13.09.2017 18:33
Bewerten
(0)

AKTIEN IM FOKUS 2: Apple-Zulieferer im Bann der iPhone-Präsentation

DRUCKEN

(Neu: Aktualisierung und Schlusskurse)

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Die vorabendliche Präsentation des neuen iPhone X und anderer Apple-Produkte (Apple) hat bei Anlegern nicht gerade Begeisterungsstürme ausgelöst. Am Mittwoch gerieten in der Folge auch einige Aktien von Zulieferern unter Druck. Aus der Reihe tanzten hingegen die Anteilsscheine des Spezialanlagenbauers Aixtron (AIXTRON SE). Dieser wird neuerdings von Börsianern als Profiteur der Apple-Manie gesehen. Die ohnehin schon seit Tagen im Aufwind befindliche Aktie zog noch einmal stark an.

In New York waren Apple-Papiere am Vorabend mit einem Minus von knapp einem halben Prozent aus dem Handel gegangen und verzeichneten am Mittwoch im Verlauf einen Verlust von zuletzt mehr als 1 Prozent. Für Enttäuschung sorgte, dass das iPhone X erst später als erhofft ausgeliefert werden soll. Die US-Bank Keybac kritisierte zudem, dass das Gerät keine zusätzlichen Funktionalitäten aufweise, die den Preis von 999 Dollar rechtfertigten.

PAPIERE VON DIALOG SEMICONDUCTOR UNTER DRUCK

In Deutschland schlossen die im TecDAX vertretenen Anteile des wichtigen Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor in diesem Sog 1,57 Prozent niedriger bei 40,11 Euro. Aixtron-Papiere hingegen verteuerten sich an der TecDax-Spitze um 3,02 Prozent auf 10,20 Euro.

Wann immer Apple neue Produkte präsentiert, bewegt das in der Regel auch die Kurse seiner Zulieferer. Denn Börsianer machen eine einfache Rechnung auf: Je höher die voraussichtliche Nachfrage nach einem bestimmten Apple-Angebot, um so besser ist dies für die Lieferanten - oder eben umgekehrt.

Der Chiphersteller Dialog gilt als besonders abhängig vom Wohl und Wehe bei Apple, wie Analyst Amit Daryanani von RBC Capital betonte. Denn das Unternehmen erzielt schätzungsweise 75 Prozent seiner Umsätze mit Apple. Wohl auch in Erwartung guter Nachrichten von Apple hatte die Dialog-Aktie in den Tagen vor der Präsentation noch zulegen können. Dialog liefert dem iPhone-Hersteller Chips, die den Energieverbrauch in dessen Geräten steuern.

AIXTRON-AKTIE IM AUFWIND

Der Spezialanlagenbauer Aixtron gilt wiederum als Ausrüster für die Apple-Zulieferer und könnte somit ebenfalls von einem regen Verkauf der Produkte aus dem Hause der Amerikaner profitieren. Denn das neue iPhone soll über einen 3D-Sensor zur Umfelderkennung verfügen. Der hierfür notwendige Laser wiederum wird von Kunden von Aixtron produziert.

Mit ihrem Anstieg am Mittwoch knüpfte die Aixtron-Aktie an ihren äußert guten Lauf an. Seit Mitte August ist der Kurs um mehr als 50 Prozent nach oben geschnellt. Diese Euphorie beruht nach Einschätzung von Beobachtern auf einem voraussichtlichen Nachfrageschub für Anlagen für die Opto- und Leistungselektronik.

Damit rechnet auch Analyst Janardan Menon vom britischen Broker Liberum: Die Begeisterung über neue Eigenschaften des iPhone wie 3D-Sensoren und Anwendungen zur Schaffung virtueller Realität werde einen breiteren Einsatz solcher Technologien zur Folge haben. "Davon profitieren auch Zulieferer wie Aixtron und STMicroelectronics. Wir bleiben Käufer beider Aktien", schrieb der Experte. STMicro beliefert Apple ebenfalls mit Komponenten für das iPhone, der Aktienkurs des Chip-Herstellers stieg um 0,16 Prozent.

AUCH EINFLUSS AUF MERCK-PAPIERE

Auch der Pharma- und Spezielchemiekonzern Merck KGaA (Merck) geriet im Umfeld von Apple in den Fokus. Analyst Peter Verdult von der Citigroup stellte in einer aktuellen Studie vom Mittwoch heraus, dass von den Darmstädtern organische Leuchtdioden (OLED) kommen, die im neuen iPhone X Verwendung finden. Merck setzt große Hoffnungen auf die vielfach verwendbare Technologie, um rückläufigen Umsätzen im Flüssigkristallgeschäft künftig etwas entgegensetzen zu können. Merck-Aktien verteuerten sich an der Dax-Spitze um knapp 2 Prozent./edh/tav/stb

Nachrichten zu AIXTRON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AIXTRON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.11.2017AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
30.10.2017AIXTRON SE VerkaufenDZ BANK
30.10.2017AIXTRON SE SellBaader Bank
27.10.2017AIXTRON SE SellWarburg Research
27.10.2017AIXTRON SE buyDeutsche Bank AG
27.10.2017AIXTRON SE buyDeutsche Bank AG
26.10.2017AIXTRON SE buyOddo Seydler Bank AG
26.10.2017AIXTRON SE accumulateequinet AG
24.10.2017AIXTRON SE accumulateequinet AG
20.10.2017AIXTRON SE accumulateequinet AG
27.10.2017AIXTRON SE HoldCommerzbank AG
26.10.2017AIXTRON SE HoldCommerzbank AG
24.10.2017AIXTRON SE HoldCommerzbank AG
20.09.2017AIXTRON SE HoldBaader Bank
22.08.2017AIXTRON SE HoldBaader Bank
02.11.2017AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
30.10.2017AIXTRON SE VerkaufenDZ BANK
30.10.2017AIXTRON SE SellBaader Bank
27.10.2017AIXTRON SE SellWarburg Research
26.10.2017AIXTRON SE SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AIXTRON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Analyst: Der Roadster ist für Tesla nur ein Mittel, um Geld einzusammeln -- Abbau von 2000 Stellen bei Uniper -- Salesforce enttäuscht mit Gewinnausblick -- BASF im Fokus

Deutsche Börse startet Aktienrückkaufprogramm am nächsten Montag. Gestrichene Barclays-Kaufempfehlung drückt Axel Springer-Aktie. Yellen warnt vor Folgen schneller Zinserhöhungen. Bitcoin-Konkurrenz: Das will ein Startup zum globalen Zahlungsmittel machen. RWE-Aktie steigt: UBS rechnet mit weiteren Kursgewinnen.

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Tencent Holdings LtdA1138D
Deutsche Telekom AG555750