18.07.2017 00:29
Bewerten
(0)

DGAP-News: Software AG erhöht Ausblick für Operative Ergebnismarge auf Basis der Finanzkennzahlen für das 2. Quartal 2017

DRUCKEN

Software AG erhöht Ausblick für Operative Ergebnismarge auf Basis der Finanzkennzahlen für das 2. Quartal 2017

^

DGAP-News: Software AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

Software AG erhöht Ausblick für Operative Ergebnismarge auf Basis der

Finanzkennzahlen für das 2. Quartal 2017

18.07.2017 / 00:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

PRESSEMITTEILUNG

Software AG erhöht Ausblick für Operative Ergebnismarge auf Basis der

Finanzkennzahlen für das 2. Quartal 2017

- Digitalgeschäft wächst um 8 Prozent im Halbjahr und um 4 Prozent im

Quartal

- Wachstum im Wartungsgeschäft treibt Profitabilität

- EBIT steigt um 11 Prozent, überproportional zum Umsatzwachstum

- Operative Ergebnismarge (EBITA, Non-IFRS) um 210 Basispunkte auf 29,5

Prozent erhöht

- Jahresausblick für operative Ergebnismarge auf 31,0 bis 32,0 Prozent

angehoben

- Umsatzausblick 2017 für Digital Business Platform und Adabas & Natural

bestätigt

- Starkes Wachstum im Cloud-Geschäft (Auftragseingang wächst über 100

Prozent in H1)

[Bei allen Angaben handelt es sich, soweit nicht anders gekennzeichnet, um

gerundete Zahlen]

Darmstadt, 17. Juli 2017 - Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) hat heute

ihre Finanzkennzahlen (IFRS, vorläufig) für das erste Halbjahr und das

zweite Quartal 2017 bekannt gegeben. Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg im

zweiten Quartal um 2 Prozent, gleichzeitg erhöhte sich das Ergebnis (EBIT)

überproportional stark um 11 Prozent. Getrieben wurde dieser Ergebnissprung

maßgeblich durch eine positive Entwicklung der margenstarken Wartungen im

Digitalgeschäft, die sich um 9 Prozent erhöhten. Die operative Ergebnismarge

(EBITA, Non-IFRS) verbesserte sich deutlich um 210 Basispunkte auf 29,5 (Vj.

27,4) Prozent. Aufgrund der gestiegenen Profitabilität hat das Unternehmen

seinen Jahresausblick für die operative Ergebnismarge auf einen Korridor von

31,0 bis 32,0 Prozent angehoben (zuvor 30,5 bis 31,5 Prozent). Der

Jahresausblick für den digitalen Geschäftsbereich (Digital Business

Platform) sowie das Datenbankgeschäft (Adabas & Natural) wurden bestätigt.

Hier sieht sich die Software AG nach den ersten beiden Quartalen und einem

positiven Start in das zweite Halbjahr weiter auf gutem Kurs.

"Die erfolgreiche Entwicklung der Software AG zeigt sich deutlich im ersten

Halbjahr. Wir haben unsere Technologieführerschaft in den Bereichen Internet

of Things und Industrie 4.0 konstant weiter ausgebaut. Sowohl die

Finanzkennzahlen als auch neue, strategische Partnerschaften mit großen

Industrieunternehmen zeigen ganz deutlich: Die Bedeutung der Software AG im

globalen IoT-Markt wächst stark", so Karl-Heinz Streibich,

Vorstandsvorsitzender der Software AG.

"Die Software AG gehört zu den profitabelsten Unternehmen in der

Technologiebranche. Es ist uns im zweiten Quartal erneut gelungen, unsere

bereits hohen Margen in allen drei Geschäftsbereichen noch weiter

auszubauen. Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte sind wir sehr

zuversichtlich, unser profitables Wachstum weiter auszuweiten", sagt

Finanzvorstand Arnd Zinnhardt.

