16.03.2012 21:34
Bewerten
 (0)

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 16.03.2012

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 16.03.2012

 

AIR BERLIN

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Air Berlinnach Jahreszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 2,10 Euro belassen. Der operative Gewinn der Fluggesellschaft habe selbst seine ohnehin schon vorsichtigen Erwartungen noch verfehlt, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Freitag. Air Berlin baue nun Kapazitäten ab und habe sein Einsparziel von 200 Millionen Euro im Jahr 2012 bestätigt, was in die richtige Richtung deute. Er bleibe jedoch bei seiner äußerst vorsichtigen Einschätzung für die Aktie.

 

BAYER

 

    PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel von Bayer nach einer Analystenveranstaltung von 55,00 auf 58,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Sein neues Kursziel basiere auf der für das Jahr 2014 in Aussicht gestellten Margenverbesserung in der Crop Science-Sparte, schrieb Analyst Florent Cespedes in einer Studie vom Freitag. Darüber hinaus habe er seine Prognose für die Margen in der Healthcare-Sparte an den über 2014 hinausgehenden Ausblick angepasst. Allerdings liege seine Schätzung für den Arzneistoff Xarelto unter den Zielvorstellungen von Bayer.

 

BAYER

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bayer nach einer Investorenveranstaltung von 59,00 auf 61,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Äußerungen des Managements des Chemie- und Pharmakonzerns seien lehrreich, aber nicht revolutionär gewesen, schrieb Analyst Tim Race in einer Studie vom Freitag. Die Ziele für das Jahr 2014 stimmten zuversichtlich, seien aber im Einklang mit seinen optimistischen Wachstumserwartungen. Somit seien lediglich geringe Anpassungen an seinen Schätzungen erforderlich. Ähnlich dürfte es auch bei den Markterwartungen aussehen.

 

BECHTLE

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat die Einstufung für Bechtle nach Zahlen und einer Analystenkonferenz auf "Neutral" belassen. Die Kennziffern für 2011 hätten seine Einschätzung bestätigt, dass der IT-Dienstleister langfristig zu den Gewinnern im Sektor gehören wird, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Freitag. Er habe seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für die Jahre 2012 und 2013 erhöht.

 

BMW

 

    PARIS - Die Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für BMW von 71,00 auf 85,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Hersteller von Autos der gehobenen Preisklasse dürfte auch zukünftig in der Lage sein, nachhaltig hohe Gewinnmargen zu erzielen, schrieben die Experten in einer Studie vom Freitag. Er habe daher seine Gewinnprognose (EPS) für den Automobilbauer für die Geschäftsjahre 2012 bis 2014 zwischen 11 bis 12 Prozent erhöht.

 

CHEVRON

 

    FRANKFURT - Independent Research hat das Anlagevotum für Chevron nach bestätigten Produktionszielen auf "Halten" mit einem Kursziel von 110,00 US-Dollar belassen. Nachdem es dem US-Ölkonzern in den vergangenen Jahren nicht gelungen sei, die Öl- und Gasproduktion nachhaltig zu steigern, sehe er die Produktionsziele bis zum Jahre 2017 als recht ambitioniert an, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Freitag. Die aktionärsfreundliche Ausschüttungspolitik sei bereits eingepreist.

 

CISCO SYSTEMS

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Cisco Systems angesichts der geplanten Akquisition des Softwareentwicklers NDS auf "Buy" mit einem Kursziel von 24,00 US-Dollar belassen. Die Übernahme des auf Anwendungen in der Pay-TV-Industrie spezialisierten Softwareunternehmens sei insgesamt positiv zu bewerten, schrieb Analyst Brian Modoff in einer Studie vom Freitag. Die Übernahme dürfte für Cisco eine gute Ergänzung zu der schon bestehenden "Video Scape"-Plattform sein und das Wachstum in dem Bereich weiter beschleunigen.

