22.11.2012 12:46
Bewerten
 (1)

HeidelbergCement und Deutsche Post kündigen S&P

Zu hohe Preise
Nach der Deutschen Post will auch der Baustoffhersteller HeidelbergCement seine Kreditwürdigkeit nicht mehr von der Ratingagentur S&P bewerten lassen.
Künftig will sich HeidelbergCement nur noch von den anderen beiden Branchengrößen Moody's und Fitch beurteilen lassen. Zu den Beweggründen äußerte sich HeidelbergCement allerdings nicht.

   Zuvor hatte Standard & Poor's die Bonitätseinstufung der Heidelberger noch einmal mit langfristig "BB" und kurzfristig "B" bestätigt. Der Rating-Ausblick war laut S&P zum Zeitpunkt der Einstellung der Bewertung stabil.

   Mit der Deutschen Post hatte sich tags zuvor schon ein anderer DAX-Konzern von S&P verabschiedet. Dem Logistikkonzern war S&P nach eigenem Bekunden zu teuer geworden. Stattdessen beauftragten die Bonner die Ratingagentur Fitch, nun neben Moody's ihre Kreditwürdigkeit zu bewerten. Fitch gab der Post ein "BBB+"-Rating mit stabilem Ausblick - ebenso hatte S&P die Post zuletzt bewertet.

   Medienberichten zufolge hatten sich Mitte April elf deutsche DAX-Konzerne bei S&P über den Preisanstieg beschwert. Die Deutsche Post gehörte demnach zu den Unterzeichnern dieses Briefes, HeidelbergCement dagegen nicht.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 12 AM EST 11-22-12

Bildquellen: Deutsche Post DHL
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2015Deutsche Post buyWarburg Research
20.05.2015Deutsche Post HoldCommerzbank AG
20.05.2015Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
13.05.2015Deutsche Post HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.05.2015Deutsche Post HoldCommerzbank AG
22.05.2015Deutsche Post buyWarburg Research
20.05.2015Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
12.05.2015Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
12.05.2015Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
28.04.2015Deutsche Post OutperformCredit Suisse Group
20.05.2015Deutsche Post HoldCommerzbank AG
13.05.2015Deutsche Post HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.05.2015Deutsche Post HoldCommerzbank AG
13.05.2015Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2015Deutsche Post neutralS&P Capital IQ
12.05.2015Deutsche Post VerkaufenIndependent Research GmbH
12.05.2015Deutsche Post VerkaufenIndependent Research GmbH
11.03.2015Deutsche Post VerkaufenIndependent Research GmbH
13.01.2015Deutsche Post UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
12.11.2014Deutsche Post SellS&P Capital IQ
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Post AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?