschiedet. Selbst ein überraschender Sprung des Empire-State-Index in den USA in die Wachstumszone stützte nur leicht. Händler sprachen überwiegend von Gewinnmitnahmen vor dem langen Wochenende in den USA. Dort sind am Montag die Börsen wegen des "Presidents' Day" geschlossen. Der Dax verlor 0,5 Prozent auf 7.594 Punkte.

   Zudem regierte vor Beginn des G-20-Treffens in Moskau die Zurückhaltung. Investoren wollen vor allem wissen, inwieweit die gezielte Abwertungspolitik der neuen japanischen Regierung von der internationalen Gemeinschaft akzeptiert wird. "Das Thema Währungskrieg beschäftigt die Anleger weiter", sagte Analyst Gary Yau von der Credit Agricole.

   Bei den Einzelaktien standen erneut Quartalszahlen im Blick: Commerzbank-Aktien stiegen trotz schwacher endgültiger Geschäftszahlen für das vierte Quartal um 1,2 Prozent. equinet-Analyst Philip Häßler erwartet zwar für die Commerzbank ein weiteres schwieriges Jahr; er glaubt allerdings, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen sei, die Aktie zu kaufen.

   Lanxess-Titel führten den DAX mit einem Aufschlag von 3,5 Prozent an. Die Analysten der Citigroup haben den Chemie-Konzern auf eine Liste möglicher Übernahmekandidaten gesetzt. Die Papiere der Deutschen Telekom litten unter einem Pressebericht, demzufolge sich der Hauptaktionär von MetroPCS gegen eine Fusion mit T-Mobile US ausgesprochen hat. Telekom-Aktien gaben daraufhin um 3,3 Prozent nach und hielten die Rote Laterne im DAX.

   Im MDAX setzten Gerresheimer-Titel ihre Rally nach den guten Geschäftszahlen vom Vortag fort und legten 3,8 Prozent zu. Die US-Investmentbank J.P. Morgan hat das Kursziel kräftig erhöht auf 56,20 nach zuletzt 48,20 Euro. Die Anteilsscheine von Aareal Bank profitierten von Hoffnungen auf gute Quartalszahlen in der kommenden Woche. Die Aktien stiegen um 3,6 Prozent. Im TecDax litten umgekehrt die Papiere von Carl Zeiss Meditec unter weiteren Verkäufen nach schwachen Vortageszahlen und fielen um weitere 5,8 Prozent.

=== INDEX zuletzt +/- % DAX 7.593,51 -0,49% DAX-Future 7.595,00 -0,67% XDAX 7.594,05 -0,67% MDAX 12.964,25 +0,16% TecDAX 899,55 +0,28% SDAX 5.976,83 -0,12% === Kontakt zum Autor: trade.de@dowjones.com DJG/mod/flf (END) Dow Jones Newswires

   February 15, 2013 12:01 ET (17:01 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 01 PM EST 02-15-13

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.03.2017Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
27.02.2017Commerzbank UnderweightBarclays Capital
15.02.2017Commerzbank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.02.2017Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2017Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.01.2017Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
30.12.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
16.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
04.11.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.03.2017Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
15.02.2017Commerzbank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
10.02.2017Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.02.2017Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.02.2017Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.02.2017Commerzbank UnderweightBarclays Capital
10.02.2017Commerzbank Strong SellS&P Capital IQ
09.02.2017Commerzbank VerkaufenDZ BANK
09.02.2017Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
09.02.2017Commerzbank SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen mehrheitlich fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- EVOTEC im Fokus

EnBW macht 1,8 Milliarden Verlust. Öffentliche Schulden im vierten Quartal um 0,8 Prozent niedriger. Gründer Gross einigt sich mit Pimco offenbar auf Millionenzahlung. Kampf gegen Fälscher: Briten führen neue Ein-Pfund-Münze ein. Frankreich ordnet Beteiligung an Opel-Käufer PSA neu.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
SAP SE716460
BASFBASF11
Infineon Technologies AG623100
Siemens AG723610
BMW AG519000