13.10.2017 14:17
Bewerten
(0)

Der größte unbesicherte Gläubiger lehnt den Rekapitalisierungsvorschlag von Norske Skog ab

DRUCKEN
Stamford, Connecticut (ots/PRNewswire) - Restructuring Capital Associates L.P. und seine Partnergesellschaft Bennett Management Corporation ("Bennett") gaben heute bekannt, dass sie den neuesten Rekapitalisierungsvorschlag von Norske Skog ablehnen. Bennet kam nach Überprüfung des gestern veröffentlichen, abgeänderten Rekapitalisierungsvorschlags zu diesem Entschluss. James Bennett, der Gründer von Bennett, erklärte:

"Die von Bennett verwalteten Fonds halten schon seit einigen Jahren unbesicherte Schuldverschreibungen von Norske Skog und besitzen derzeit über 50 % der 2026 Emission und über 40 % der 2033 Emission. Zusammen sind dies EUR 100 Millionen der von Norske Skogindustrier ASA ausgegebenen vorrangigen unbesicherten Schuldverschreibungen ("SUNs"). Wir unterstützen eine Restrukturierung, welche die Umwandlung aller von uns gehaltenen Titel in Kapital vorsieht, aber wir sind nicht bereit, eine Abschreibung von 98 % zu akzeptieren, während die vorgeblich "besicherten" Schuldverschreibungen (die SSN und NSFs) EUR 421,7 Millionen für EUR 390 Millionen Nennbetrag der Titel erhalten (108 % Rückerstattung). (Sämtliche Beträge und Werte basieren auf den im Final Consensual Proposal [endgültigen Konsensvorschlag] enthaltenen Daten).

Wie wir dem Management von Norske Skog in dieser Woche bereits mehrmals erklärten, sind wir bereit eine Rückerstattung mit Überdeckung der SSN/NSFs und die anderen Bedingungen der Rekapitalisierung zu akzeptieren, auch wenn diese unfair sind, wenn die kombinierte Rückerstattung der SUNs und der von Norske Holding AS ausgegebenen Exchange Notes [Umtauschanleihe] ("PENs") um EUR 1,5 Millionen zusätzlichen Eigenkapitalwert erhöht werden (0,7 % der Pro-forma-Rekapitalisierungsanteile). Der Verwaltungsrat von Norske Skog hat sich offensichtlich entschieden, unseren Wunsch abzulehnen und stattdessen mit einem Vorschlag fortzufahren, von dem er weiß, dass er keinen Erfolg haben kann, denn er hängt von unserer Zustimmung ab. Mit dieser Vorgehensweise setzt der Verwaltungsrat von Norske Skog die Gesundheit des Unternehmens und das Schicksal der Mitarbeitenden aufs Spiel. Sollte der Verwaltungsrat nicht einlenken, ist die unvermeidbare Folge seiner Handlung ein Werte vernichtender Konkurs, an dessen Abwendung alle Parteien interessiert sein sollten.

Abschließend mochten wir darauf hinweisen, dass die Rückerstattung an PEN/SUNs gemäß dem Plan EUR 11,4 Millionen für EUR 412 Millionen an Ansprüchen beträgt, verglichen mit EUR 421,7 Millionen Rückerstattung an SSN/NSFs. Wir fordern den Verwaltungsrat von Norske Skog und die Inhaber der SSN/NSFs dringend auf, das einzige Vernünftige zu tun und unseren sehr fairen Vorschlag zu akzeptieren
EUR 1,5 Millionen zusätzlicher Eigenkapitalwert (0,7 % der Pro-forma-Rekapitalisierungsanteile) für die PEN/SUNs.

Die Wahl zwischen Konkurs oder einvernehmlichem Abkommen liegt beim Management und den SSN/NSFs."

Gemäß der von Norske Skog veröffentlichten Information müssen die Gläubigergruppen der Transaktion mit mehr als 75 % des Wertes zustimmen. Daher kann der Vorschlag ohne die Zustimmung von Bennet nicht umgesetzt werden.

Über Restructuring Capital Associates, L.P.

Restructuring Capital Associates, L.P. ("RCA") ist ein, bei der U.S. Securities and Exchange Commission registrierter Anlageberater und hat seinen Hauptsitz in Stamford, Connecticut. RCA und seine Partnerunternehmen haben 28 Jahre Erfahrung mit der Verwaltung von Investmentfonds, mit der sie die Gesamtrendite ihrer Investitionen in Unternehmen, die in Schwierigkeiten und Sondersituationen geraten sind, maximieren.

OTS: Bennett Management Corporation/Restructuring Capital Associates, L.P. newsroom: http://www.presseportal.de/nr/128254 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_128254.rss2

Pressekontakt: Scott V. Beechert General Counsel und Chief Compliance Officer 203-353-3101 sbeechert@bennettmgmt.com

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Amazon906866