14.12.2012 11:04

Senden
ZWEIJAHRESTIEF

Eurozone: Inflation sinkt auf Zweijahrestief


Die schwache Konjunktur im Euroraum lässt die Teuerung weiter sinken. Im November fiel die jährliche Inflationsrate von 2,5 Prozent im Vormonat auf 2,2 Prozent.

Dies teilte das europäische Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Das ist die niedrigste Rate seit Dezember 2010, also seit fast zwei Jahren. Die Statistiker bestätigten vorläufige Daten von Ende November. Im Monatsvergleich gaben die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent nach.

 Mit dem jüngsten Rückgang nähert sich die Inflationsrate wieder dem Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie strebt mittelfristig eine Rate von knapp zwei Prozent an, die zuletzt im November 2010 erreicht worden war. Wegen der schwachen Wirtschaftsentwicklung rechnet die Notenbank damit, dass die Inflationsrate im nächsten Jahr wieder unter die Schwelle von zwei Prozent sinken wird.

LUXEMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: kanvag / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

jommi schrieb:
Wertung: 1/5

14.12.2012 13:46:06

Wer soll diesen Schwachsinn denn glauben? Inflation sinkt? Genau, und die Erde ist eine Scheibe! Volksverar... hoch zehn.

Motzer schrieb:
14.12.2012 11:11:15

Ich vermute, dass die Inflation spätestens ab Ende 2013 deutlich anziehen wird. Grund: höhere Strompreise. Nicht nur der Verbraucher muss mehr bezahlen, sondern alle Produkte werde teurer, denn die Stromkosten stecken ja praktisch überall drin.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen