20.04.2017 09:44
Bewerten
(0)

wikifolio.com Trader Hotspots: Starker März für wikifolio-Trader

Der Social Trading Report: wikifolio.com Trader Hotspots: Starker März für wikifolio-Trader | Nachricht | finanzen.net
Der Social Trading Report
Nicolaos Nicoltsios
Wir haben wieder einen Blick auf die meistgehandelten Aktien der wikifolio-Trader im März geworfen.
Im vergangenen Monat rückte die Aurelius-Aktie schlagartig in den Fokus der wikifolio-Trader und liegt aktuell mit 3.206 Trades ganz klar auf Platz eins der meistgehandelten Titel. Der Grund dafür ist eine Leerverkaufs-Attacke durch das Unternehmen "Gotham City Research", bei dem die Beteiligungsgesellschaft rund 50 Prozent ihres Wertes verloren hat. Daraufhin haben unsere Trader vermehrt zugeschlagen und den niedrigen Kurs als Einstiegsgelegenheit genutzt. Auf wikifolio.com schlug sich das in Form von 68 Prozent Kauforders nieder.

Die Deutsche Bank landete mit 1.457 Trades auf Platz zwei. Die kürzlich durchgeführte Kapitalerhöhung wurde vom Markt nicht sehr positiv aufgenommen, weshalb die Aktie gegen Ende des ersten Quartals stark nach unten korrigierte. Auch diesen Kursverfall sahen unsere Trader als gute Einstiegsgelegenheit, was sich in 59 Prozent Kauforders widerspiegelt.

Bei der Lufthansa hat sich der Aufwärtstrend weiter fortgesetzt und unsere Trader haben die Aktien 932 Mal gehandelt. Der Grund dafür könnte das Ende des Tarifstreits zwischen Gewerkschaft und der Lufthansa sein, welcher in den vergangenen Monaten widerholt zu Streiks der Belegschaft und in weiterer Folge zu Kursverfällen geführt hat. Viele wikifolio-Trader vertreten in der jetzigen Situation die Meinung, dass die Lufthansa sich als vielversprechende Aktie erweisen könnte, sofern sich der Treibstoffpreis stabilisiert und auch im Gebührenstreit mit dem Full-Service-Anbieter im Airport-Management "Fraport" eine Lösung gefunden werden kann.

Die Commerzbank bleibt auf Rang vier der meistgehandelten Titel. 51 Prozent Verkäufe weisen auf eine leichte Tendenz zu Gewinnmitnahmen hin. Einige Trader haben die Befürchtung geäußert, dass die Umbaukosten das Unternehmen belasten könnten. Gerüchten zufolge könnten bis zu 7300 Stellen gekürzt werden, was den Kurs ebenfalls negativ belastet.

GFT hat im Jahr 2016 von der Digitalisierung bei den Geschäftsbanken profitiert, jetzt zeigt sich aber, dass der Informationstechnik-Dienstleister die schwächelnden Investmentbanken zu spüren bekommt. Obwohl das Unternehmen für 2017 sowohl beim Umsatz als auch beim Ertrag eine Steigerung von sieben Prozent erwartet, lässt der Kursverlauf Rückschlüsse auf mangelndes Vertrauen durch die Investoren zu.

Bei Hypoport gab es nach Ansicht der wikifolio-Trader keine Überraschungen bei den Unternehmenszahlen. Für das laufende Jahr wurde ein leicht positiver Ausblick angekündigt, unsere Trader setzen aber aktuell auf Gewinnmitnahmen. Auch Daimler wurde mit 780 Trades häufig gehandelt, der Titel wird nach wie vor von vielen Akteuren als bester Dividendenwert im DAX gewertet.

Bei Nordex wurde die Nachricht, dass José Luis Blanco neuer Chef des Unternehmens ist, recht positiv aufgenommen. Der Wert wurde infolge verstärkt gehandelt, wobei mehrheitlich Kauforders getätigt wurden.

Nikolaos Nicoltsios ist bei wikifolio.com im Business Development und dort als Ansprechpartner für Vermögensverwalter, Medienunternehmen und Broker zuständig. Der gelernte Wirtschaftsingenieur hat sich bereits seit seiner Studienzeit mit dem Börsenhandel beschäftigt und später auf die Entwicklung von automatisierten Handelssystemen spezialisiert. Nach der ZZ Vermögensverwaltung und der Privatbank Gutmann hat er bei der Credit Suisse seine Erfahrung weiter ausbauen können und seit 2012 ist er Trainer für Technische Analyse an der Wiener Börse Akademie.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Social Trading Report
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow Jones endet im Plus -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Alphabet-Aktie bricht ein: Gute Zahlen können Kartellstrafe nicht kompensieren -- Drillisch, Covestro, STADA im Fokus

US-Telekomkonzern AT&T steigert überraschend Mobilfunkkundenzahl. Inhaftierter VW-Manager will Schuldgeständnis vor US-Richter abgeben. Opel-Verkauf lässt Gewinn von General Motors einbrechen. McDonald's verdient trotz sinkender Umsätze deutlich mehr. Michael Kors kauft Luxusschuhmarke Jimmy Choo. Auto-Kartell: Daimler kann bei EU-Kommission auf Straffreiheit hoffen. Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Allianz840400
Amazon906866
AIXTRON SEA0WMPJ
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99