19.05.2013 20:35
Bewerten
(0)

dpa-AFX Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

    Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef: 'Wir arbeiten alles auf'

    FRANKFURT - Wenige Tage vor der mit Spannung erwarteten Hauptversammlung der Deutschen Bank (Deutsche Bank) hat Aufsichtsratschef Paul Achleitner eine Aufklärung der Altlasten angekündigt. "Wir arbeiten alles auf, was falsch gelaufen ist", sagte Achleitner der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Die Bank verzichte lieber auf ein Geschäft, "bevor wir uns hinterher Ärger einhandeln".

Ackermann weist Spekulationen über Zukunft bei Siemens zurück

    BERLIN/MÜNCHEN - Der frühere Deutsche-Bank-Chef (Deutsche Bank) Josef Ackermann will nach eigenen Worten nicht Nachfolger von Gerhard Cromme an der Spitze des Siemens-Aufsichtsrates werden. "Gerhard Cromme ist erst vor kurzem für eine volle Amtszeit als Aufsichtsratsvorsitzender wiedergewählt worden und hat für seine Arbeit die Unterstützung des gesamten Gremiums", sagte Ackermann der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag). "Alle Behauptungen, ich hätte Ambitionen, Aufsichtsratsvorsitzender bei Siemens zu werden, sind frei erfunden." Von Siemens war dazu auf dpa-Anfrage am Samstag keine Stellungnahme zu erhalten.

Fresenius Medical Care (FMC) startet Aktienrückkauf

    BAD HOMBURG - Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC (Fresenius Medical Care)) (Fresenius Medical Care) beginnt mit seinem angekündigten Aktienrückkauf. Von diesem Montag bis zum 20. November will der Dax (DAX)-Konzern Stammaktien für 385 Millionen Euro an der Börse erwerben, wie das Unternehmen am Freitag im hessischen Bad Homburg mitteilte. Auf Basis des Schlusskurses von 53,04 Euro am Donnerstag entspricht dies knapp 7 Millionen Aktien und damit rund 2,3 Prozent des Grundkapitals. Die zurückgekauften Papiere sollen eingezogen oder für Mitarbeiterbeteiligungsprogramme verwendet werden.

Telekom will Drahtlos-Anschlüsse in bestimmten Neubaugebieten testen

    BONN - Die Deutsche Telekom will testen, ob sie in einzelnen Neubaugebieten Festnetzanschlüsse durch drahtlose Anschlüsse ersetzen kann. Dies werde für Neubaugebiete überlegt, in denen sich eine Festnetzversorgung gegenüber einer drahtlosen Lösung als unwirtschaftlich erweise, teilte die Deutsche Telekom AG am Samstag in Bonn auf dpa-Anfrage mit.

'WSJ': Yahoo greift bei Blog-Plattform Tumblr für 1,1 Milliarden US-Dollar zu

    NEW YORK - Der Internet-Pionier Yahoo will sich offenbar Zukunft kaufen: Der Verwaltungsrat des Unternehmens habe dem Kauf der Blog-Plattform Tumblr für 1,1 Milliarden US-Dollar zugestimmt, berichtete das "Wall Street Journal" am Sonntag auf seiner Internetseite.

WMF trennt sich von unrentabler Tochter

    GEISLINGEN - Der schwäbische Küchengeräte-Experte WMF (WMF Wuerttembergische Metallwarenfabrik) trennt sich von seiner Tochtergesellschaft Princess und will nun alle Kräfte für das Geschäft mit der Kernmarke bündeln. Die niederländische Smartwares Gruppe zahle über die Tochtergesellschaft Tristar für sämtliche Geschäftsanteile an der Princess Holding B.V. auf kassen- und schuldenfreier Basis einen Kaufpreis in Höhe von 10,5 Millionen Euro, teilte die WMF AG am Freitag in Geislingen mit. "Angesichts des zunehmend intensiveren Wettbewerbs war der Ergebnisbeitrag der Princess Unternehmensgruppe aus Konzernsicht in den letzten drei Jahren kontinuierlich negativ", hieß es.

Nestle eröffnet weltgrößte Fabrik für löslichen Kaffee in Mexiko

    MEXIKO-STADT - Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestle (Nestlé) hat in Mexiko die nach eigenen Angaben weltweit größte Fabrik für löslichen Kaffee eröffnet. Das Unternehmen habe 130 Millionen US-Dollar (100 Mio Euro) investiert und die Produktionskapazität des Werks in der Stadt Toluca westlich von Mexiko-Stadt um 30 Prozent erweitert, sagte der Geschäftsführer von Nestlé Mexiko, Marcelo Melchior, am Freitag.

Presse: Umsätze bei Aldi Nord ziehen an

    BERLIN - Der Umbau bei Aldi Nord zeigt einem Bericht zufolge immer mehr Wirkung. Die Umsätze des Discounters sind seit Jahresbeginn deutlich gestiegen, wie die "Lebensmittel Zeitung" am Freitag berichtete. Demnach verzeichne Aldi Nord ein Umsatzplus von mehr als 5 Prozent. "Wir sind richtig zufrieden", heiße es intern zur Entwicklung im Heimatmarkt. Die guten Umsatzzahlen lägen über den Erwartungen und würden als Bestätigung des vor rund zwei Jahren eingeschlagenen Modernisierungskurses gewertet.