Entwicklung der Geschäftsbereiche im ersten Halbjahr 2017

Der Geschäftsbereich Digital Business Platform (DBP) verzeichnete eine

positive Entwicklung im ersten Halbjahr. Die Wartungserlöse verbesserten

sich um 9 Prozent auf 135,6 (Vj. 124,4) Millionen Euro. Die Lizenzumsätze

stiegen in derselben Berichtsperiode um 5 Prozent auf 74,1 (Vj. 70,6)

Millionen Euro. Insgesamt stieg der DBP-Produktumsatz (Lizenzen + Wartungen)

im ersten Halbjahr damit auf 209,8 (Vj. 195,0) Millionen Euro - ein Plus von

8 Prozent. Dieses Wachstum unterstreicht die steigende Relevanz der Software

AG bei zahlreichen Digitalisierungsprojekten renommierter internationaler

Großkunden. Währungsbereinigt liegt der Anstieg des digitalen

Geschäftsbereichs nach dem ersten Halbjahr bei 6 Prozent und damit im

Korridor des Gesamtjahresausblicks.

Das Datenbankgeschäft Adabas & Natural (A&N) konnte im ersten Halbjahr einen

Umsatz von 100,3 (Vj. 116,0) Millionen Euro verbuchen. Die Wartungsumsätze

entwickelten sich mit 78,9 (Vj. 77,6) Millionen Euro im ersten Halbjahr

stabil. Diese Entwicklung unterstreicht die hohe Loyalität der

A&N-Kundenbasis und verdeutlicht die langfristig wichtige Bedeutung der

Software AG-Datenbankmanagmentsysteme für geschäftskritische Anwendungen.

Die Lizenzumsätze lagen im ersten Halbjahr bei 21,1 (Vj. 38,0) Millionen

Euro. Damit liegt der währungsbereinigte Produktumsatz erwartungsgemäß noch

unterhalb des anvisierten Jahresausblicks. Aufgrund der starken Pipeline im

zweiten Halbjahr, des stabilen Wartungsgeschäfts sowie der typischen

Saisonalität des Geschäfts bleibt die Software AG zuversichtlich und

bestätigt die A&N-Ziele für das Gesamtjahr.

Der Umsatz des Geschäftsbereichs Consulting stieg im ersten Halbjahr auf

103,2 (Vj. 98,6) Millionen Euro, dies entspricht einer Verbesserung von 5

Prozent. Gleichzeitig stieg die Segmentergebnismarge deutlich von 6,7

Prozent im Vorjahr auf 12,1 Prozent in der Berichtsperiode. Dies entspricht

einem Spitzenwert in der Branche und unterstreicht die erfolgreiche

Transformation des Beratungsgeschäfts vom klassischen Projektimplementierer

zum strategischen Partner für Kunden.

Gesamtumsatz und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2017

Der Gesamtumsatz der Software AG im ersten Halbjahr 2017 verbesserte sich

auf 413,3 (Vj. 409,6) Millionen Euro. Der Produktumsatz des Unternehmens

(Lizenzen + Wartungen) lag mit 309,8 (Vj. 310,6) Millionen Euro auf

Vorjahresniveau. Der Wartungsumsatz verbesserte sich mit einem Wachstum von

6 Prozent auf insgesamt 214,6 (Vj. 202,0) Millionen Euro. Der Lizenzumsatz

betrug in der Berichtsperiode 95,2 (Vj. 108,6) Millionen Euro.

Angetrieben durch ein positives, margenstarkes Wartungsgeschäft erreichte

der Gewinn vor Zinsen und Steuern EBIT im ersten Halbjahr 89,6 (Vj. 88,7)

Millionen Euro. Entsprechend betrug die Ergebnismarge 21,7 (Vj. 21,7)

Prozent. Das operative Ergebnis (EBITA, Non-IFRS) erhöhte sich auf 117,6

(Vj. 115,0) Millionen Euro. Die operative Ergebnismarge (Non-IFRS) kletterte

deutlich um 30 Basispunkte auf 28,4 (Vj. 28,1) Prozent.

