Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

10.09.2013 17:55

Senden
ZU WENIG FORTSCHRITTE

Ehemaliger US-Finanzminister Paulson sieht neue Krise kommen

Goldman Sachs zu myNews hinzufügen Was ist das?


Laut dem früheren US-Finanzminister Henry Paulson sollte sich die Welt auf eine neue Finanzkrise vorbereiten.

"Besteht die Gefahr einer erneuten Finanzkrise? Ich fürchte, dass die Antwort darauf 'Ja' lautet", schreibt der langjährige Chef der Investmentbank Goldman Sachs in einem Gastbeitrag im "Handelsblatt" (Mittwochausgabe).

    Paulson entschied auf dem Höhepunkt der Krise 2008, dass die überschuldete Investmentbank Lehman Brothers nicht mit staatlichen Hilfen gerettet werden sollte. "Trotz aller Fortschritte gibt es eine Reihe von Problemen, die mir Sorge bereiten. Fünf Jahre nach der Finanzkrise haben wir bei der Reform der staatlich geförderten Baufinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac keinerlei Fortschritte erzielt, wir sind den Markt der Schattenbanken nicht angegangen und streiten noch immer darüber, ob wir das Dilemma der 'too big to fail'-Banken gelöst haben", schrieb der Ex-Politiker.

    Paulson schlägt mit Blick auf die systemwichtigen Großbanken vor: "Das 'too big to fail'-Phänomen ist inakzeptabel und muss aus der Welt geschafft werden. Der beste Ansatz wäre hier, mit Hilfe von stringenteren Kapital- und Liquiditätsanforderungen die Vorteile zu minimieren, die große Geldinstitute genießen. Eine strenge Regulierung einschließlich Größenbeschränkung und Veräußerungszwang bei Banken, die ihre Risiken nicht mehr steuern können, könnte Pleiten unwahrscheinlicher machen."/fn/she

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: lenetstan / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

hogan schrieb:
Wertung: 3/5

11.09.2013 22:04:36

Man braucht nur darauf zu warten,
bis die USA wieder zahlungsunfähig
ist. Dann bleiben die Zinsen
lange niedrig und alle leihen
munter weiter Geld.

DiBoFfm schrieb:
11.09.2013 09:18:51

Die Lehman-Pleite hat einen überfälligen Bereinigungs- und Konsolidierungsprozess eingeleitet, der noch nicht zu Ende ist. Hätte es ihn nicht gegeben, wären weiter wertlose Schuldtitel unters Volk gebracht worden und es hätte eine andere noch größere Katastrophe gegeben.

elvmacc schrieb:
11.09.2013 09:07:12

@vgr

Die Frage lautet doch: Wie teuer wäre der nächste Crash geworden, wenn man den Banken bestätigt hätte, sie in jedem Fall sowieso immer zu retten, egal wie hoch und stupid ihr eingegangenes Risiko war?

vgr schrieb:
10.09.2013 18:38:02

Paulsen hat doch bewiesen, dass er versagt hat. Was hat die Welt die Folgen der Lehmannpleite gekostet? Hätte der Narr mit ein paar Mrd. Lehman gerettet, hätte uns die Krise im Verhältnis fast nichts gekostet. Soll er sich mal um die misswirtschaft der Staaten kümmern!!!!!!!

Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Twitter
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Reload
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören
Twitter: Tweets mit dem Cashtag des Unternehmens

Analysen zu Goldman Sachs

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
08.01.14Goldman Sachs verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
10.12.13Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
28.03.13Goldman Sachs verkaufenHSBC
27.02.13Goldman Sachs kaufenFrankfurter Tagesdienst
21.12.12Goldman Sachs verkaufenJMP Securities LLC
10.12.13Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
27.02.13Goldman Sachs kaufenFrankfurter Tagesdienst
22.11.12Goldman Sachs outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
18.10.12Goldman Sachs buyNomura
02.10.12Goldman Sachs buyNomura
18.10.12Goldman Sachs sector performRBC Capital Markets
17.10.12Goldman Sachs neutralUBS AG
17.10.12Goldman Sachs equal-weightMorgan Stanley
17.10.12Goldman Sachs neutralSarasin Research
20.09.12Goldman Sachs neutralUBS AG
08.01.14Goldman Sachs verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
28.03.13Goldman Sachs verkaufenHSBC
21.12.12Goldman Sachs verkaufenJMP Securities LLC
20.01.12Goldman Sachs underperformRBC Capital Markets
21.07.11Goldman Sachs underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Goldman Sachs113,18
0,41%
Goldman Sachs Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen