13.10.2017 14:37
Bewerten
(0)

DGAP-Ad hoc: Grammer AG

DRUCKEN
DGAP-Adhoc: Grammer AG bei wesentlichen Nachfolgeaufträgen nicht berücksichtigt

DGAP-Ad-hoc: Grammer AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge
Grammer AG bei wesentlichen Nachfolgeaufträgen nicht berücksichtigt

13.10.2017 / 14:37 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Art. 17 MAR
GRAMMER AG (WKN 589540, ISIN DE0005895403)

Grammer AG bei wesentlichen Nachfolgeaufträgen nicht berücksichtigt


Amberg, 13. Oktober 2017 - Durch die vor allem im ersten Halbjahr deutlich spürbare und auch teilweise weiterhin anhaltende Zurückhaltung einiger Premiumhersteller, Neuaufträge an die Grammer AG aufgrund der Entwicklungen in der Aktionärsstruktur zu vergeben, und insbesondere aufgrund der nun überraschenden Nichtbeauftragung eines wesentlichen globalen Folgeauftrags, wird die Grammer AG im Bereich Automotive ihr geplantes Jahresziel für den Auftragseingang voraussichtlich deutlich verfehlen. Trotz verstärkter Vertriebsaktivitäten kann das fehlende Neuauftragsvolumen im aktuellen Geschäftsjahr nicht mehr vollständig kompensiert werden. Wären diese Neu- und Folgeaufträge an die Grammer AG vergeben worden, hätte diese ab dem Jahr 2019/2020 für die Laufzeit der Serienfertigung ein Jahresumsatzvolumen von rund 80 Millionen Euro repräsentiert.

Durch den deutlich niedrigeren Auftragsbestand sowie die damit verbundene geringere Anzahl an Neu- und Folgeprojekten im Automotive-Bereich, können hierfür aufgelaufene Entwicklungs-, Vertriebs- und Projektkosten nun nicht mehr wie geplant auf die neuen Projekte allokiert und fakturiert werden und somit belasten diese ungedeckten Entwicklungs- und Projektkosten das operative Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres. Zusätzlich macht der niedrigere Auftragsbestand auch Anpassungen der Kapazitäten im Bereich Entwicklung, Vertriebs- und Projektmanagement notwendig. Insgesamt belaufen sich die Kostenbelastungen im aktuellen Geschäftsjahr aufgrund der Nichtvergabe von Neu- und Folgeaufträgen auf rund 10 Millionen Euro im Automotive-Bereich, die teilweise bereits im dritten Quartal 2017 berücksichtigt wurden.

Die Grammer AG erwartet aber trotz dieser zusätzlichen Kostenbelastungen aufgrund der Nichtvergabe von Neu- und Folgeaufträgen für das Geschäftsjahr 2017 ein weiterhin sehr positives operatives EBIT über dem Niveau des Vorjahres. Allerdings wird das operative EBIT im Grammer Konzern die angestrebte Gesamtjahresrendite von rund 5% verfehlen, aber dennoch leicht über dem Vorjahreswert von 4,0% liegen. Eine Anpassung der mittelfristigen Prognose für den Grammer Konzern ist aus heutiger Sicht nicht notwendig.

Grammer AG
Der Vorstand


Kontakt:
GRAMMER AG
Ralf Hoppe
Tel.: 09621 66 2200
investor-relations@grammer.com

13.10.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Grammer AG
Georg-Grammer-Str. 2
92224 Amberg
Deutschland
Telefon: +49 (0)9621 66-0
Fax: +49 (0)9621 66-1000
E-Mail: investor-relations@grammer.com
Internet: www.grammer.com
ISIN: DE0005895403, DE0005895403
WKN: 589540, 589540
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

618865  13.10.2017 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=618865&application_name=news&site_id=smarthouse

Nachrichten zu Grammer AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Grammer AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.10.2017Grammer HaltenDZ BANK
16.10.2017Grammer HoldBaader Bank
16.10.2017Grammer buyWarburg Research
22.09.2017Grammer HoldBaader Bank
19.09.2017Grammer kaufenDZ BANK
16.10.2017Grammer buyWarburg Research
19.09.2017Grammer kaufenDZ BANK
17.08.2017Grammer buyWarburg Research
10.08.2017Grammer buyWarburg Research
09.08.2017Grammer kaufenDZ BANK
18.10.2017Grammer HaltenDZ BANK
16.10.2017Grammer HoldBaader Bank
22.09.2017Grammer HoldBaader Bank
10.08.2017Grammer HoldBaader Bank
26.05.2017Grammer HaltenDZ BANK
10.11.2016Grammer ReduceOddo Seydler Bank AG
11.08.2016Grammer ReduceOddo Seydler Bank AG
01.04.2016Grammer ReduceOddo Seydler Bank AG
19.02.2016Grammer ReduceOddo Seydler Bank AG
20.10.2015Grammer ReduceOddo Seydler Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Grammer AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Amazon906866