14.11.2012 19:50
Bewerten
 (0)

Zentralbanken des Eurosystems wollen zentrale Aufsicht über Euribor

   Von Riva Froymovich

   BRÜSSEL--Nach dem Manipulationsskandal im Sommer fordern die 17 Zentralbanken des Eurosystems die zentrale Überwachung des europäischen Referenzzinses Euribor und anderer wichtiger Benchmark-Sätze. Die Notenbanken sprechen sich auch dafür aus, dass die Referenzzinsen nicht mehr durch Schätzungen ermittelt werden sollen, sondern auf der Basis aktueller Geschäfte zwischen den Banken.

   Die Währungshüter empfehlen außerdem, dass der Euribor und der Libor durch die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) und die Bankenaufsichtsbehörde (EBA) überwacht werden. Die Referenzzinssätze sind ihrer Ansicht nach zu einem öffentlichen Gut geworden, die einer Überprüfung bedürfen. Die Banken sollen zur weiteren Sicherheit "chinesische Mauern" zwischen den Abteilungen hochziehen, damit eine Manipulation aus Geschäftsinteressen ausgeschlossen werden kann. Außerdem empfehlen die Zentralbanken Preiskontrollen, um den Euribor unabhängiger von den Banken zu machen.

   Die EU-Kommission hatte nach dem Skandal um die Manipulation des Libor-Zinssatzes im Juni, der in London ermittelt wird, um Reformvorschläge gebeten. Seinerzeit war am Fall der britischen Großbank Barclays bekannt geworden, das eine ganze Reihe von internationalen Geldhäusern falsche Zinssätze an den britischen Bankenverband gemeldet hatten. Der Libor wurde als Durchschnitt der gemeldeten Sätze gebildet.

Kontakt zur Autorin: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/chg/ros (END) Dow Jones Newswires

   November 14, 2012 13:19 ET (18:19 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 19 PM EST 11-14-12

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?