 

DAIMLER

 

    LONDON - Bernstein hat Daimler auf "Market-Perform" von zuvor "Outperform" gesenkt und das Kursziel auf 52 (58) Euro gekappt. Weil die Branche floriert, hätten die Aktien des gesamten Autosektors in den vergangenen drei Jahren eine steile Bergfahrt hingelegt, um mehr als 100 Prozent zugelegt und damit deutlich besser abgeschnitten als der Markt, schrieb Analyst Max Waburton in einer am Freitag veröffentlichten Branchenstudie. Auch die Papiere von Daimler seien kräftig gestiegen: Allein 40 Prozent seit Jahresbeginn, wobei sich der Abstand zu den Wettbewerbern BMW und VW (Volkswagen St (VW)) aber in der Vergangenheit auch an der Börse bemerkbar gemacht habe.

 

ENI

 

    FRANKFURT - Barclays Capital hat Eni nach einem Strategie-Update auf "Underweight" mit einem Kursziel von 19,00 Euro belassen. Den fortgesetzt positiven Nachrichten seitens der ölfördernden Sparten stünden die anhaltenden Herausforderungen in der Ölverarbeitung gegenüber, schrieb Analystin Lucy Haskins in einer Studie vom Freitag. Das Wertsteigerungspotenzial durch die geplanten Verkäufe der Galp- und Snam-Beteiligungen sowie die führenden Cashflows des Ölkonzerns seien nach der überdurchschnittlichen Kursentwicklung seit dem Jahresanfang eingepreist.

 

GAGFAH

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat die Einschätzung für die Titel von Gagfah auf "Kaufen" mit einem Fairen Wert von 8,30 Euro belassen (Kurs: 6,017 Euro). Die Einigung im Rechtsstreit mit der Stadt Dresden begrüße er sehr, schrieb Analyst Ulrich Geis in einer Studie vom Freitag. Töchter des Immobilienunternehmens und Vertreter der sächsischen Landeshauptstadt hätten bereits vor 10 Tagen ein mündliches Übereinkommen erzielt, indem die offenen gegenseitigen Klagen über fast 1,1 Milliarden Euro beigelegt worden seien. Am Donnerstagabend dann habe der Dresdner Stadtrad dem rechtsverbindlich zugestimmt. Marktgerüchten zufolge sei die Zustimmung mit 36 gegen 34 Stimmen erfolgt.

 

GERRY WEBER

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat die Einstufung von Gerry Weber (GERRY WEBER International) nach Quartalszahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 31,00 Euro belassen. Die auf den ersten Blick enttäuschenden Ergebnisse seien unter anderem auf die Verschiebung von Auslieferungen in das zweite Quartal zurückzuführen, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Freitag. Für ihn bestehe deshalb kein Grund, seine Prognosen anzupassen.

 

GERRY WEBER

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Gerry Weber (GERRY WEBER International) nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 31,00 Euro belassen. Der Umsatz im ersten Geschäftsquartal habe leicht unter seinen Erwartungen gelegen, weil die Auslieferung der Frühjahrs- und Sommerkollektion teilweise ins zweite Quartal verschoben worden sei, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Freitag. Insofern dürfte das zweite Quartal in diesem Jahr stärker ausfallen. Er bleibe daher positiv gestimmt für den im MDAX (MDAX) gelisteten Modehersteller.

 

GILDEMEISTER

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Gildemeister (GILDEMEISTER) nach Zahlen für 2011 auf "Hold" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Die starken Resultate des Maschinenbauers hätten die Erwartungen beim Umsatzwachstum erfüllt und bei der Profitabilität sogar etwas übertroffen, schrieb Analystin Felicitas Bismarck in einer Studie vom Freitag. Der präzisierte Unternehmensausblick für 2012 liege beim Umsatz über der durchschnittlichen Marktschätzung, bei der Profitabilität aber leicht darunter.

 

HEIDELBERGCEMENT

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat das Kursziel für HeidelbergCement nach Zahlen von 44,40 auf 52,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Der optimistische Ausblick des Baustoffkonzerns habe ihn dazu bewogen, sein Bewertungsmodell zu überarbeiten, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Freitag. Daraus ergebe sich die Schlussfolgerung, dass die positiven Trends in puncto Profitabilität und Bilanz nicht ausreichend im gegenwärtigen Aktienkurs reflektiert sind. Er habe seine Umsatz- und Gewinnschätzungen für 2012 und 2013 erhöht.

