17.01.2013 07:39
Bewerten
 (0)

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichter erwartet

    FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- Aktien -------------------------------------------------------------------------------

 

DEUTSCHLAND: - LEICHTER ERWARTET - Der deutsche Aktienmarkt wird am Donnerstag leichter erwartet. Finspreads taxierte den Dax (DAX) am Morgen 0,17 Prozent tiefer bei 7.678 Punkten. Die Vorgaben aus den USA sind negativ: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) verlor seit dem Xetra-Schluss am Mittwoch 0,26 Prozent. Der Aktienmarkt reagiere wieder nervöser auf Wechselkursbewegungen, hieß es von Händlern. Auch dass die US-Berichtssaison am Vortag mit Zahlen von zwei großen Banken recht positiv fortgesetzt wurde, habe die Stimmung nicht wirklich aufhellen können. Spannend sei nun der vergleichende Blick auf die deutschen Banken, sagte Analystin Katrin Ehling von X-Trade Brokers. Am Nachmittag berichten mit der Bank of America und der Citigroup noch zwei weitere US-Schwergewichte über die jüngste Geschäftsentwicklung. Neben dem Monatsbericht der Europäischen Zentralbank stehen auf Konjunkturseite noch US-Daten im Fokus, wie etwa Zahlen zum Häusermarkt und der Philly Fed Index.

 

USA: - DOW SCHLIESST LEICHTER - Belastet durch die sehr schwache Boeing-Aktie (Boeing) hat der Dow Jones Industrial (Dow Jones) am Mittwoch leichte Verluste verzeichnet. Hinzu kamen eingetrübte Wirtschaftsprognosen der Weltbank, während die Zahlenvorlagen der Investmentbanken JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) und Goldman Sachs freundlich aufgenommen wurden. Den Technologietiteln an der Nasdaq gelang nach zwei leichteren Tagen eine Erholung.

 

JAPAN: - Nikkei DREHT SPÄT INS PLUS - Der Nikkei-225-Index (Nikkei 225) hat am Donnerstag im späten Handel seine früheren Verluste komplett wettgemacht und mit einem moderaten Plus geschlossen. Als Grund nannten Börsianer die Kehrtwende des Yen, der seine anfänglichen Gewinne gegenüber dem US-Dollar abgab und zuletzt wieder etwas schwächer notierte. Besonderes Augenmerk galt den Papieren von GS Yuasa Corp., die Batterien für Boeing herstellen. Die Luftfahrtbehörde FAA hatte am Mittwoch nach den jüngsten Zwischenfällen  angeordnet, dass Boeings 737 Dreamliner-Maschinen in den USA vorerst am Boden bleiben muss.

 

^ DAX                  7.691,13            +0,20%               XDAX                 7.679,60            -0,21%               Eurostoxx 50     2.702,54            +0,04%               Stoxx50             2.633,43            -0,03%              

 

DJIA                  13.511,23           -0,17%               S&P 500              1.472,63            +0,02%               NASDAQ 100        2.734,73            +0,43%              

 

Nikkei                 10.609,64           +0,09% °

 

------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / Devisen / Rohöl -------------------------------------------------------------------------------

 

RENTEN: - REGER VERKEHR AM AUKTIONSMARKT - Am deutschen Rentenmarkt stehen am Donnerstag zahlreiche Anleiheversteigerungen im Blick. Irland, das sich im Laufe des Jahres wieder selbständig am Kapitalmarkt refinanzieren will, wird abermals mit kurzlaufenden Geldmarktpapieren an die Investoren herantreten. Spanien und Frankreich auktionieren Staatsanleihen. Fundamental richtet sich der Blick auf den Nachmittag, wenn in den USA neue Zahlen vom Arbeits- und Immobilienmarkt sowie aus der Industrie anstehen. Die Vorgaben der asiatischen Börsen und der US-Treasuries lassen keinen eindeutigen Schluss auf den Handelsstart am deutschen Anleihemarkt zu.

 

^ Bund-Future          143,40              0,23%                T-Note-Future        132,36              0,02%                T-Bond-Future       146,28              0,06% °

 

DEVISEN: - EURO KAUM VBEWEGT - Der Euro hat sich am Donnerstag im asiatischen Handel unter dem Strich nur verhalten bewegt. Zuletzt stand er bei 1,3296US-Dollar. Derzeit richtet sich die Aufmerksamkeit am Devisenmarkt wieder verstärkt auf den japanischen Yen, der seine jüngste Aufwärtsbewegung an diesem Donnerstag beendete und gegenüber dem US-Dollar wieder etwas nachgab..

 

^ (Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD           1,3298              +0,08%               USD/Yen             88,68               +0,31%               Euro/Yen            117,79              +0,31%   °

 

ROHÖL - PREISE BEWEGEN SICH KAUM - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag zunächst kaum von der Stelle bewegt.  In den vergangenen Handelstagen haben sich die Ölpreise im Trend nach oben bewegt. Starke Preisausschläge gab es aber selten. Einige Beobachter warnen unterdessen, dass der Preisanstieg der letzten Wochen möglicherweise fundamental nicht gerechtfertigt ist. Verwiesen wird auf das hohe Angebot an Rohöl, die immer noch gedämpfte Nachfrage und die hohen Lagerbestände, besonders in den USA.

 

Brent 109,76 +0,08 USD (7:15 Uhr)

 

------------------------------------------------------------------------------- /rum

 

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Bank of America Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.02.2015Bank of America NeutralUBS AG
13.02.2015Bank of America OutperformBMO Capital Markets
16.10.2014Bank of America OutperformFBR Capital
02.10.2014Bank of America BuyUBS AG
17.10.2013Bank of America haltenIndependent Research GmbH
13.02.2015Bank of America OutperformBMO Capital Markets
16.10.2014Bank of America OutperformFBR Capital
02.10.2014Bank of America BuyUBS AG
17.10.2013Bank of America kaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
19.12.2012Bank of America strong buyRaymond James Financial, Inc.
27.02.2015Bank of America NeutralUBS AG
17.10.2013Bank of America haltenIndependent Research GmbH
26.09.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
31.05.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
15.05.2013Bank of America haltenDeutsche Bank AG
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Bank of America Corp. Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.