03.03.2013 20:34
Bewerten
 (0)

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

    Telekom muss warten: Partner MetroPCS verschiebt Aktionärstreffen

    RICHARDSON - Die Deutsche Telekom muss länger auf eine Entscheidung zur Fusion ihrer Mobilfunktochter T-Mobile USA warten. Der Wunschpartner MetroPCS wird seine Aktionäre erst am 12. April und damit zwei Wochen später als geplant über den Zusammenschluss abstimmen lassen. Grund sei ein Formfehler, teilte MetroPCS am späten Freitag (Ortszeit) mit.

VW-Finanzvorstand: 'Seat schreibt noch immer tiefrote Zahlen'

     FRANKFURT/BERLIN - Der VW-Konzern bekommt die Probleme bei seiner spanischen Tochter Seat nicht in den Griff. "Seat schreibt noch immer tiefrote Zahlen", sagte VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Zwar hätten die Spanier trotz widriger Umstände das Ergebnis verbessert - aber noch immer Verluste einfahren. Auch ob Seat im Jahr 2013 wie angepeilt die Gewinnzone erreiche, sei noch offen. "Ob es reicht, in die schwarzen Zahlen zu kommen, wird man sehen." Der Konzern werde Seat kein Ultimatum setzten, sagte Pötsch. Er mahnte aber "weitere Fortschritte" an.

Führungswechsel bei Linde - Reitzle hört 2014 auf

    MÜNCHEN - Linde-Vorstandschef (Linde) Wolfgang Reitzle will seinen Vertrag bei dem Industriegase-Hersteller nicht verlängern. "Ich werde 2014 aufhören, wie mein Vertrag es vorsieht. Daran wird sich nichts mehr ändern", sagte Reitzle der "Welt am Sonntag". Auch einen sofortigen Wechsel in den Aufsichtsrat schloss der 63-Jährige aus: "Nein, ich werde nicht für den Aufsichtsrat oder dessen Vorsitz kandidieren. Auch das ist klar."

Presse: Eon baut Unternehmensspitze weiter um

    DÜSSELDORF - Der Energieriese Eon baut einem Zeitungsbericht zufolge seine Unternehmensspitze weiter um. Nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" soll Ruhrgas-Chef Klaus Schäfer im Jahr 2015 Vertriebsvorstand Bernhard Reutersberg ablösen.

INTERVIEW: Eon-Chef warnt vor Kohle-Wende in Deutschland

    BERLIN - Eon-Chef Johannes Teyssen sieht die deutsche Energiewende wegen der zunehmenden Kohleverstromung auf einer wenig klimafreundlichen Spur. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur droht er mit der Schließung eigener Gaskraftwerke und erläutert die Auswirkungen des Fracking-Booms in den USA. Für Deutschland sieht der Vorstandsvorsitzende des größten deutschen Energieunternehmens bei dieser Gas-Förderung auf tiefen Schichten auf absehbare Zeit nur wenig Potenzial.

'FAS': Unternehmerfamilie Haniel droht Dividendenstreichung

    DUISBURG - Beim Haniel-Konzern muss sich die Unternehmerfamilie auf die komplette Streichung der Dividende einstellen. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS) zitierte aus einem Brief des Aufsichtsratsvorsitzenden Franz Markus Haniel, wonach infolge eines hohen Verlustes keine Ausschüttung möglich sei.

'Spiegel': ThyssenKrupp will Vorstand zur Korruptionsbekämpfung

     ESSEN - ThyssenKrupp will nach Informationen des "Spiegel" einen eigenen Vorstandsposten für regelkonforme Unternehmensführung schaffen. Einen entsprechenden Vorschlag werde Unternehmenschef Heinrich Hiesinger dem Aufsichtsrat bei der nächsten Sitzung im Mai unterbreiten, berichtet das Nachrichtenmagazin. Eine ThyssenKrupp-Sprecherin wollte den Bericht am Sonntag nicht kommentieren.

SPD sieht Milliardenrisiken durch Atomklagen

    BERLIN/BIBLIS/WIESBADEN - Der Klage-Erfolg von RWE gegen das Atom-Moratorium 2011 zeigt nach Ansicht der SPD, dass hohe Milliardenkosten durch das Vorgehen beim Atomausstieg drohen. "Wir hatten einen völlig rechtssicheren Atomausstieg", sagte SPD-Fraktionsvize Ulrich Kelber der Deutschen Presse-Agentur. "Ohne den von Rot-Grün beschlossenen Atomausstieg zu beschleunigen, werden jetzt Milliardenrisiken bestehen." Hätten Union und FDP nicht 2010 vor der Katastrophe von Fukushima die AKW-Laufzeiten verlängert, gebe es nicht diese Risiken.