 

HEIDELBERGCEMENT

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat die Einstufung von HeidelbergCement nach endgültigen Zahlen von "Kaufen" auf "Halten" gesenkt, das Kursziel aber auf 47,00 Euro belassen. Aufgrund höherer Aufwendungen außerhalb des operativen Geschäfts sei das Nettoergebnis des Baustoffkonzerns schwächer als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Freitag. Nach einer zuletzt starken Kursentwicklung dürften die Aktien erst einmal in eine Seitwärtsbewegung eintreten. Es sei aber positiv hervorzuheben, dass der Baustoffkonzern bei den Kosteneinsparungen weiterhin das Maß in der Branche bleibe.

 

HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN

 

    HAMBURG - Die Berenberg Bank hat Heidelberger Druck (Heidelberger Druckmaschinen) von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 1,30 auf 2,00 Euro angehoben. Da die mittel- bis langfristigen Aussichten für den Druckmaschinenhersteller alles andere als freundlich seien, dürfte das Management die geplanten Sparmaßnahmen samt Stellenstreichungen durchsetzen können, schrieb Analyst Frederik Bitter in einer Studie vom Freitag. Zudem könnte die anstehende Fachmesse Drupa positive Überraschungen bringen. Der zur Zeit niedrige Aktienkurs könnte eine gute Einstiegsgelegenheit sein.

 

HUGO BOSS VORZÜGE

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Hugo Boss (HUGO BOSS vz) nach Zahlen von 90,00 auf 96,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Es sei sehr positiv zu werten, dass der Modekonzern eine Vereinfachung der Kapitalstruktur und damit die Überführung der Vorzugsaktien in Stammaktien angekündigt habe, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Freitag. Die Ergebnisse und der aktuelle Geschäftsverlauf zeigten, dass schon frühzeitig große Schritte zur Erreichung der Mittelfrist-Ziele 2015 gemacht worden seien.

 

K+S

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat das Kursziel für K+S nach einer Analystenkonferenz von 50,00 auf 47,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Ausblick des Salz- und Düngemittelkonzerns für 2012 sei zuversichtlich und die Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung bei Kalidünger im ersten Quartal hoch, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Freitag. Beim Streusalzgeschäft müsse aber mit Einbußen gerechnet werden. Er habe sein Bewertungsmodell überarbeitet und rechne nun für die Jahre 2012 und 2013 mit Rückgängen bei Umsatz und Ergebnis.

 

K+S

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel von K+S von 40,00 auf 42,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Die Unternehmensprognose für das Jahr 2012 sei zwar reduziert worden, aber besser als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Freitag. Trotz erhöhter Schätzungen bleibe er bei den Aktien des Düngemittelkonzerns zurückhaltend. Der Jubel könnte verfrüht sein, falls sich die Annahmen für die Mengen und die Preise als zu ambitioniert erweisen.

 

K+S

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für K+S nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum vierten Quartal hätten die durchschnittlichen Marktschätzungen klar übertroffen, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Freitag. Für 2012 rechne der Salz- und Düngemittelkonzern mit einem moderaten Ergebnisrückgang, was auf einer Linie mit den Markterwartungen und seinen Prognosen liege. Die Fundamentaldaten für K+S dürften angesichts einer zunehmenden Düngernachfrage aus der Landwirtschaft aber stark bleiben. Die Aktie sei wie der gesamte Sektor relativ günstig bewertet.

 

LUFTHANSA

 

    ESSEN - Die National-Bank hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach endgültigen Geschäftszahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Der Ausblick mit einem rückläufigen operativen Ergebnisses sei auf den ersten Blick zwar enttäuschend, schrieb Analyst Manfred Jaisfeld in einer Studie vom Freitag. Er habe aber den bisherigen Markterwartungen entsprochen. Der Aktienkurs der Fluggesellschaft spiegele die hohen Risiken bereits ausreichend wider.

 

MUNICH RE

 

    PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel von Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) nach Gesamtjahreszahlen 2011 von 122,00 auf 126,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Das Jahr 2012 dürfte für den Rückversicherer deutlich besser ausfallen als das Vorjahr, schrieb Analyst Thomas Jacquet in einer Studie vom Freitag. Bislang habe es keine Naturkatastrophen gegeben und die Auswirkungen der Schuldenkrise ließen nach. Der Unternehmensausblick beim Nettogewinn sei konservativ genug - es bestehe durchaus Spielraum nach oben.

