22.03.2013 22:58
Bewerten
 (0)

Zyperns Präsident am Samstag zu Gesprächen in Brüssel - Kreise

   Der Präsident Zyperns, Nicos Anastasiades, und führende Politiker der zyprischen Parteien werden am Samstag zu Gesprächen mit hochrangigen Vertretern der Europäischen Union (EU) nach Brüssel reisen. Das berichteten Politiker aus dem Umfeld des Präsidenten.

   Einzelheiten des geplanten Besuchs sind nicht bekanntgegeben worden, doch wird erwartet, dass Anastasiades mit dem Präsidenten der EU-Kommission, Jose Manuel Barroso, zusammentreffen wird.

   Zuvor hatte die EU das für Montag in Tokio geplante Gipfeltreffen mit Japan verschoben. EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso und der Präsident des Europarates, Herman Van Rompuy, hatten mitgeteilt, das Bemühen um eine Lösung der Finanzprobleme Zyperns erfordere ihre Anwesenheit in Brüssel.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   March 22, 2013 17:27 ET (21:27 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 27 PM EDT 03-22-13

Heute im Fokus

DAX startet leichter -- Continental hebt Ergebnisprognose an -- BMW verdient weniger -- Standard & Poor's stuft Ausblick für EU herab -- Athen berät mit Gläubigern -- Axel Springer, AIG im Fokus

Mode von Hugo Boss findet reißenden Absatz. Evonik hebt nach Gewinnsprung Prognose erneut an. Axa legt dank schwachem Euro deutlich zu. Brent-Öl fällt unter 50 US-Dollar. Britische Regierung verkauft erste RBS-Anteile. Daimler-Autoabsatz in USA schrumpft. BMW-Limousinen in USA weniger gefragt. Fiat Chrysler ruft Hunderttausende Wagen zurück.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?