10.01.2013 18:15
Bewerten
 (1)

Neue Ära bei SAP: Datenanalyse per Knopfdruck

Zeitenwende
SAP gibt den Startschuss für eine komplett neue Technologie-Plattform. Das Softwarehaus will noch 2013 sämtliche internen Prozesse wie Finanzbuchhaltung oder Kundenmanagement auf seine neue Plattform SAP Business Suite on HANA umstellen.
von Thomas Schmidtutz, Euro am Sonntag

Das kündigte SAP vor wenigen Minuten auf einer Pressekonferenz in Frankfurt an. Bei SAP Business Suite powered by HANA liegen praktisch alle Daten in riesigen Arbeitsspeichern. Die neue In-Memory-Computing Plattform erlaube praktisch auf Knopfdruck einen Überblick über sämtliche Daten wie Vertriebspipeline oder Finanzkennzahlen, sagte der für Service und Support zuständige SAP-Vorstand Gerd Oswald im Vorfeld der Veranstaltung der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag.

So werde man künftig etwa im Support früher als bislang in der Lage sein, mögliche Probleme zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Zudem will der Konzern den Jahresabschluss künftig früher vorlegen. In den vergangenen Jahren hatte das Unternehmen die Eckzahlen traditionell in der dritten Januarwoche vorgelegt. „Das wollen wir künftig eine Woche schneller schaffen“, sagte Finanzvorstand Werner Brandt.

Mit dem Projekt SAP HANA steht der Konzern vor einer Zeitenwende. Die aktuelle Plattform SAP Business Suite geht im Kern auf das 2003 eingeführte R/3 zurück. Die Business Suite bildet weltweit bei nahezu allen großen Konzernen das Rückgrat für interne Prozesse wie Lagerhaltung, Produktion, Finanzbuchhaltung oder Personalwesen. Mit SAP Business Suite on HANA will der Konzern nun die nächste Stufe zünden.

HANA ermögliche es Unternehmen, „völlig neue Geschäftsmodelle entwickeln“, sagte Oswald. So könnten Kreditinstitute künftig ihr Risikomanagement mit SAP HANA erheblich verbessern. „Banken wissen künftig praktisch auf Knopfdruck, ob sie schon pleite sind, wenn sie sich richtig verzockt haben, oder nicht“, heißt es aus der Branche. Oswald sagte, das Interesse an der neuen Technologie sei „riesig“. Alleine zum Start im laufenden Jahr will der Konzern weltweit „mehrere 100 Kunden auf die SAP Business Suite on HANA umstellen“. Zu den ersten Kunden gehören etwa der italienische Süßwarenkonzern Ferrero (Rocher, Nutella) und der Landmaschinenhersteller John Deere. Im kommenden Jahr peile man eine deutlich größere Zahl an, sagte Oswald.

Zu möglichen Preisen wollen sich der Konzern zunächst nicht äußern. Beobachter erwarten jedoch, dass Kunden für die neue Plattform tiefer in die Tasche greifen müssen als bislang. Für die bis 2015 angepeilten Ziele von 20 Milliarden Euro Umsatz und 35 Prozent operative Marge wäre das eine gute Nachricht.

Bildquellen: SAP AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:11 UhrSAP SE HoldJefferies & Company Inc.
11:51 UhrSAP SE overweightBarclays Capital
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11:51 UhrSAP SE overweightBarclays Capital
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
21.11.2014SAP SE kaufenDZ-Bank AG
20.11.2014SAP SE addCommerzbank AG
13.11.2014SAP SE addCommerzbank AG
13:11 UhrSAP SE HoldJefferies & Company Inc.
21.11.2014SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
21.10.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.10.2014SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.10.2014SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
03.09.2014SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.12.2012SAP underperformCheuvreux SA
16.11.2012SAP underperformCheuvreux SA
24.10.2012SAP underperformCheuvreux SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- ifo-Index überraschend gestiegen -- Commerzbank erwartet Belebung im Kapitalmarktgeschäft -- BVB beschließt Dividende von zehn Cent je Aktie -- Tesla, Samsung im Fokus

Erfolgsbilanz für Hamburger Hafen. Warum die Apple-Aktie ein Basisinvestment bleibt. Nowotny rät EZB zum Abwarten. BT Group spricht mit Telefonica UK über Kauf des Mobilfunkgeschäfts. BHP Billiton drosselt Investitionen weiter.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?