24.04.2017 10:13
Bewerten
(0)

Asiens Börsen: Erleichterung nach französischem Wahlergebnis

DRUCKEN
An den Börsen in Ostasien haben zu Wochenbeginn klar die positiven Vorzeichen überwogen, nachdem der europafreundliche Kandidat Emmanuel Macron die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahl gewonnen hat.
Nur die chinesischen Aktienmärkte profitierten nicht von dem Wahlergebnis. Dort standen weiter heimische Faktoren im Vordergrund. Auf den Kursen lastet schon seit einiger Zeit die Furcht vor einer strengeren Regulierung der Wertpapiermärkte.

   Die chinesischen Behörden gehen vor allem gegen Börsenspekulationen von Versicherungsunternehmen vor. Am Wochenende teilte die Versicherungsaufsicht mit, sie habe neue Anweisungen für die Versicherungsbranche erlassen, damit diese ihre Anstrengungen zur Risikoprävention verstärke. Und die Zeitung People's Daily, Parteiorgan der Kommunistischen Partei Chinas, schrieb in ihrer Montagsausgabe, die Versicherer sollten die Realwirtschaft unterstützen, indem sie sich langfristig als wertbewusste Anleger an der Börse engagierten. Am Markt geht nun die Sorge um, dass dies bei den Versicherern Aktienverkäufe in größerem Umfang nach sich ziehen wird.

   In Schanghai ging es mit den Kursen im Schnitt um 1,4 Prozent nach unten, das war das größte Tagesminus seit Dezember. In Hongkong verlor der Hang Seng-Index im späten Handel 0,5 Prozent.

   An den übrigen Märkten dominierte jedoch die Erleichterung über das französische Wahlergebnis. Zwar hat Macron im ersten Wahlgang keine absolute Mehrheit erhalten, weshalb er am 7. Mai in einer Stichwahl gegen die europakritische Rechtspopulistin Marine Le Pen antreten muss, doch wird seine Chance auf das Präsidentenamt allgemein sehr hoch eingeschätzt. "Das ist die marktfreundlichste Konstellation", so Vincent Juvyns, Stratege bei JP Morgan Asset Management. "Eine Stichwahl zwischen Macron und Le Pen sollte Macron eine klare Mehrheit bescheren", ergänzte der Teilnehmer.

   "Die wichtigste Tatsache ist, dass sich gezeigt hat, das man den Umfragen wieder vertrauen kann, was die Zuversicht für den Ausgang der Stichwahl erhöhen dürfte", so Ökonomin Anais Boussie von der Credit Suisse. Laut allen Umfragen geht Macron als klarer Favorit in die Stichwahl gegen Le Pen.

Französisches Wahlergebnis treibt Euro auf 5-Monatshoch

Nach Bekanntwerden des Wahlergebnisses in Frankreich legte der Euro auf den höchsten Stand seit fünf Monaten zu. In der Spitze kostete er am Sonntagabend über 1,09 Dollar; am Freitag im späten US-Geschäft waren es etwa 1,07 Dollar. Mittlerweile ist er wieder etwas zurückgekommen auf etwa 1,084 Dollar.

   Zur japanischen Währung stieg der Euro auf über 120 Yen von 116,80 Yen und notiert nun bei etwa 119,30 Yen. Der Yen gab indessen auch zum Dollar nach. Die US-Devise profitierte davon, dass die versprochene Steuerreforn in den USA nun offenbar doch allmählich konkrete Formen annimmt. Am Freitag kündigte US-Präsident Donald Trump an, schon am Mittwoch einen Entwurf für die Reform vorzulegen. Zugleich ist der Yen als sicherer Hafen im aktuellen Umfeld kaum gesucht. Für einen Dollar wurden gut 110 Yen gezahlt. Im späten US-Handel am Freitag notierte er bei rund 109 Yen.

Yen-Schwäche beflügelt Tokioter Börse

Der schwächere Yen trieb den Nikkei in Tokio um 1,4 Prozent auf 18.876 Punkte nach oben. Gesucht waren vor allem Aktien exportorientierter Unternehmen. An den anderen Märkten der Region fielen die Gewinne weniger deutlich aus. In Seoul ging es mit dem Kospi um 0,4 Prozent nach oben. Australische Aktien gewannen im Schnitt 0,3 Prozent. Die Börse in Sydney bleibt am Dienstag wegen des Feiertags Anzac Day geschlossen.

