13.09.2017 22:53
Bewerten
(0)

Börsen-Zeitung: Indexspekulanten, Kommentar zu Covestro von Annette Becker

DRUCKEN
Frankfurt (ots) - Bayer lässt der Ankündigung Taten folgen und setzt den schrittweisen Rückzug aus dem Kapital von Covestro fort. Dabei kann sich der Platzierungspreis von 63,25 Euro, den die Leverkusener beim inzwischen dritten Paketverkauf erzielten, durchaus sehen lassen - insbesondere, wenn man noch die Schwierigkeiten beim Börsengang der Kunststofftochter im Herbst 2015 vor Augen hat.

Im Gegensatz zu den vorherigen Blockverkäufen hat sich das Blatt nun aber für Covestro gewendet. Denn während eine große Platzierung
Bayer trennte sich erneut von einem Paket von fast 10% - in der Regel mit einem größeren Kursabschlag verbunden ist, legte der Covestro-Kurs am Mittwoch um stolze 3,7% zu - im Vergleich zum Platzierungspreis waren es sogar knapp 8%.

Hinter der auf den ersten Blick ungewöhnlichen Kursreaktion steckt allerdings mehr, setzen einige Investoren doch offensichtlich auf einen raschen Einzug des Chemiekonzerns in den Dax, der dann mit "Zwangskäufen" von Indexfonds verbunden wäre. Immerhin hat sich der Anteil von Bayer seit Jahresbeginn - ausgehend von über 64% - auf 31,5% verringert.

Die Rechnung der "Indexspekulanten" dürfte jedoch so schnell nicht aufgehen, setzt die Deutsche Börse bei ihrem Blue-Chip-Index doch vor allem auf Kontinuität. Nur einmal im Jahr, und zwar auf Basis der Daten Ende August, wird der Dax regulär auf seine Zusammensetzung abgeklopft. An den drei übrigen Terminen kann es nur gemäß den anspruchsvolleren Fast-Exit-/Fast-Entry-Regeln zu einem Wechsel kommen.

Mit Blick auf Covestro ist ein solches Szenario zwar nicht grundsätzlich auszuschließen, doch reichte es keineswegs, dass Bayer ein vergleichbar großes Paket auf den Markt würfe, was frühestens in 90 Tagen möglich wäre. Vielmehr müsste sich auch eines der bisherigen Dax-Mitglieder disqualifizieren. Der unter diesen Aspekten schwächste Dax-Wert ProSiebenSat.1 hat zwar im Zuge der Covestro-Platzierung einen weiteren Platz bei der streubesitzgewichteten Marktkapitalisierung eingebüßt, doch rangieren die Münchner weiterhin auf dem für den Verbleib notwendigen Platz 35.

Keine Frage, dass Covestro gute Chancen hat, Deutsche Wohnen als Favorit für den Dax-Aufstieg zu überholen, zumal der Chemiekonzern beim Handelsumsatz, dem eigentlich schwierigeren Kriterium, schon heute auf Platz 30 rangiert. Inwieweit Bayer bereit ist, bei Covestro unter die Sperrminorität zu gehen, steht allerdings auf einem ganz anderen Blatt.

OTS: Börsen-Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30377 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30377.rss2

Pressekontakt: Börsen-Zeitung Redaktion

Telefon: 069--2732-0 www.boersen-zeitung.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
15:05 Uhr
Digitales Finanzmanagement
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750