ADAC und Post schicken ihre Fernbusse Ende 2013 auf die Straße

    MÜNCHEN - Der ADAC und die Deutsche Post wollen Ende des Jahres ihre ersten Fernbusse in Deutschland rollen lassen. Der Präsident des Autombilclubs, Peter Meyer, sagte der Zeitung "Die Welt" (Montag), er rechne damit, dass "wir die ersten Strecken Ende des laufenden Jahres eröffnen können".

'WiWo': Interessenten treiben Preis für Hochtief-Servicesparte

    ESSEN - Ausländische Bieter treiben laut einem Medienbericht den Preis für die zum Verkauf stehende Servicesparte des größten deutschen Baukonzerns Hochtief (HOCHTIEF) in die Höhe. Statt bisher geschätzter 120 bis 140 Millionen Euro könne das Unternehmen mit 170 Millionen Euro rechnen, berichtete das Magazin "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf einen nicht näher genannten Hochtief-Manager.

ROUNDUP: Deutsche Premium-Autobauer preschen auf US-Markt vor

    DETROIT - Vor dem Hintergrund der Budgetstreitigkeiten in Washington ging es im Februar auf dem US-Automarkt nur mit angezogener Handbremse voran. Nach einer vorläufigen Aufstellung der Fachzeitschrift Automotive News lag das Absatzplus gegenüber dem Vorjahresmonat bei 4 Prozent. Im Januar waren die Verkäufe noch drei Mal so stark gestiegen.

Vorstandschef Enders verordnet EADS ehrgeizige Ziele

    MÜNCHEN - Vorstandschef Thomas Enders verordnet dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS ehrgeizige Ziele. Die bisher angepeilte Erhöhung der Umsatzrendite bis 2015 von derzeit 5,3 auf zehn Prozent sei "nicht unbedingt das Ende der Fahnenstange", sagte Enders dem Nachrichtenmagazin "Focus". Vor allem im Geschäft mit Verkehrsflugzeugen sehe er noch sehr gutes Potenzial. "Wenn wir das realisieren können, bin ich zuversichtlich, dass die Profitabilität - und damit auch die Attraktivität der EADS für Investoren - in den nächsten Jahren noch erheblich zunehmen wird."

GESAMT-ROUNDUP: Neuer Opel-Chef Neumann setzt bei Sanierung auch auf die Händler

    RÜSSELSHEIM/BOCHUM - Der neue Chef des kriselnden Autobauers Opel, Karl-Thomas Neumann, baut bei der Sanierung der Traditionsmarke auch auf die Unterstützung der Händler. "Ich möchte dafür sorgen, dass wieder unsere Autos im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen. Denn unser Modell-Portfolio ist so stark wie nie zuvor", schreibt der seit Freitag amtierende Opel-Chef in einem Brief an die Händler.

ROUNDUP: Samsungs Milliarden-Schadenersatz an Apple zunächst fast halbiert

    SAN FRANCISCO - Der Milliarden-Schadenersatz, den Samsung (Samsung Electronics GDRS) nach einer Entscheidung kalifornischer Geschworener wegen Patentverletzungen an Apple zahlen sollte, ist vorerst auf knapp 600 Millionen Dollar gekappt worden. Die zuständige Richterin Lucy Koh befand am Freitag, dass die Geschworenen bei mehreren Samsung-Geräten Fehler bei der Berechnung der Schadenssumme gemacht hätten. Deshalb sei bei 14 Geräten ein neuer Prozess nötig, um auf die korrekten Beträge zu kommen. Bei weiteren 14 Modellen ließ die Richterin die Schadenersatzsummen unverändert.

Lenovo will 2014 auch in Westeuropa ins Handygeschäft

    BERLIN - Der chinesische Computer-Konzern Lenovo peilt für das kommende Jahr den Einstieg in den Handy-Markt in Westeuropa und den USA an. Das kündigte Lenovo-Chef Yang Yuanquing nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" an. Bisher verkauft der PC-Spezialist Lenovo Mobiltelefone in einigen Wachstumsmärkten in Asien und hat bereits eine starke Position bei Smartphones im Heimatmarkt China.

