24.10.2011 07:35
Bewerten
 (0)

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Höher erwartet

    FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- Aktien -------------------------------------------------------------------------------

 

DEUTSCHLAND: - HÖHER ERWARTET - Nach dem EU-Gipfel am Wochenende wird der Dax (DAX) am Montag zunächst fester erwartet. Finspreads taxierte den deutschen Leitindex am Morgen um 0,87 Prozent höher bei 6.023 Punkten. Marktstratege Stan Shamu von IG Markets verwies auf Aussagen der europäischen Regierungschefs vom Vorabend, dass auf dem Weg zu einer Lösung der Schuldenkrise Fortschritte gemacht worden seien. Shamu nannte als Stütze zudem Aussagen der Vize-Chefin der US-Notenbank (Fed), Janet Yellen, vom vergangenen Freitag, wonach eine weitere geldpolitische Lockerung (QE3) wieder mehr in den Fokus rücke. Positiv sind auch die Vorgaben aus den USA: Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) hatte am Freitag auf dem höchsten Stand seit Anfang August geschlossen, der Future auf den US-Leitindex legte seit dem Xetra-Schluss am Freitag um 0,87 Prozent zu. Für Bewegung könnten im Handelsverlauf noch Konjunkturdaten sorgen, darunter die Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende und nicht-verabeitende Gewerbe in Deutschland sowie der Eurozone.

 

USA: - GEWINNE - Die Hoffnung auf eine Lösung der Euro-Schuldenkrise hat den Dow Jones Industrial (Dow Jones) am Freitag auf dem höchsten Stand seit Anfang August schließen lassen. Zwar dürfte es an diesem Wochenende keine definitive Antwort auf die Frage geben, wie der nächste Schritt der Europäer aussehe, sagte ein Marktteilnehmer. Die offiziellen Vertreter zeigten sich aber weiter zuversichtlich, dass die Problemlösung nur wenige weitere Tage benötige.

 

JAPAN: - FEST - In Japan ist die Börse am Montag mit deutlichen Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Neben überraschend starken Exportdaten halfen steigende Rohstoffpreise dem Markt. Neben Mitsubishi Corp. Mitsubishi legten auch Toyota (Toyota Motor) und Bridgestone (BHP Billiton) deutlich zu.

 

^ DAX                 5.970,96            +3,55%               XDAX               5.973,27            +3,32%               Eurostoxx 50  2.337,51            +2,89%               Stoxx50            2.279,01            +2,25%              

 

DJIA                11.808,79           +2,31%               S&P 500            1.238,25            +1,88%               Nasdaq 100     2.335,93            +1,29%              

 

Nikkei               8.821,67            +1,65% °

 

------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / Devisen / Rohöl -------------------------------------------------------------------------------

 

RENTEN: - KURSABSCHLÄGE ERWARTET - Die Kurse deutscher Staatsanleihen dürften zum Wochenstart laut Experten weitere leichte Rückgänge verbuchen. Nach dem Gipfeltreffen vom Sonntag hätten die Märkte bis zum zweiten EU-Gipfel am Mittwoch noch Zeit, zu hoffen und genau das würden sie vermutlich auch tun, schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau vom Montag. Die Geschäftsklimaindizes und die Aufträge für die Industrie der Eurozone interessierten vor diesem Hintergrund vermutlich nur am Rande. Die Landesbank erwartet den Euro-Bund-Future in einer Handelsspanne von 134,21 bis 136,00 Punkten.

 

^ Bund-Future         134,79              -0,38%               T-Note-Future       128,45              -0,07%               T-Bond-Future       138,09              -0,20% °

 

DEVISEN: - KURZZEITIG ÜBER 1,39 US-DOLLAR - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist zum Wochenstart im frühen Handel kurzzeitig über die Marke von 1,39 US-Dollar gesprungen. Zuletzt stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3888 Dollar knapp darunter. Nach dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der Euro-Zone an diesem Wochenende warten Marktteilnehmer nun auf das Spitzentreffen a, kommenden Mittwoch. Dort sollen dann konkrete Beschlüsse gefasst werden. Am Wochenende war es zunächst zu einer Annäherung in Sachen Banken-Rekapitalisierung und Stärkung des Euro-Rettungsschirms EFSF gekommen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3798 (Donnerstag: 1,3807) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7247 (0,7243) Euro.

 

^ (Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD           1,3886              +0,10%               USD/Yen              76,24               +0,07%               Euro/Yen            105,88              +0,14% °

 

ROHÖL - PREISE STEIGEN - Die Ölpreise haben am Montag im asiatischen Handel nach neuen Hoffnungen auf eine Lösung in der Schuldenkrise zugelegt. Händlern zufolge machten sich Investoren trotz der zähen Entwicklungen beim EU-Gipfel neue Hoffnungen auf einen großen Wurf bei der Lösung der Schuldenkrise im Euroraum. Derzeit verhandeln die Euro-Retter mit privaten Gläubigern über einen neuen Schuldenschnitt für das hochveschuldete Griechenland. Am Mittwoch soll ein Maßnahmenpaket vorgestellt werden, das zudem Wege zur Bankenrekapitalisierung und zur Hebelung des Euro-Krisenfonds EFSF umfasst.

 

Brent 110,15 +0,59 USD (7:15 Uhr)

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

/rum

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu BHP Billiton Ltd.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BHP Billiton Ltd.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2012BHP Billiton overweightMorgan Stanley
24.10.2012BHP Billiton overweightMorgan Stanley
05.10.2012BHP Billiton buyUBS AG
04.10.2012BHP Billiton overweightMorgan Stanley
03.10.2012BHP Billiton buyUBS AG
12.12.2012BHP Billiton overweightMorgan Stanley
24.10.2012BHP Billiton overweightMorgan Stanley
05.10.2012BHP Billiton buyUBS AG
04.10.2012BHP Billiton overweightMorgan Stanley
03.10.2012BHP Billiton buyUBS AG
20.10.2011BHP Billiton haltenIndependent Research GmbH
22.04.2010BHP Billiton haltenIndependent Research GmbH
14.12.2009BHP Billiton abwartenEuro am Sonntag
07.07.2009BHP Billiton neutralCredit Suisse Group
04.02.2009BHP Billiton holdCitigroup Corp.
23.03.2009BHP Billiton underperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BHP Billiton Ltd. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr BHP Billiton Ltd. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX dreht ins Minus -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Deutsche Annington startet Übernahmeofferte für Gagfah. Norma Group platziert Schuldschein. Ex-Chef Bauer und Automanager Diess sollen Infineon kontrollieren. Hawaiian Airlines bestätigt Airbus-Bestellung: A330neo statt A350. Japans Notenbank lässt Geldpolitik unverändert. Luxemburg will Details der Steuerabkommen mit Firmen offenlegen.
Wer verdient was?

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?