22.06.2012 21:34
Bewerten
(0)

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 22.06.2012

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 22.06.2012

 

ALLIANZ SE

 

    LONDON  - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Allianz von 109 auf 106 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Michael Huttner analysierte in einer Branchenstudie vom Freitag die Auswirkungen niedriger Zinssätze, fallender Aktienmärkte und steigender Risikoaufschläge auf die Versicherer. Angesichts der jüngsten Resultate aus dem Versicherungssektor, den Aussichten für die Bonität und angepasster Buchwerte habe er für insgesamt vier Branchenwerte die Kursziele reduziert, schrieb der Experte.

 

BMW

 

    LONDON  - Goldman Sachs hat das Kursziel für BMW von 116,00 auf 119,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Seinen Investmenthorizont für Aktien aus dem europäischen Autosektor habe er von 2014 auf 2013 verkürzt und die Kursziele im Schnitt um drei Prozent reduziert, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Damit trage er der hohen Marktvolatilität und der gegenwärtig großen Unsicherheit Rechnung. Deutsche Autobauer seien mit Blick auf die strukturellen Veränderungen aber günstig positioniert. BMW habe aus den Verbesserungen seines Geschäftsmodells in den vergangenen fünf Jahren bereits Kapital geschlagen.

 

COMMERZBANK AG

 

    FRANKFURT  - Independent Research hat das Kursziel für Commerzbank nach dem Verkauf nicht-strategischer Vermögenswerte von 1,65 auf 1,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Angesichts des hohen Engagements in Spanien sei insbesondere seit Ende März eine starke Korrelation der Kursverläufe der Commerzbank-Aktie und der Rendite zehnjähriger spanischer Staatsanleihen auszumachen, schrieb Analyst Stefan Bongardt in einer Studie vom Freitag. Bei seinem neuen Kursziel habe er höhere Eigenkapitalkosten im Zuge gestiegener Länderrisiken unterstellt.

 

DEUTSCHE BANK AG

 

    FRANKFURT  - Equinet hat die Einstufung für Deutsche Bank nach der Herabstufung durch die Ratingagentur Moody´s auf "Buy" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Das schwächere Votum sei für die Großbank eindeutig keine gute Nachricht, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Da Moody´s diesen Schritt aber bereits vor Monaten signalisiert hatte, habe der Vollzug nur wenig überrascht. Die Belastung für das Ergebnis der Deutschen Bank dürfte sich in Grenzen halten, da auch die Bedeutung der Ratingagenturen in der Finanzkrise abgenommen habe.

 

DEUTSCHE TELEKOM AG

 

    ZÜRICH  - Die UBS hat Deutsche Telekom auf die "Most Preferred List" gehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Dynamik im US-Markt könnte kurzfristig stärker ausfallen als gedacht, schrieb Analyst Nick Lyall in einer Branchenstudie vom Freitag. In Deutschland entwickle sich das Festnetzgeschäft der Telekom weiterhin solide.

 

DÜRR

 

    HAMBURG  - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Dürr (Duerr) nach den erhöhten Unternehmenszielen von 62,00 auf 65,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der für 2012 in Aussicht gestellte Umsatz entspreche weitgehend den Markterwartungen, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer Studie vom Freitag. Positiv überrascht habe aber das erhöhte Margenziel des Anlagenbauers. Insgesamt hätten die Neuigkeiten seine positive Einschätzung der Aktie bestätigt.

 

KRONES AG

 

    HAMBURG  - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Krones nach einer Investorenveranstaltung in Skandinavien auf "Hold" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Die Aussagen des Managements hätten seine kurzfristig positive Einschätzung des Herstellers von Getränkeabfüllanlagen gestützt, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer Studie vom Freitag. Dank der strukturellen Nachfrage seien auch die mittelfristigen Aussichten weiterhin freundlich. All dies sei jedoch bereits eingepreist, so dass es der Aktie an kurzfristigen Kurstreibern fehle.

