25.09.2017 18:48
Bewerten
(0)

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste mit Ausnahme Moskaus - Bankenwerte geben nach

DRUCKEN

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die osteuropäischen Börsen haben den ersten Tag der neuen Woche mit Kurseinbußen beendet. Moskau bildete mit einem moderaten Plus die Ausnahme.

An den europäischen Leitbörsen hatten die Anleger am Montag auf das Ergebnis der Bundestagswahl in Deutschland recht gelassen reagiert. Die Parteien der Großen Koalition, CDU/CSU und SPD hatten herbe Verluste erlitten. Die CDU blieb zwar stärkste Kraft, doch könnte die Regierungsbildung schwierig werden. Aus Nordkorea kamen derweil weitere scharfe Töne in Richtung USA. Insgesamt waren Bankenaktien die größten Verlierer in Europa.

Die Warschauer Börse beendete den Handel schwächer. Der Wig-30 gab um 0,97 Prozent auf 2842,43 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig büßte 0,78 Prozent auf 63 895,84 Stellen ein. Die Branchenbetrachtung zeigte Werte aus dem Finanzbereich in der Gunst der Anleger weit unten. Bank Zachodni schwächten sich um 2,15 Prozent ab. Die Versicherungsaktie PZU verlor 2,1 Prozent. MBank standen 1,8 Prozent tiefer.

Im Blick stand erneut die politische Situation in Warschau. Polens EU-Partner und die Europäische Kommission sehen wegen der Justizreformen der nationalkonservativen Regierung in Warschau die Rechtsstaatlichkeit in dem Land nach wie vor in Gefahr. Die Situation in Polen beunruhige ihn, sagte der belgische Außenminister Didier Reynders am Montag in Brüssel.

Auch die Prager Börse ging tiefer aus dem Handel. Der tschechische Leitindex PX (PX Prague Stock Exchange Index) fiel um 0,48 Prozent auf 1041,49 Punkte. Überwiegend klar negative Vorzeichen gab es auch in Prag im Finanzbereich. Erste Group (Erste Group Bank) verbuchten einen Kursverlust von 1,8 Prozent. Moneta Money Bank sanken um 0,6 Prozent.

Letztlich schloss auch die Budapester Börse mit negativen Vorzeichen. Der ungarische Leitindex BUX verlor 0,19 Prozent auf 38 107,87 Zähler. Die Aktien des Pharmaunternehmens Gedeon Richter rutschten um 0,6 Prozent ab. OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON) gaben um 0,2 Prozent nach.

Der Moskauer RTS-Interfax-Index (RTS) gewann 0,65 Prozent auf 1130,54 Punkte./ste/APA/ajx/he

Melden Sie sich jetzt an!

Sind ETFs das beste Anlageprodukt der Welt oder droht wegen des ETF-Booms eine Krise? Im Online-Seminar am 14. Dezember setzt sich Thomas Wolff von Scalable kritisch mit dem Thema Indexfonds auseinander.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX kaum verändert -- METRO will nach Aufspaltung schneller voran kommen -- Südkorea erwägt Besteuerung von Gewinnen aus Bitcoin-Handel -- TUI, Aurubis, Wirecard, Airbus im Fokus

Zinsumfeld belastet europäische Versorger. KION-Aktie dank Hochstufung durch Morgan Stanley an MDAX-Spitze. RTL hat künftig nur noch einen Chef. Kryptowährungen mehr als eine halbe Billion Dollar wert. Geht Coca-Colas Dividenden-Geschichte 2018 weiter? Razzia bei Fraport. British American Tobacco bei Wachstumsprognose zuversichtlich.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
CommerzbankCBK100
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
GeelyA0CACX
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99