07.12.2012 13:34
Bewerten
 (0)

ZDF visiert Sparprogramm an - Jugendkanal 'voreilig'

    BERLIN/MAINZ (dpa-AFX) - Das ZDF kalkuliert für die Zukunft mit rückläufigen Einnahmen. Die Erlöse aus Gebühren und Werbung betragen nach Auskunft des Senders im Jahr 2013 exakt 2,010 Milliarden Euro - Grund dafür sind "geringere Umsätze bei der Werbung wegen der fehlenden Sportgroßereignisse und die neue gesetzliche Beschränkung für das Sponsoring", wie Intendant Thomas Bellut am Freitag vor dem Fernsehrat in Mainz erläuterte.

 

    Bellut bestätigte, dass der Sender bis 2016 bis zu 400 Stellen abbauen werde, um Personalkosten in Höhe von 75 Millionen Euro einzusparen - eine Vorgabe der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF). Die Absichten der ARD, gemeinsam mit dem ZDF innerhalb von sechs bis neun Monaten einen Jugendkanal zu gründen, bezeichnete Bellut als "voreilig", denn bislang fehlten ein Konzept und die Finanzierung./cr/DP/jha

 

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?