04.02.2013 14:00
Bewerten
 (0)

Zypern will Kredit an Russland später zurückzahlen

Zypern-Hilfen
Zyperns Finanzminister Vassos Shiarly hofft auf eine Streckung der Frist, innerhalb der die Inselrepublik einen 2,5 Milliarden Euro schweren Kredit an Russland zurückzahlen muss.
"Es gibt Verständnis (in Moskau) für unseren Antrag, und wir hoffen, dass die Russische Föderation ihn befriedigt", sagte Shiarly im zyprischen staatlichen Rundfunk (RIK) am Montag. Es geht um eine Streckung um fünf Jahre. Statt bis 2016 will Nikosia den Kredit bis 2021 zurückzahlen.

    Shiarly bestätigte am Montag, dass die Fondsgesellschaft und Allianz-Tochter Pimco ihre Einschätzung für die Höhe des Betrags zur Rekapitalisierung der zyprischen Banken abgeschlossen und vorgelegt habe. Wie hoch dieser Betrag ist, sei aber noch unklar. Die endgültigen Erkenntnisse sollen erst im März bei einer Sitzung der Eurogruppe vorliegen.

   Zyprische Medien wollen erfahren haben, dass die Banken-Rekapitalisierung nach dem schlechtesten Szenario von Pimco 10,1 Milliarden Euro kosten werde. Shiarly meinte dazu, die eigenen Schätzungen Nikosias würden geringer als von Pimco errechnet ausfallen. Genaue Zahlen nannte er aber auch nicht. Der in den USA beheimatete Anleihen-Spezialist hat mit Billigung der internationalen Helfer die Bücher der zyprischen Banken überprüft./tt/DP/jkr

NIKOSIA (dpa-AFX)

Bildquellen: Aleksandar Mijatovic / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?