14.09.2017 18:21
Bewerten
(0)

ARD-Umfrage - SPD verliert auf 20 Prozent

DRUCKEN

Berlin (Reuters) - Zehn Tage vor der Bundestagswahl hat die SPD weiter an Zustimmung verloren.

Im am Donnerstag veröffentlichten ARD-Deutschlandtrend von Infratest dimap büßten die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt auf 20 Prozent ein. Die Union blieb bei 37 Prozent. Drittstärkste Fraktion würde demnach die AfD, wenn bereits am kommenden Sonntag und nicht erst am 24. September Bundestagswahl wäre: Sie gewann einen Punkt auf zwölf Prozent hinzu. Die FDP legte einen halben Punkt auf 9,5 Prozent zu, während die Linke einen Punkt auf neun Prozent verlor. Die Grünen büßten einen halben Punkt auf 7,5 Prozent ein.

Auf der Grundlage der Umfragewerte, die nur die politische Stimmung abbilden und keine Prognose darstellen, gäbe es außer für eine Große Koalition aus Union und SPD keine Regierungsmehrheit für ein Zweier-Bündnis. Eine rechnerische Mehrheit hätte eine Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen.

Der Umfrage zufolge sind Unions- und SPD-Anhänger gespalten, wenn es um künftige Koalitionen geht. Bei einer Entscheidung zwischen einer Großen Koalition und einem Jamaika-Bündnis nach der Wahl würden sich demnach 45 Prozent der Unions-Anhänger für ein erneutes Bündnis mit der SPD entscheiden, während 46 Prozent für Jamaika wären. Bei den SPD-Anhängern wäre eine knappe Mehrheit von 50 Prozent für eine große Koalition mit der Union, während 46 Prozent für den Gang in die Opposition wären.

Bei einer Direktwahl der Bundeskanzlerin käme Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) der Umfrage zufolge auf 51 Prozent und damit drei Punkte weniger als in der Vorwoche. Ihr Herausforderer Martin Schulz (SPD) verlor einen Punkt auf 25 Prozent.

Nur für 57 Prozent aller Wahlberechtigten steht der Erhebung zufolge ihre Wahlentscheidung bereits fest. Für die Umfrage wurden laut Infratest dimap von Dienstag bis Mittwoch 1003 Wahlberechtigte bundesweit befragt.

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow stabil -- Tesla bringt pro Stunde eine halbe Million Dollar durch -- Abbau von 2.000 Stellen bei Uniper -- Salesforce enttäuscht mit Gewinnausblick -- BASF im Fokus

Android-Geräte betroffen: Bot räumt deutsche Konten leer. GERRY WEBER weiter erholt nach Kurseinbruch. S&T-Aktie schießt hoch: Analyse erfreut Anleger. Deutsche Börse startet Aktienrückkaufprogramm am nächsten Montag. Gestrichene Barclays-Kaufempfehlung drückt Axel Springer-Aktie.

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Tencent Holdings LtdA1138D
Deutsche Telekom AG555750
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777