Ausblick 2017

Auf Basis der gestiegenen Profitabilität im zweiten Quartal sowie der

Geschäftsentwicklung in der ersten Jahreshälfte 2017 und einer starken

Projekt-Pipeline für die kommenden sechs Monate hat die Software AG ihren

Ausblick auf das Gesamtjahr 2017 erhöht. Der Konzern rechnet nun mit einer

operativen Ergebnismarge (EBITA, Non-IFRS) von 31,0 bis 32,0 Prozent (zuvor

30,5 bis 31,5 Prozent). Der Umsatz des digitalen Geschäftsbereich Digital

Business Platform (DBP) soll währungsbereinigt zwischen +5 bis +10 Prozent

wachsen. Für das Datenbankgeschäft Adabas & Natural (A&N) wird weiterhin mit

einer Umsatzveränderung zwischen -2 und -6 Prozent (währungsbereinigt)

gerechnet.

Ausblick Gesamtjahr

2017

2016 (in Ausblick 2017 H1 2017 (Stand:

Mio. EUR) (Stand: 30. Juni 30. Juni 2017)

2017)

Produktumsatz Digital 441,4 +5% bis +10%* +6%*

Business Platform

Produktumsatz Adabas & 233,9 -2% bis -6%* -17%*

Natural

Operative Ergebnismarge 31,2% 31,0% bis 32,0% 28,4%

(EBITA, Non-IFRS)**

* währungsbereinigt

** Nach Berücksichtigung nicht-operativer Einflussfaktoren (vgl. Non-IFRS

Ergebnis Reporting)

Eine Telefonkonferenz für Finanzanalysten, Investoren und Medienvertreter

findet am Dienstag, den 18. Juli 2017 um 09:00 Uhr MESZ (08:00 Uhr BST)

statt. Lokale Einwahlnummern für Deutschland: +49 69 7104 91462;

Großbritannien +44 2030 598 126 und USA: +1 561 771 1427. Die Präsentation

zur Telefonkonferenz wird ab 07:00 Uhr MESZ auf der Unternehmenswebseite

unter www.SoftwareAG.com/investoren zur Verfügung stehen.

Die vollständigen Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr

2017 wird die Software AG am 20. Juli 2017 auf ihrer Unternehmenswebseite

veröffentlichen.

Konzerndaten im Überblick

1. Halbjahr 2017 (IFRS, nicht testiert) -

Kennzahlen zum 30. Juni 2017

in Mio. EUR (soweit nicht anders vermerkt) H1 H1 ( ( in %

2017 2016 in acc*

%

Umsatz 413,3 409,6 1% -1%

Geschäftsbereich DBP 209,8 195,0 8% 6%

davon Lizenzen 74,1 70,6 5% 3%

davon Wartung 135,6 124,4 9% 7%

Geschäftsbereich A&N 100,3 116,0 -14- -17%

%

Geschäftsbereich Consulting 103,2 98,6 5% 3%

EBIT (IFRS) 89,6 88,7 1%

Operatives Ergebnis EBITA (Non-IFRS) 117,6 115,0 2%

in % vom Umsatz 28,4% 28,1%

Segmentergebnis DBP 60,6 52,3 16% 15%

Segmentmarge 28,9% 26,8%

Segmentergebnis A&N 67,4 79,8 -16- -20%

%

Segmentmarge 67,2% 68,8%

Nettoergebnis (Non-IFRS) 77,5 75,5 3%

Ergebnis je Aktie (Non-IFRS)** 1,03 0,99 4%

Mitarbeiter (Vollzeitäquivalent) 4.570 4.471

* acc = at constant currency = währungsbereinigt

** Basierend auf durchschnittlich ausstehenden Aktien (unverwässert) H1

2017: 75,3 Mio. / H1 2016: 76,2 Mio.