CEBIT/INTERVIEW: Microsoft stellt Tablet Surface Pro erstmals in Deutschland vor

    HANNOVER - Microsoft präsentiert sein Tablet Surface Pro in Deutschland erstmals auf der CeBIT in Hannover. Das Gerät mit voller PC-Ausstattung und Intel-Prozessor (Intel) war seit Februar bislang nur in den USA und Kanada verfügbar. Einen konkreten Starttermin nennt das Unternehmen allerdings noch nicht. Der Boom im Tablet-Markt sei ungebrochen, sagte Christian Illek, neuer Geschäftsführer von Microsoft Deutschland, der dpa. "Die Konsumenten sind deutlich anspruchsvoller geworden."

CEBIT/Acer will Marktanteil bei Tablets deutlich ausbauen

    HANNOVER - Acer will seinen Marktanteil im boomenden Tablet-Geschäft deutlich ausbauen. "Wir zeigen auf der CeBIT in Hannover ein umfangreiches Portfolio sowohl mit Windows-8-Tablets als auch mit Android-Geräten", sagte Acer-Manager Wilfried Thom. Neben dem Geschäft mit privaten Konsumenten erhoffe sich die Branche derzeit eine große Nachfrage von Unternehmen. Tablets hätten im geschäftlichen Umfeld noch ein riesengroßes Marktpotenzial, sagte Thom.

Presse: Deutsche Bahn will Schadensersatz für S-Bahn-Mängel

    BERLIN/MÜNCHEN - Die Deutsche Bahn will gegen den Zughersteller Bombardier (Bombardie b) nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" nun auch im Fall der Berliner S-Bahn klagen. Die Konzerntochter S-Bahn Berlin GmbH werde wegen angeblich schwerer Mängel an ihren Zügen eine Forderung über 300 Millionen Euro einreichen, schrieb die Zeitung. Ein Bahnsprecher wollte sich am Sonntag nicht zu dem Bericht äußern.

Bertelsmann will Umsatz in Musiksparte deutlich steigern

    GÜTERSLOH - Bertelsmann-Chef Thomas Rabe will den Umsatz seiner Musiksparte BMG innerhalb von fünf Jahren von 300 Millionen auf 500 Millionen Euro erhöhen. "Dabei werden auch Akquisitionen eine Rolle spielen", sagte Rabe der Tageszeitung "Die Welt" (Montagausgabe). Es gebe nach wie vor viele kleine Kataloge und Musikverlage, die sich in dem komplexer werdenden Musikmarkt die Frage stellten, "ob sie sich nicht besser einem größeren Spieler anschließen". Bertelsmann hatte erst kürzlich den Verlag mit dem Kauf der 51 Prozent Anteile des Finanzinvestors KKR komplett übernommen. BMG ist die Nummer vier auf dem weltweiten Musikmarkt.

ROUNDUP: Starinvestor Buffett geht auf die Jagd: 'Wir haben haufenweise Bares'

    OMAHA - Starinvestor Warren Buffett ist weiterhin auf der Pirsch nach lohnenden Übernahmezielen. Zwar gehe für den jüngst angekündigten Zukauf des Ketchup-Königs H.J. Heinz ein guter Teil der Gewinne des vergangenen Jahres drauf. "Aber wir haben noch haufenweise Bares und generieren in schnellem Tempo noch mehr davon", schrieb Buffett in seinem alljährlichen Brief an die Aktionäre seiner Investmentholding Berkshire Hathaway (Berkshire Hathawa b) . "Also heißt es zurück ans Werk."

    /edh

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Unfairer Wettbewerb
Die Vorwürfe unfairen Wettbewerbs gegen den Chipkonzern QUALCOMM gewinnen mit einer Klage des wichtigen Kunden Apple an Gewicht.
14:02 Uhr
02:35 Uhr
Qualcomm Says Apple 'Encouraging Regulatory Attacks' (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
01:05 Uhr
Apple: Suit Against Qualcomm Could Help Profit Margin, Says RBC (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2017Apple OutperformMacquarie Research
19.01.2017Apple buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.01.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2017Apple buyUBS AG
09.01.2017Apple overweightMorgan Stanley
20.01.2017Apple OutperformMacquarie Research
19.01.2017Apple buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.01.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
13.01.2017Apple buyUBS AG
09.01.2017Apple overweightMorgan Stanley
26.10.2016Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.10.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
18.10.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
19.09.2016Apple HoldMorningstar
08.09.2016Apple neutralWells Fargo & Co
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Bayer BAY001
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Nordex AG A0D655
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Scout24 AG A12DM8