23.03.2013 12:17

Senden
DIE UHR TICKT

Zypern beschließt Kapitalverkehrskontrollen und Solidaritätsfonds


Im Ringen um eine Lösung seiner Finanzprobleme ist Zypern am Freitagabend ein kleines Stück weitergekommen.

Das zyprische Parlament verabschiedete Gesetze zu Kapitalverkehrskontrollen und zur Einrichtung eines nationalen Solidaritätsfonds.

Mit den Kapitalverkehrskontrollen soll verhindert werden, dass es zu einem sogenannten Bank Run kommt. Denn ohne Maßnahmen wie Obergrenzen bei Überweisungen, Auszahlungen oder Scheckeinlösungen steht zu befürchten, dass die Bankkunden ihre Einlagen abzuheben versuchen, wenn die Banken, die seit dem Wochenende geschlossen sind, wieder öffnen.

Zypern muss 5,8 Milliarden Euro als Eigenleistung erbringen, um Finanzhilfen von 10 Milliarden Euro von der Troika aus Europäischer Union, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds zu erhalten. Die EZB hat Zypern dafür ein Ultimatum bis Montag gestellt. Andernfalls stellt sie ihre Notfallkredite für die zyprischen Banken ein.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/cln

(END) Dow Jones Newswires

March 22, 2013 17:06 ET (21:06 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 06 PM EDT 03-22-13

Bildquellen: iStock/goralikus

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen