23.08.2017 14:53
Bewerten
(0)

Aktien New York Ausblick: Gegenreaktion nach Vortagsrally erwartet

DRUCKEN

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der Kursrally vom Vortag dürfte die Kauflaune der Anleger an der Wall Street am Mittwoch vorerst wieder gebremst werden. Etwa eine Stunde vor Handelsbeginn zeichnet sich beim Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) eine kleine Gegenreaktion ab: Der Broker IG taxierte den Leitindex rund eine Stunde vor Handelsbeginn 0,31 Prozent tiefer auf 21 831 Punkte. Am Vortag hatte das Kursbarometer mit 0,90 Prozent Plus noch den größten Tagesgewinn seit April verbucht.

Eine Reihe jüngster Hinweise zur US-Wirtschaftspolitik von Donald Trump sorgte am Mittwoch an den Finanzmärkten für gegensätzliche Signale. Hinweise auf Fortschritte bei der angepeilten Steuerreform sorgten zwar für etwas Optimismus, parallel wurden Anleger aber von seinen Äußerungen zur geplanten Mauer an der Grenze zu Mexiko und zur nordamerikanischen Freihandelszone Nafta verunsichert. Nafta stellte Trump bei einem Auftritt in der Stadt Phoenix erneut in Frage. Außerdem drohte er mit dem Stillstand der Bundesbehörden, sofern er vom Kongress keine Zusage für die geforderte Mauer bekommt.

Seine Schatten dürfte am Mittwoch das Tags darauf beginnende Treffen renommierter Notenbank-Vertreter in Jackson Hole voraus werfen. Neue Impulse sind im Tagesverlauf außerdem denkbar von frischen Wirtschaftsdaten aus den USA: Kurz nach dem Auftakt werden Daten vom Immobilien- und Ölmarkt sowie der vorläufige Einkaufsmanagerindex des Instituts Markit für August veröffentlicht. Er ist jedoch üblicherweise weniger stark beachtet als der ISM-Index, der erst Ende kommender Woche auf der Agenda steht.

Auf Unternehmensseite profitierten die Papiere des SAP (SAP SE)-Rivalen Salesforce vorbörslich nicht von einem angehobenen Ausblick. Sie gaben um rund 2 Prozent nach, obwohl die neue Zielspanne für den Umsatz des US-Softwareherstellers über den Markterwartungen liegt. Börsianern zufolge deuten sich Gewinnmitnahmen an, nachdem die Aktie seit Jahresgewinn um mehr als ein Drittel gestiegen war. Als kleine Kritikpunkte beim Zwischenbericht wurden am Markt Aussagen zum dritten Quartal und höher erhoffte Margen aufgeführt.

Wal-Mart (Walmart) dagegen gehörten vorbörslich mit einem halben Prozent zu den Gewinnern. Der Handelskonzern will seine Kräfte im Kampf gegen den Online-Giganten Amazon mit dem Internetkonzern Google (Alphabet C (ex Google)) bündeln. Beide verkündeten am Mittwoch eine Partnerschaft, um Verbraucher schneller und bequemer beliefern zu können. Dabei soll unter anderem der Lautsprecher Google Home zum Einsatz kommen, über den Wal-Mart-Kunden per Sprachbefehl Waren ordern können.

Bei Chevron scheinen Medienberichte, wonach der Vorstandschef des Ölkonzerns vor dem Rücktritt steht, eher positiv ausgelegt zu werden. Die Papiere gewannen vorbörslich 0,74 Prozent, nachdem es hieß, John Watson wolle im kommenden Monat sein Amt abgeben. Als möglicher Nachfolger wird in den Berichten sein bisheriger Stellvertreter Michael Wirth genannt.

Ein vorbörslich auffälliger Verlierer waren derweil die Aktien von Lowes (Lowes Companies), die um fast 5 Prozent absackten. Das auf Heimwerker spezialisierte Einzelhandelsunternehmen hatte mit seinem Zwischenbericht für das zweite Quartal enttäuscht. Sowohl der Gewinn als auch der Nettoumsatz verfehlten die Erwartungen./tih/stb

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor -- VW im Fokus

Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA. Warum Warren Buffett mit seinem Apple-Investment alles genau richtig macht. VW-Kernmarke sieht sich mit Sparprogramm auf Kurs.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM903276
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Infineon AG623100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99