*** Cashflow aus Investitionstätigkeit bereinigt um Akquisitionen und

bereinigt um Anlagen in Schuldtiteln

2. Quartal 2017 (IFRS, nicht testiert) -

Kennzahlen zum 30. Juni 2017

in Mio. EUR (soweit nicht anders vermerkt) Q2 Q2 ( ( in %

2017 2016 in acc*

%

Umsatz 207,4 203,4 2% 1%

Geschäftsbereich DBP 104,1 100,5 4% 3%

davon Lizenzen 35,7 38,0 -6% -7%

davon Wartung 68,4 62,5 9% 8%

Geschäftsbereich A&N 52,3 52,3 0% -3%

Geschäftsbereich Consulting 50,9 50,5 1% 0%

EBIT (IFRS) 48,1 43,3 11%

Operatives Ergebnis EBITA (Non-IFRS) 61,3 55,8 10%

in % vom Umsatz 29,5% 27,4%

Segmentergebnis DBP 30,6 28,6 7% 8%

Segmentmarge 29,4% 28,5%

Segmentergebnis A&N 36,4 35,0 4% 0%

Segmentmarge 69,6% 66,9%

Nettoergebnis (Non-IFRS) 40,2 36,7 10%

Ergebnis je Aktie (Non-IFRS)** 0,54 0,48 13%

* acc = at constant currency = währungsbereinigt

** Basierend auf durchschnittlich ausstehenden Aktien (unverwässert) Q2

2017: 74,8 Mio. / Q2 2016: 76,2 Mio.

*** Cashflow aus Investitionstätigkeit bereinigt um Akquisitionen und

bereinigt um Anlagen in Schuldtiteln

###

Über Software AG

Die digitale Transformation verändert IT-Landschaften von Unternehmen: von

unflexiblen Applikationssilos hin zu modernen softwarebasierten

IT-Plattformen, die die notwendige Offenheit, Schnelligkeit und Agilität

zulassen, um digitale Echtzeit-Unternehmen zu werden.

Die Software AG bietet die erste Digital Business Platform für durchgängige

Prozesse auf Basis offener Standards mit den Kernkomponenten Integration,

Prozessmanagement, In-Memory-Datentechnologie, flexible

Anwendungsentwicklung, Echtzeit-Analyse und IT-Architektur-Management. Dank

dieser modularen Plattform können Anwender ihre Applikationssysteme von

morgen entwickeln, um heute ihre digitale Zukunft zu gestalten.

Seit über 45 Jahren steht die Software AG für Innovationen, die sich an den

Bedürfnissen ihrer Kunden ausrichten. Das Unternehmen wird in zahlreichen

Kategorien für Innovation und Digitalisierung als Marktführer eingestuft.

Die Software AG beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter, ist in 70 Ländern aktiv

und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 872 Millionen Euro.

Weitere Informationen: www.softwareag.com.

Software AG | Uhlandstraße 12 | 64297 Darmstadt | Deutschland

Ausführliche Presse-Informationen zur Software AG sowie eine Bild- und

Multimedia-Datenbank finden Sie online unter:

www.softwareag.com/press

Folgen Sie uns auf Twitter: Software AG Germany | Software AG Global

Kontakt:

Byung-Hun Park

Senior Vice President Global Corporate Communications

T: +49 (0) 6151 92 2070

M: +49 (0) 151 64 911 317

---------------------------------------------------------------------------

18.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Software AG

Uhlandstraße 12

64297 Darmstadt

Deutschland

Telefon: +49 (0)6151 92-1900

Fax: +49 (0)6151 92-34 1899

E-Mail: Investor.Relations@softwareag.com

Internet: www.softwareag.com

ISIN: DE0003304002

WKN: 330400

Indizes: TecDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

593443 18.07.2017

°

Nachrichten zu Software AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Software AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2017Software buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.09.2017Software SellGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2017Software buyOddo Seydler Bank AG
06.09.2017Software buyUBS AG
06.09.2017Software HoldKepler Cheuvreux
20.09.2017Software buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.09.2017Software buyOddo Seydler Bank AG
06.09.2017Software buyUBS AG
06.09.2017Software buyBaader Bank
21.08.2017Software buyWarburg Research
06.09.2017Software HoldKepler Cheuvreux
06.09.2017Software HoldCommerzbank AG
24.07.2017Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2017Software neutralIndependent Research GmbH
19.07.2017Software HoldCommerzbank AG
14.09.2017Software SellGoldman Sachs Group Inc.
06.09.2017Software Sellequinet AG
02.08.2017Software SellGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2017Software SellGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2017Software Sellequinet AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Software AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens AG723610
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750