16.11.2012 07:33
Bewerten
 (0)

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Schwächer - Teil 1

    FRANKFURT (dpa-AFX) ------------------------------------------------------------------------------- Aktien -------------------------------------------------------------------------------

 

DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHER - Der deutsche Aktienmarkt dürfte zum Wochenschluss seinen Abwärtstrend weiter fortsetzen. Finspreads taxierte den Dax (DAX) am Morgen bei 7.023 Punkten um 0,29 Prozent unter dem Xetra-Schluss vom Donnerstag. Damit dürfte der Leitindex den dritten Tag in Folge nachgeben und das Wochenminus von bislang 1,68 Prozent noch erhöhen. Wie Marktstratege Cameron Peacock von IG kommentierte, werden angesichts des spärlich gefüllten Kalenders weiterhin die Themen Griechenland und die Fiskalklippe in den USA das Marktgeschehen bestimmen. Die Vorgaben aus Übersee geben keine eindeutigen Impulse. Der Future auf den Dow Jones Industrial (Dow Jones) notierte zuletzt auf dem Xetra-Schlussniveau vom Vortag. Die Börsen in Asien lieferten ein gemischtes Bild. Hierzulande dürften lediglich die Zahlen von Henkel (Henkel vz) noch mal etwas Bewegung bringen. Im Tagesverlauf stehen noch Daten aus der Eurozone und den USA auf der Agenda.

 

USA: - VERLUSTE - Sorgen um den US-Haushalt und durchwachsene Konjunkturdaten haben dem US-Aktienmarkt am Donnerstag erneut Verluste beschert. Der Dow Jones Industrial büßte 0,23 Prozent auf 12.542,38 Punkte ein. Für den marktbreiten S&P 500-Index (S&P 500) ging es um 0,16 Prozent auf 1.353,32 Punkte nach unten. An der Technologiebörse Nasdaq sanken der Composite Index (NASDAQ Composite) um 0,35 Prozent auf 2.836,94 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) um 0,30 Prozent auf 2.524,36 Punkte.

 

JAPAN: - FESTER - Die Börse in Tokio hat wegen der anstehenden Neuwahlen und der Hoffnung auf weitere geldpolitische Lockerungen deutlich zugelegt. Der Nikkei 225 Index legte um 2,2 Prozent auf 9.024,16 Punkte zu. Das japanische Parlament hat mit der Verabschiedung wichtiger Gesetze zur Ausgabe von Staatsanleihen und einer Wahlrechtsreform am Freitag den Weg für Neuwahlen frei gemacht. Ministerpräsident Yoshihiko Noda hatte die Erfüllung seiner politischen Ziele zur Bedingung dafür gemacht, noch am selben Tag das Unterhaus des Parlaments aufzulösen. Am 16. Dezember soll neu gewählt werden. Lange Zeit hatte die oppositionelle Liberaldemokratische Partei LDP mit ihrer Mehrheit im Oberhaus das Gesetz zur Ausgabe neuer Staatsanleihen blockiert, um Noda zu Neuwahlen zu zwingen. Dadurch drohte dem Land schon in Kürze die Zahlungsunfähigkeit.

 

^ DAX                 7.043,42            -0,82%               XDAX                7.035,48            +0,00%               Eurostoxx 50        2.461,77            -0,45%               Stoxx50             2.472,43            -0,90%              

 

DJIA                12.542,38           -0,23%               S&P 500             1.353,32            -0,16%               NASDAQ 100          2.524,36            -0,30%              

 

Nikkei              9.024,16            +2,20%               °

 

------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / Devisen / Rohöl -------------------------------------------------------------------------------

 

RENTEN:

 

^ Bund-Future         143,27              -0,06%               T-Note-Future       134,11              0,08%                T-Bond-Future       152,22              0,18%                °

 

DEVISEN: - UNVERÄNDERT - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitagmorgen kaum bewegt. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2768 Dollar und lag damit auf dem Niveau vom Vorabend

 

^ (Alle Kurse 7:15 Uhr) EEuro/USD           1,2768              -0,09%               USD/Yen             81,03               -0,11%               Euro/Yen            103,46              -0,21%               °

 

ROHÖL - UNVERÄNDERT - ie Ölpreise haben sich vor dem Wochenende kaum bewegt, nachdem sie am Donnerstag schwere Verluste hinnehmen mussten. Händler nannten das derzeit hohe Ölangebot und den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern als gegenläufige Faktoren. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Januar-Lieferung kostete am Freitagmorgen 107,42 US-Dollar. Das waren neun Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Dezember-Lieferung sank indes um sieben Cent auf 85,38 Dollar. Brent 107,42 +0,09 USD (7:15 Uhr)

 

/zb

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Henkel KGaA Vz.

  • Relevant3
  • Alle4
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Verstärkung bei KlebstoffenHenkel kauft Zulieferer für ElektronikindustrieDer Konsumgüterkonzern Henkel baut das Produktportfolio seines Geschäftsbereichs Klebstoffe aus.
10:14 Uhr
Henkel stärkt Klebstoffsparte mit Zukauf in den USA (The Wall Street Journal Deutschland)
11.09.14
11.09.14
11.09.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Henkel KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:56 UhrHenkel vz addCommerzbank AG
12.09.2014Henkel vz HaltenIndependent Research GmbH
10.09.2014Henkel vz OutperformBernstein Research
10.09.2014Henkel vz buySociété Générale Group S.A. (SG)
05.09.2014Henkel vz buySociété Générale Group S.A. (SG)
15:56 UhrHenkel vz addCommerzbank AG
10.09.2014Henkel vz OutperformBernstein Research
10.09.2014Henkel vz buySociété Générale Group S.A. (SG)
05.09.2014Henkel vz buySociété Générale Group S.A. (SG)
05.09.2014Henkel vz OutperformBNP PARIBAS
12.09.2014Henkel vz HaltenIndependent Research GmbH
13.08.2014Henkel vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.08.2014Henkel vz NeutralCitigroup Corp.
13.08.2014Henkel vz NeutralBNP PARIBAS
12.08.2014Henkel vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.09.2014Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.08.2014Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2014Henkel vz UnderperformCredit Suisse Group
17.07.2014Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.06.2014Henkel vz UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Henkel KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Gewinn -- Bayer-Aktie auf Rekordhoch - IPO-Pläne für Kunststoffsparte -- Ukraine bittet USA um Waffen -- Zalando will aus eigener Kraft wachsen -- Apple im Fokus

Telekom baut Innovationsabteilung um - Hunderte Stellen fallen weg. Frankreich droht erneute Rating-Abstufung durch Moody's. Osram-Beschäftigte wehren sich gegen Stellenabbau. Verhärtete Fronten: Weiter massive Flugausfälle bei Air France. Fed bekräftigt Niedrigzinspolitik.
Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings
Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?