14.09.2017 10:09
Bewerten
(0)

Eine neue Macht entsteht

DRUCKEN
Der Internetdienstleister United Internet hat die Übernahme des Mobilfunkunternehmens Drillisch früher zu Ende gebracht als anvisiert - obwohl die Transaktion ziemlich komplex ist.
Konkret hat Drillisch mit der Eintragung der auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 25. Juli beschlossenen Sachkapitalerhöhung in das Handelsregister den verbliebenen Anteil von circa 92,25 Prozent an 1&1 Telecommunication erworben und den Erwerb damit abgeschlossen. 1&1 ist damit eine hundertprozentige Tochterfirma von Drillisch. Im Gegenzug hat United Internet neue Drillisch-Aktien erhalten, wodurch die Beteiligung an Drillisch auf über 73 Prozent gestiegen ist.

Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen entsteht eine neue Macht im deutschen Mobilfunk- und Internet-Universum. United Internet verfügte per Ende Juni über 19,24 Mio. kostenpflichtigen Kundenverträge und 34,29 Mio. werbefinanzierte Free-Accounts. Kern des Unternehmens ist eine leistungsfähige "Internet-Fabrik" mit rund 8.400 Mitarbeitern, circa 2.700 davon in Produkt-Management, Entwicklung und Rechenzentren. Neben einer hohen Vertriebskraft zeichnen das Unternehmen etablierte Marken wie 1&1, GMX, WEB.DE, Strato und 1&1 Versatel aus.

Drillisch wiederum ist mit 3,77 Mio. Mobilfunkkunden einer der großen netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Der Konzern bietet ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen und Produkten aus dem Bereich mobiler Sprach- und Datendienste. Im Premiumsegment konzentriert sich das Unternehmen dabei auf seine Marke smartmobil.de - mit Fußballprofi Lukas Podolski als Werbegesicht - sowie auf die Marke yourfone, unter der Drillisch mehr als 200 Ladengeschäfte in den Top-Lagen deutscher Innenstädte betreibt. Darüber hinaus zählen viele weitere Mobilfunkmarken zum Portfolio, darunter simply, sim.de, McSim, helloMobil, WinSim und discoTEL.

Ein attraktiver Nebeneffekt der abgeschlossenen Transaktion: Der Weg für weitreichende Synergien und Wachstumschancen wird frei. Die von den Unternehmen gemeinsam ermittelten Synergien werden auf Ebene des kombinierten Geschäfts von 2018 an entstehen. Schon im Jahr 2020 wird mit jährlich circa 150 Mio. Euro gerechnet. Bis 2025 sollen die Synergien dann auf jährlich circa 250 Mio. Euro ansteigen - da die beiden Konzerne sich ideal ergänzen kein unrealistisches Szenario. Wir raten Anlegern daher, kein Stück des Turbo-Zertifikats von HSBC aus ZJ 19.2017 aus der Hand zu geben (ISIN DE000TD7YBT6).

Christian Scheid ist seit rund 18 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist tätig, davon seit circa zehn Jahren als freier Autor. Aktuell schreibt er für mehrere deutschsprachige Fachmagazine und -zeitungen in den Bereichen Aktien und Derivate, darunter Börse Online, Capital, Euro am Sonntag und Zertifikate // Austria. Per 1. Juli 2014 kehrte er zum ZertifikateJournal zurück, wo er bis Ende 2009 schon einmal tätig war und die damalige Österreich-Ausgabe des ZJ verantwortete. Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter anmelden: ZertifikateJournal


Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu United Internet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Internet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.09.2017United Internet NeutralMacquarie Research
15.09.2017United Internet buyUBS AG
12.09.2017United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.09.2017United Internet buyCommerzbank AG
30.08.2017United Internet buyKepler Cheuvreux
15.09.2017United Internet buyUBS AG
12.09.2017United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.09.2017United Internet buyCommerzbank AG
30.08.2017United Internet buyKepler Cheuvreux
14.08.2017United Internet overweightBarclays Capital
18.09.2017United Internet NeutralMacquarie Research
21.07.2017United Internet neutralMorgan Stanley
06.07.2017United Internet HoldHSBC
31.05.2017United Internet HoldHSBC
15.05.2017United Internet Equal-WeightMorgan Stanley
04.12.2015United Internet SellCitigroup Corp.
09.09.2015United Internet SellCitigroup Corp.
20.08.2015United Internet ReduceKepler Cheuvreux
20.08.2015United Internet SellCitigroup Corp.
13.07.2015United Internet SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Internet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
Allianz840400
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866