14.09.2017 11:54
Bewerten
(1)

Bayernpartei: Junckers Zukunftspläne für die EU sind keine erstrebenswerten Visionen für Europa

DRUCKEN
München (ots) - Die Bayernpartei lehnt die Vorstellungen über die Entwicklung der Europäischen Union, die EU-Kommissionspräsident Juncker in seiner gestrigen Rede geäußert hat, strikt ab. Diese Entwürfe weisen in eine Richtung, die für Europa mehr als fatal wäre, in Richtung mehr Zentralismus. Und hin zu einer Umverteilungs-Union. Die zu erwartenden Kämpfe um die EU-Mittel würden die EU über kurz oder lang zerreißen.

Denn unverändert ist es Fakt, dass vor allem der Süden Geld braucht, einzelne Länder letztlich nur durch die Null-Zins-Politik und die (eigentlich vertragswidrigen!) Anleihekäufe am Funktionieren gehalten werden. Die daraus resultierende Enteignung der einheimischen Sparer beispielsweise wird dafür billigend in Kauf genommen. Und bereits diese Umverteilungen werden zu massiven Verwerfungen führen, den Beginn kann man schon beobachten.

In dieser Situation auch noch eine Sozialunion, eine Ausweitung der Euro-Zone, europäische Steuern und einen europäischen Finanzminister zu fordern, zeugt schon von Realitätsverlust. Spannend ist hier allerdings, dass kurz vor der Bundestagswahl die etablierten Parteien um das Thema herumschleichen, wie die Katze um den heißen Brei. Offenbar soll die "Diskussion" nach dem Urnengang geführt werden - ungestört vom Wahlvolk.

Und ein Thema fehlte bei der Rede nach Ansicht der Bayernpartei völlig - die Demokratie. Kein Wort über die Versuche Spaniens, eine demokratische Abstimmung über die Zukunft Kataloniens mit Drohungen und Polizei-Einsatz verhindern zu wollen. Dieses Thema hätte Juncker auf den Nägeln brennen müssen. Denn eine europäische Union wird auf Sicht regional und subsidiär verfasst sein - oder sie wird nicht sein.

OTS: Bayernpartei newsroom: http://www.presseportal.de/nr/127746 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_127746.rss2

Pressekontakt: Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313, presse@bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673 München

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750