 

LANXESS AG

 

    LONDON  - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Lanxess (LANXESS) von 80,00 auf 72,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die jüngste Wirtschaftsabschwächung dürfte auch die europäischen Chemiekonzerne treffen, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Freitag. Trotz des schwächeren Euro könnte sich die ab dem zweiten Halbjahr erwartete Erholung als nicht nachhaltig erweisen. Der Experte senkte seine Prognosen für industriesensible Chemieunternehmen für 2012 um bis zu 10 und für 2013 um bis zu 13 Prozent. Lanxess gehöre allerdings zu den bevorzugten Werten mit vergleichsweise soliden Aussichten.

 

NOKIA

 

    LONDON  - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Nokia von 3,20 auf 2,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er sei bislang von einer finanziellen Erholung im zweiten Halbjahr ausgegangen, schrieb Analyst Stuart Jeffrey in einer Studie vom Freitag. Es zeichne sich nun aber eine Verzögerung ab, weshalb er seine Gewinnprognosen um bis zu 71 Prozent gesenkt habe. Der Handyhersteller habe zwar keine Liquiditätsprobleme, die Bewertung habe allerdings auch noch nicht den Boden erreicht. Eine kurzfristige Erholung im vierten Quartal sei zwar denkbar, nachhaltig dürfte sie aber erst im zweiten Halbjahr 2013 werden.

 

SOLARWORLD AG

 

    FRANKFURT  - Independent Research hat das Kursziel für Solarworld (SolarWorld) nach einer vom US-Chemiekonzern Dupont eingereichten Patentrechtsklage von 1,60 auf 1,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die Nachrichtenlage für das Photovoltaikunternehmen sei weiterhin negativ, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Freitag. Zudem dürfte das Branchenumfeld in puncto Refinanzierung schwierig bleiben.

 

SUEDZUCKER AG

 

    DÜSSELDORF  - Das Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Südzucker (Suedzucker) von 34,00 auf 37,00 Euro angehoben und das Kursziel auf "Kaufen" belassen. Die Entwicklung der Zuckersparte werde vom Markt unterschätzt, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Freitag. Ein Höhepunkt der Preissteigerungen sei frühestens im kommenden Geschäftsjahr zu erwarten. In den kommenden zwei Jahren seien Rekordergebnisse möglich und zudem stünden ausreichend Mittel für die weitere Expansion zur Verfügung.

 

VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN

 

    LONDON  - Goldman Sachs hat VW-Vorzugsaktien (Volkswagen vz) von "Buy" auf "Conviction Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 275,00 auf 261,00 Euro gesenkt. Volkswagen sei einer der weltweit am besten positionierten Autobauer, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Seinen Investmenthorizont für Aktien aus dem europäischen Autosektor habe er von 2014 auf 2013 verkürzt und deshalb die Kursziele im Schnitt um drei Prozent reduziert. Damit trage er der hohen Marktvolatilität und der gegenwärtig großen Unsicherheit Rechnung.

 

WACKER CHEMIE AG

 

    FRANKFURT  - Die Commerzbank hat das Kursziel für Wacker Chemie von 76,00 auf 65,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Nach der Fachmesse Intersolar sehe sie derzeit nur wenige positive Kurstreiber für die Aktie, schrieb Analystin Lauren Licuanan in einer Studie vom Freitag. Die Polysiliziumpreise dürften unter Druck bleiben. Zudem zehre der harte Wettbewerb in China die positiven Volumeneffekte in der Silicones-Sparte auf. Hinzu kämen nicht ausgelastete Kapazitäten bei Siltronic. Licuanan kürzte ihre Gewinnschätzungen.

 

/stw

 

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Deutsche Blue Chips im Blick
DAX-Bilanz: Relative Stärke bei Deutsche Bank, Lufthansa und Infineon
Der Rutsch unter die Marke von 13.000 DAX-Punkte sorgte in Frankfurt für erhöhte Nervosität. Auf Wochensicht verbuchte der DAX ein Minus von 1,0 Prozent und schloss auf 12.993,73 Punkten.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
16.11.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
10.11.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
26.10.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
26.10.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
26.10.2017Deutsche Bank buyequinet AG
16.11.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
10.11.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
03.11.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
01.11.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
27.10.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
27.10.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
26.10.2017Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
26.10.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
23.10.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
AIXTRON SEA0WMPJ
Scout24 AGA12DM8
BP plc (British Petrol)850517
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Siemens AG723610
Allianz840400
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
BASFBASF11