'WamS: Zunehmend Kunden-Beschwerden über Kreditpraxis von Banken

    BERLIN - Immer häufiger beschweren sich Bankkunden einem Pressebericht zufolge bei Streitschlichtern über die Kreditpraxis der Institute. Die Ombudsstellen der Finanzbranche verzeichneten der "Welt am Sonntag" zufolge für 2012 einen deutlichen Anstieg der Beschwerden über Darlehensverträge gegenüber dem Vorjahr. Demnach drehten sich 33 Prozent aller an die Schlichter gerichteten Fälle um dieses Thema, ein Jahr zuvor seien es erst 20 Prozent gewesen. Die Gesamtzahl der Beschwerden ging dem Bericht zufolge 2012 aber um 17 Prozent auf 11 276 zurück. Das Blatt beruft sich auf Zahlen der Schlichtungsstellen von Sparkassen, Genossenschaftsbanken und privaten Geldinstituten.

'SZ': Große Nachfrage nach Sparkassen-Konto für Jedermann

    BERLIN - Das neue Sparkassen-Girokonto für Bürger in finanziellen Schwierigkeiten stößt auf großes Interesse. Seit dem Start im vergangenen Oktober wurden bereits rund 80.000 dieser "Bürgerkonten", die ausschließlich auf Guthabenbasis funktionieren, eingerichtet. Das geht nach Informationen der "Süddeutsche Zeitung" (Samstag) aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der SPD hervor. Das Ministerium beruft sich demnach auf Schätzungen des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands.

ROUNDUP: Einstellung der Ermittlungen gegen spanischen Bankier beantragt

    MADRID - Überraschung bei den Ermittlungen der spanischen Justiz gegen den Ex-Chef der Sparkassenkette Caja Madrid: Die Staatsanwaltschaft hat die Aufhebung des Haftbefehls gegen den Bankier Miguel Blesa beantragt, der von 1996 bis 2010 an der Spitze des viertgrößten Geldhauses Spaniens gestanden hatte. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Efe am Sonntag unter Berufung auf Justizkreise berichtete, verlangte die Behörde ferner, die Ermittlungen einzustellen und den Fall zu den Akten zu legen.

ROUNDUP: Ehemaliger Trabant-Hersteller erneut pleite

    ZWICKAU/NÜRNBERG - Der ehemalige Trabant-Produzent Sachsenring ist abermals pleite. Der Insolvenzantrag sei schon in der vergangenen Woche gestellt worden, bestätigte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Joachim Exner am Freitag einen Bericht der Chemnitzer "Freien Presse". "Ziel ist es, das Unternehmen fortzuführen und zu sanieren", sagte der Sprecher. Die Produktion laufe weiter.

Entscheidung zur Weservertiefung wird im Juli verkündet

    LEIPZIG - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wird seine Entscheidung zur umstrittenen Weservertiefung am 11. Juli verkünden. Das gab das Gericht am Freitag nach dreitägiger mündlicher Verhandlung bekannt. Der Umweltverband BUND hat gegen den Planfeststellungsbeschluss zur Vertiefung der Außen- und Unterweser geklagt. Die Umweltschützer bezweifeln die wirtschaftliche Notwendigkeit des Vorhabens und sehen zahlreiche Verstöße gegen Naturschutzrecht. Sie werfen den Planern unter anderem vor, mit unzutreffenden Prognosen zu hantieren und die Risiken für die Tier- und Pflanzenwelt falsch zu bewerten.

Seehofer soll im Prozess um Hypo Alpe Adria aussagen

    MÜNCHEN - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) soll im Schadenersatzprozess der Bayerischen Landesbank gegen die österreichische Hypo Alpe Adria aussagen. Ein Sprecher der bayerischen Staatskanzlei bestätigte am Samstag auf dpa-Anfrage einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag). Das Handelsgericht Wien habe Seehofer für den 23. Juli als Zeuge geladen, berichtete das Blatt weiter. Die BayernLB vertritt die Ansicht, beim Erwerb der Hypo Alpe Adria im Jahr 2007 über deren Zustand "arglistig getäuscht" worden zu sein. Sie hofft auf Schadenersatz in Millionen-, wenn nicht gar Milliardenhöhe.

/he

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.07.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
24.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
21.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
12.07.2017Deutsche Bank HoldHSBC
24.07.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.06.2017Deutsche Bank buyequinet AG
19.05.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.04.2017Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
24.07.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.07.2017Deutsche Bank HoldHSBC
07.07.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
26.06.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.06.2017Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
24.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
21.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
03.07.2017Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
23.06.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
13.06.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow Jones im Plus -- Ausblick auf Fed-Sitzung -- Daimler enttäuscht Erwartungen -- Analysten: Der Euro hat noch Luft nach oben -- PUMA, GEA, KION, Peugeot, KlöCo im Fokus

BMW setzt Kooperationsgespräche mit Daimler vorläufig aus. Telefonica Deutschland schneidet beim Ergebnis besser ab. Großbritannien will Diesel- und Benzinautos ab 2040 verbieten. Luftfahrtverband setzt sich für Überleben von Air Berlin ein. Amgen schneidet besser ab als erwartet und erhöht Prognose.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
Apple Inc.865985
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750