06.12.2012 08:18
Bewerten
 (0)

Beiersdorf hebt erneut Umsatzprognose an

Zuversicht bei Beiersdorf
Der Konsumgüterkonzern Beierdorf erhöht wegen gut laufender Geschäfte in seiner Pflegesparte rund um die Marke Nivea erneut seine Umsatzprognose.
Sowohl im Gesamtkonzern als auch im Pflegebereich Consumer werde der Umsatz in diesem Jahr vermutlich um mehr als vier Prozent zulegen, teilte Beiersdorf am Donnerstag mit. Bislang war der Konzern von einem Wachstum von drei bis vier Prozent ausgegangen.

  Das Hamburger Unternehmen steckt seit Jahren im Umbau, um das Pflegegeschäft wieder wettbewerbsfähiger zu machen. Zahlreiche Artikel wurden aufgegeben und einzelne Produktbereiche ganz eingestellt. Gleichzeitig wurde in die Wachstumstreiber investiert.

     Seine Umsatzprognose hatte Beiersdorf zuletzt im November leicht erhöht. Zum Konzern gehört auch der Kleberhersteller Tesa.

    HAMBURG (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Beiersdorf AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.08.2014Beiersdorf UnderperformBernstein Research
12.08.2014Beiersdorf buyWarburg Research
12.08.2014Beiersdorf kaufenDZ-Bank AG
12.08.2014Beiersdorf UnderweightBarclays Capital
12.08.2014Beiersdorf buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.08.2014Beiersdorf buyWarburg Research
12.08.2014Beiersdorf kaufenDZ-Bank AG
12.08.2014Beiersdorf buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.08.2014Beiersdorf buyCitigroup Corp.
08.08.2014Beiersdorf buyUBS AG
11.08.2014Beiersdorf NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2014Beiersdorf NeutralBNP PARIBAS
08.08.2014Beiersdorf HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
08.08.2014Beiersdorf NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.08.2014Beiersdorf HoldCommerzbank AG
26.08.2014Beiersdorf UnderperformBernstein Research
12.08.2014Beiersdorf UnderweightBarclays Capital
08.08.2014Beiersdorf UnderperformCredit Suisse Group
07.08.2014Beiersdorf UnderperformBernstein Research
06.08.2014Beiersdorf UnderperformBernstein Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Beiersdorf AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Nokia kehrt zurück in den EuroStoxx -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

Tesla baut 400 neue E-Tankstellen in China. Alno schreibt durch Übernahme schwarze Zahlen. HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen