23.08.2012 18:18

Senden

Zypern wird mehr Schulden machen


   NIKOSIA--Wegen des deutlichen Abschwungs der eigenen Wirtschaft wird Zypern noch im laufenden Jahr mehr neue Schulden machen müssen. Die Regierung geht aktuell von einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 1,5 Prozent aus, was die Steuereinnahmen belastet. "Nach unserer Schätzung wird sich das Haushaltsdefizit ohne neue Sparbeschlüsse auf 4,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts einpendeln", sagte Regierungssprecher Stefanos Stefanou.

   Damit würde der Inselstaat die Maastricht-Regel reißen, die höchstens neue Kredite in Höhe von 3 Prozent des BIP erlaubt. Die neuen Zahlen zeigen, mit welchen Problemen Zypern zu kämpfen hat. Das Land hatte als fünftes Euromitglied in Brüssel um Finanzhilfe gebeten. Zentralbank-Gouverneur Panicos Demetriades erklärte, er hoffe, dass ein Hilfspaket bis Ende kommenden Monats unterschriftsreif ist.

   DJG/DJN/chg/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   August 23, 2012 12:11 ET (16:11 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 11 PM EDT 08-23-12

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen