10.01.2013 18:15
Bewerten
 (1)

Neue Ära bei SAP: Datenanalyse per Knopfdruck

Zeitenwende: Neue Ära bei SAP: Datenanalyse per Knopfdruck | Nachricht | finanzen.net
Zeitenwende
SAP gibt den Startschuss für eine komplett neue Technologie-Plattform. Das Softwarehaus will noch 2013 sämtliche internen Prozesse wie Finanzbuchhaltung oder Kundenmanagement auf seine neue Plattform SAP Business Suite on HANA umstellen.
von Thomas Schmidtutz, Euro am Sonntag

Das kündigte SAP vor wenigen Minuten auf einer Pressekonferenz in Frankfurt an. Bei SAP Business Suite powered by HANA liegen praktisch alle Daten in riesigen Arbeitsspeichern. Die neue In-Memory-Computing Plattform erlaube praktisch auf Knopfdruck einen Überblick über sämtliche Daten wie Vertriebspipeline oder Finanzkennzahlen, sagte der für Service und Support zuständige SAP-Vorstand Gerd Oswald im Vorfeld der Veranstaltung der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag.

So werde man künftig etwa im Support früher als bislang in der Lage sein, mögliche Probleme zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Zudem will der Konzern den Jahresabschluss künftig früher vorlegen. In den vergangenen Jahren hatte das Unternehmen die Eckzahlen traditionell in der dritten Januarwoche vorgelegt. „Das wollen wir künftig eine Woche schneller schaffen“, sagte Finanzvorstand Werner Brandt.

Mit dem Projekt SAP HANA steht der Konzern vor einer Zeitenwende. Die aktuelle Plattform SAP Business Suite geht im Kern auf das 2003 eingeführte R/3 zurück. Die Business Suite bildet weltweit bei nahezu allen großen Konzernen das Rückgrat für interne Prozesse wie Lagerhaltung, Produktion, Finanzbuchhaltung oder Personalwesen. Mit SAP Business Suite on HANA will der Konzern nun die nächste Stufe zünden.

HANA ermögliche es Unternehmen, „völlig neue Geschäftsmodelle entwickeln“, sagte Oswald. So könnten Kreditinstitute künftig ihr Risikomanagement mit SAP HANA erheblich verbessern. „Banken wissen künftig praktisch auf Knopfdruck, ob sie schon pleite sind, wenn sie sich richtig verzockt haben, oder nicht“, heißt es aus der Branche. Oswald sagte, das Interesse an der neuen Technologie sei „riesig“. Alleine zum Start im laufenden Jahr will der Konzern weltweit „mehrere 100 Kunden auf die SAP Business Suite on HANA umstellen“. Zu den ersten Kunden gehören etwa der italienische Süßwarenkonzern Ferrero (Rocher, Nutella) und der Landmaschinenhersteller John Deere. Im kommenden Jahr peile man eine deutlich größere Zahl an, sagte Oswald.

Zu möglichen Preisen wollen sich der Konzern zunächst nicht äußern. Beobachter erwarten jedoch, dass Kunden für die neue Plattform tiefer in die Tasche greifen müssen als bislang. Für die bis 2015 angepeilten Ziele von 20 Milliarden Euro Umsatz und 35 Prozent operative Marge wäre das eine gute Nachricht.

Bildquellen: SAP AG
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf SAPNG16PA

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    6
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:36 UhrSAP SE overweightMorgan Stanley
27.03.2017SAP SE NeutralUBS AG
22.03.2017SAP SE buyDeutsche Bank AG
22.03.2017SAP SE HoldS&P Capital IQ
21.03.2017SAP SE buyBaader Bank
13:36 UhrSAP SE overweightMorgan Stanley
22.03.2017SAP SE buyDeutsche Bank AG
21.03.2017SAP SE buyBaader Bank
21.03.2017SAP SE overweightJP Morgan Chase & Co.
20.03.2017SAP SE overweightMorgan Stanley
27.03.2017SAP SE NeutralUBS AG
22.03.2017SAP SE HoldS&P Capital IQ
17.02.2017SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.02.2017SAP SE HoldKepler Cheuvreux
24.01.2017SAP SE HaltenIndependent Research GmbH
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
06.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow stabil -- AURELIUS-Aktien brechen über 30 Prozent ein -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. Morgan Stanley: Teslas Model 3 wird zehnmal sicherer als der Durchschnitt. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet schon wieder ein neues Unternehmen - Mit überraschendem Geschäftsmodell. EnBW macht 1,8 Milliarden Verlust.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460