 

MUNICH RE

 

    FRANKFURT - Equinet hat das Kursziel von Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) nach endgültigen Zahlen von 100,00 auf 110,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der vom Rückversicherer gegebene Ausblick auf den Nettogewinn für das Jahr 2012 schätze er als recht konservativ ein, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Nach den Resultaten habe er sein Modell angepasst und die Gewinnschätzungen je Aktie für 2012 und 2013 etwas angehoben. Für die Aktie sehe er derzeit aber keine größeren Impulsgeber.

 

MUNICH RE

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) nach einer Analystenkonferenz von 118,00 auf 129,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ertragskraft des Rückversicherers scheine stärker zu sein als bislang von ihm erwartet, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Donnerstag. In Erwartung einer sinkenden Schaden-/Kostenquote habe er seine Prognosen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2012 und 2013 um jeweils 6,7 Prozent erhöht.

 

PORSCHE

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat das Kursziel für Porsche von 66,00 auf 67,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Fundamentaldaten des Sportwagenherstellers seien nach wie vor gut, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Freitag. Die Zielerhöhung basiere jedoch auf dem angehobenen Kursziel für die VW-Stammaktie, die den Wert des von der Porsche SE gehaltenen VW-Anteils entsprechend steigert. Allerdings habe er auch den Bewertungsabschlag wegen juristischer Risiken erhöht.

 

PORSCHE

 

    NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Porsche von "Market-Perform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Der Automobilsektor habe seit dem Tief Anfang 2009 um mehr als 100 Prozent an Wert zugelegt und damit weitaus stärker als der Gesamtmarkt, schrieb Analyst Max Warburton in einer Branchenstudie vom Freitag. Allein im bisherigen Jahresverlauf seien die Autowerte rund 27 Prozent besser gelaufen als der Markt. Er habe deshalb seine seit über drei Jahren intakte positive Sektoreinschätzung auf "Neutral" reduziert. Hintergrund dazu sei die Erwartung sinkender Verkaufspreise in China und die schwächer als bislang erwartete Nachfrage in Europa.

 

PSI

 

    FRANKFURT - Die DZ Bank hat den Fairen Wert für PSI auf 18,50 (zuvor: 19,00) Euro gesenkt, die Einstufung aber bei "Halten" belassen. Er habe seine Schätzungen für das Jahr 2012 reduziert, da sich ein nachhaltiges Ende der Investitionszurückhaltung bei den Energieversorgern nicht abzeichne, schrieb Analyst Thorsten Reigber in einer am Freitag vorgestellten Studie. Die vom Unternehmen vorgelegten Zahlen seien hingegen im Rahmen seiner eigenen Schätzungen ausgefallen, so der Experte weiter. Die im TecDax (TecDAX) notierte PSI AG entwickelt Softwarelösungen für Energieversorger.

 

PSI

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat PSI nach Zahlen zum Schlussquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Die soliden Resultate und die Prognosen für 2012 des Softwareunternehmens hätten die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Studie vom Freitag. Der Gewinn je Aktie könne 2012 um 40 bis 50 wachsen, was jedoch von den Schätzungen schon widergespiegelt werde. Kurzfristig gebe es wenig Spielraum für einen deutlicheren Anstieg. Daher könnte die Bilanzvorlage als eine kleine Enttäuschung gesehen werden, obwohl sie den positiven Anlagehintergrund bestätigt habe.

 

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

 

    NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Volkswagen -Vorzugsaktien (Volkswagen vz) auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 140,00 Euro belassen. Der Automobilsektor habe seit dem Tief Anfang 2009 um mehr als 100 Prozent an Wert zugelegt und damit weitaus stärker als der Gesamtmarkt, schrieb Analyst Max Warburton in einer Branchenstudie vom Freitag. Allein im bisherigen Jahresverlauf seien die Autowerte rund 27 Prozent besser gelaufen als der Markt. Er habe deshalb seine seit über drei Jahren intakte positive Sektoreinschätzung auf "Neutral" reduziert. Hintergrund dazu sei die Erwartung sinkender Verkaufspreise in China und die schwächer als bislang erwartete Nachfrage in Europa.