   Sichere Häfen waren nicht gefragt. Der Goldpreis fiel auf etwa 1.272 Dollar je Feinunze von Kursen um 1.280 Dollar im späten US-Handel am Freitag. Sinkende Kurse trieben ferner die Rendite zehnjähriger US-Anleihen im asiatischen Handel um 7 Basispunkte auf 2,31 Prozent nach oben. Der Ölpreis stabilisierte sich etwas nach dem Rücksetzer vom Freitag. Brentöl erholte sich um 0,4 Prozent auf 52,17 Dollar je Barrel.

   Unter den Einzelwerten gewannen Sony in Tokio 3,8 Prozent. Die Titel profitierten nicht nur vom schwächeren Yen, sondern auch von den optimistischeren Ertragserwartungen des Unternehmens, die Sony am Freitag nach Börsenschluss bekanntgegeben hatte.

   Dagegen zeigten sich China Unicom in Hongkong kaum verändert, obwohl die Analysten von Nomura ihre positive Haltung zu der Aktie bekräftigten. Händler verwiesen auf den bisher guten Lauf der Aktie, die sei Jahresbeginn um gut 14 Prozent zugelegt hat.

   Cheung Kong Infrastructure stiegen nach einem positiven Analystenkommentar um 3,7 Prozent. Die Analysten von Daiwa sind zuversichtlich, dass die Übernahme des Versorgers Duet gelingen wird, nachdem Australien seine Zustimmung dazu gegeben hat.

=== Index (Böse) zuletzt +/- % % YTD Ende S&P/ASX 200 (Sydney) 5.871,80 +0,30% +3,03% 07:00 Nikkei-225 (Tokio) 18.875,88 +1,37% -1,25% 08:00 Kospi (Seoul) 2.173,74 +0,40% +7,27% 08:00 Schanghai-Comp. (Schanghai) 3.129,53 -1,37% +0,84% 09:00 Hang-Seng-Index (Hongkong) 24.145,83 +0,43% +9,18% 10:00 Straits-Times (Singapur) 3.141,42 +0,05% +9,05% 11:00 BSE (Mumbai) 29.497,61 +0,45% +10,78% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Fr, 10.07 Uhr % YTD EUR/USD 1,0837 -0,6% 1,0899 1,0724 +3,0% EUR/JPY 119,31 -0,8% 120,25 117,03 -3,0% EUR/GBP 0,8474 -0,2% 0,8495 0,8362 -0,6% GBP/USD 1,2793 -0,3% 1,2828 1,2825 +3,7% USD/JPY 110,10 -0,2% 110,37 109,15 -5,8% USD/KRW 1130,60 -0,3% 1134,48 1134,64 -6,4% USD/CNY 6,8868 +0,0% 6,8859 6,8824 -0,8% USD/CNH 6,8879 +0,1% 6,8788 6,8823 -1,3% USD/HKD 7,7769 +0,0% 7,7755 7,7757 +0,3% AUD/USD 0,7565 -0,1% 0,7572 0,7534 +4,8%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD WTI/Nymex 49,82 49,62 +0,4% 0,20 -11,8% Brent/ICE 52,17 51,96 +0,4% 0,21 -10,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD Gold (Spot) 1.271,85 1.285,00 -1,0% -13,15 +10,5% Silber (Spot) 17,83 17,94 -0,6% -0,11 +12,0% Platin (Spot) 967,55 972,40 -0,5% -4,85 +7,1% Kupfer-Future 2,56 2,54 +0,7% +0,02 +1,8% ===

   DJG/DJN/cln/gos

   Dow Jones Newswires

  TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)

Nachrichten zu Sony Corp.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sony Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
13.04.2012Sony buySarasin Research
11.04.2012Sony buySarasin Research
03.02.2012Sony buySarasin Research
15.09.2011Sony outperformMacquarie Research
01.09.2011Sony buyCitigroup Corp.
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
23.11.2011Sony verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
02.03.2009Sony underperformCredit Suisse Group
26.01.2009Sony meidenFrankfurter Tagesdienst
16.12.2008Sony DowngradeCredit Suisse Group
15.12.2008Sony meidenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sony Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow im Feiertag -- thyssenkrupp übertrifft Erwartungen -- Investorenlegende Jim Rogers: "Bitcoin riecht nach Investment-Blase" -- MorphoSys, Software AG im Fokus

EZB verzichtete auf Enddatum für Anleihekäufe. CTS darf Konzertveranstalter Four Artists nicht übernehmen. Rheinmetall-Aktie sehr fest an MDAX-Spitze. Bundesbank-Vorstand: Bitcoin ist kein Geld. Broadcom spricht angeblich mit QUALCOMM-Aktionären.

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
GeelyA0CACX
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610