09.01.2013 15:07
Bewerten
 (0)

AIG will eigenen Retter verklagen

Zorn über US-Versicherer: AIG will eigenen Retter verklagen | Nachricht | finanzen.net
Zorn über US-Versicherer
Der mit Milliarden an Steuergeldern gerettete US-Versicherer AIG zieht wegen einer möglichen Klage gegen die eigene Regierung den Zorn der Amerikaner auf sich.
Der Verwaltungsrat der AIG wollte am Mittwoch beraten, ob sich das Unternehmen einer Schadenersatzklage seines früheren Vorstandschefs Maurice ("Hank") Greenberg anschließt. Das teilte das Unternehmen mit. Dabei hatte AIG sich gerade noch in großen Anzeigen ("Danke, Amerika") für die inzwischen zurückgezahlte Hilfen bedankt.

     "Das meinen wir auch so", betonte der heutige Vorstandschef Robert H. Benmosche. Aber man habe auch die Verpflichtung, sich mit Blick auf die Klage alle Argumente anzuhören. Eine Entscheidung sei in den nächsten Wochen zu erwarten. In dem Rechtsstreit geht es um Schadenersatzforderungen einer Dachgesellschaft Greenbergs in Höhe von 25 Milliarden Dollar (16,1 Mrd Euro). Der 87-Jährige argumentiert, die Regierung habe AIG zu harte Auflagen gemacht und damit die Interessen der Aktionäre, zu denen er auch zählte, verletzt.

  Die demokratische Senatorin und Wall-Street-Kritikerin Elizabeth Warren nannte die Haltung des Unternehmens "unglaublich". Das Weiße Haus äußerte sich zunächst nicht. Der Satiriker und Kolumnist des Magazins "New Yorker", Andy Borowitz, veröffentlichte einen fiktiven Brief von AIG, in dem es heißt: "Wir kämpfen für eines der kostbarsten Rechte der Amerikaner: Das Recht, jemanden zu verklagen, der gerade dein Leben gerettet hat."

    AIG war im Zuge der Finanzkrise 2008 im Gegensatz zur Investmentbank Lehman Brothers vom Staat gerettet worden - zu groß waren die Befürchtungen, dass bei einer Pleite das globale Finanzsystem kollabieren würde. Insgesamt wurden 182 Milliarden Dollar in den Versicherer gepumpt. Der Staat hat seine Anteile inzwischen aber mit einem Gewinn von knapp 23 Milliarden Dollar wieder verkauft./mi/DP/stw

NEW YORK (dpa-AFX)
Bildquellen: Andrew Scheck / Shutterstock.com

Nachrichten zu American International Group (AIG) Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
20.03.17
AIG CEO to Receive $5 Million for Transition Service (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
18.03.17
14.03.17
13.03.17
Morning Movers: AIG Sinks, Boeing Dips, Seadrill Soars (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
10.03.17
The Case for Warren Buffett to Buy AIG (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
09.03.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu American International Group (AIG) Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.02.2017American International Group (AIG) OutperformRBC Capital Markets
16.12.2016American International Group (AIG) OutperformBMO Capital Markets
05.08.2015American International Group (AIG) BuyArgus Research Company
05.08.2015American International Group (AIG) OutperformRBC Capital Markets
04.08.2015American International Group (AIG) OverweightBarclays Capital
03.11.2009American International Group underperformCredit Suisse Group
16.09.2008AIG sellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.08.2008AIG sellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.03.2005Update American International Group Inc. (AIG): UnRaymond James
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für American International Group (AIG) Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher. Commerzbank rechnet mit Abwertung des Britischen Pfunds.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400