 

WACKER CHEMIE

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel von Wacker Chemie nach endgültigen Zahlen von 62,00 auf 56,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Nach den vorläufigen Eckdaten habe es keine Überraschungen mehr gegeben, schrieb Analyst Heiko Feber in einer Studie vom Freitag. Von größerem Interesse sei daher der Ausblick gewesen, der ihn zu einer Senkung seiner Schätzungen verleitet habe. Angesichts des schwierigen Umfelds bei Polysilizium und in der Siltronic-Sparte gebe es derzeit keinen Impulsgeber für die Aktie des Spezialchemiekonzerns.

 

WACKER CHEMIE

 

    HANNOVER - Die NordLB hat die Einstufung für Wacker Chemie nach Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 80,00 Euro belassen. Die endgültigen Kennziffern für 2011 hätten den vorläufigen Eckdaten weitgehend entsprochen, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Freitag. Enttäuscht hätten jedoch der schwache Ausblick für 2012 und die geplante Dividendenkürzung. Die eingetrübten kurzfristigen Aussichten seien aber bereits größtenteils eingepreist. Angesichts der guten Positionierung des Spezialchemieunternehmens auf dem Weltmarkt bleibe er bei seiner Kaufempfehlung.

 

WACKER CHEMIE

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat Wacker Chemie nach Zahlen und einer Investorenveranstaltung von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und ein Kursziel von 60,00 Euro festgesetzt. Der Ausblick für 2012 liege in puncto Nettogewinn weit unter den bisherigen Erwartungen, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Freitag. Vor allem die Polysilizium-Sparte des auf die Solarindustrie spezialisierten Chemieunternehmens sollte unter Preisdruck stehen. Er habe seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2012 und 2013 um rund 50 Prozent reduziert.

 

WACKER CHEMIE

 

    LONDON  - Die britische Investmentbank HSBC hat Wacker Chemie nach Zahlen von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 85,00 auf 80,00 Euro gesenkt. Auch wenn die schwachen Kennziffern zum vierten Quartal den Tiefpunkt in der Geschäftsentwicklung markiert haben dürften, sollte der Preisdruck in den meisten Segmenten auch in 2012 anhalten, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie vom Freitag. In Erwartung höherer Abschreibungen auf die Polysilizium-Vermögenswerte und einer steigenden Steuerquote habe er seine Prognose für das Ergebnis je Aktie 2012 um 30 Prozent reduziert.

 

/he

 

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.08.2014Deutsche Lufthansa kaufenDZ-Bank AG
15.08.2014Deutsche Lufthansa kaufenDZ-Bank AG
12.08.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
12.08.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
08.08.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
19.08.2014Deutsche Lufthansa kaufenDZ-Bank AG
15.08.2014Deutsche Lufthansa kaufenDZ-Bank AG
12.08.2014Deutsche Lufthansa buyequinet AG
05.08.2014Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.07.2014Deutsche Lufthansa kaufenDZ-Bank AG
12.08.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
31.07.2014Deutsche Lufthansa Holdequinet AG
31.07.2014Deutsche Lufthansa HoldCommerzbank AG
28.07.2014Deutsche Lufthansa HaltenIndependent Research GmbH
25.07.2014Deutsche Lufthansa Holdequinet AG
08.08.2014Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
18.07.2014Deutsche Lufthansa ReduceKelper Cheuvreux
17.09.2013Deutsche Lufthansa verkaufenIndependent Research GmbH
10.06.2013Deutsche Lufthansa verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
03.05.2013Deutsche Lufthansa verkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Apple-Aktie schließt auf Rekordhoch -- Steve Ballmer verlässt Microsoft -- BMW könnte sich auf Stahl besinnen

Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr. Bundesrechnungshof äußert wohl Kritik an Merkels Energiewende. Gül: Außenminister Davutoglu wird neuer türkischer Regierungschef. Zwölf japanische Autozulieferer müssen in China Rekordstrafe zahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen