14.12.2012 11:04
Bewerten
 (17)

Eurozone: Inflation sinkt auf Zweijahrestief

Zweijahrestief
Die schwache Konjunktur im Euroraum lässt die Teuerung weiter sinken. Im November fiel die jährliche Inflationsrate von 2,5 Prozent im Vormonat auf 2,2 Prozent.
Dies teilte das europäische Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Das ist die niedrigste Rate seit Dezember 2010, also seit fast zwei Jahren. Die Statistiker bestätigten vorläufige Daten von Ende November. Im Monatsvergleich gaben die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent nach.

 Mit dem jüngsten Rückgang nähert sich die Inflationsrate wieder dem Zielwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie strebt mittelfristig eine Rate von knapp zwei Prozent an, die zuletzt im November 2010 erreicht worden war. Wegen der schwachen Wirtschaftsentwicklung rechnet die Notenbank damit, dass die Inflationsrate im nächsten Jahr wieder unter die Schwelle von zwei Prozent sinken wird.

LUXEMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: kanvag / Shutterstock.com, istock/manuel velasco
Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX in Grün erwartet -- Kommt das neue iPhone mit Force Touch? -- Apple holt sich Spitzenplatz in Marken-Rangliste zurück -- Fotodienst Snapchat stellt Börsengang in Aussicht

Polizeieinsatz gegen FIFA-Funktionäre in der Schweiz. ESM-Chef Regling - Tsipras sollte Reformerfolge nicht verspielen. Rheinmetall gründet Joint Venture in Polen. Abspaltung der Kunststoffsparte beschäftigt Bayer-Hauptversammlung. IAG mit Durchbruch bei Aer-Lingus-Übernahme: Irische Regierung stimmt Verkauf zu.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?