17.01.2013 15:19
Bewerten
 (0)

dpa-AFX Überblick: UNTERNEHMEN vom 17.01.2013 - 15.15 Uhr

    Citigroup schert aus Erfolgsreigen der US-Banken aus - Gewinn sinkt

 

    NEW YORK  - Hohe Verluste beim Verkauf von Beteiligungen und andere Sondereffekte haben der Citigroup das Ergebnis verhagelt. Anders als die wichtigsten Konkurrenten konnte die drittgrößte US-Bank den Gewinn im vergangenen Jahr nicht steigern. Der Überschuss sei um ein Drittel auf 7,5 Milliarden Dollar gesunken, teilte das Unternehmen am Donnerstag in New York mit. Experten hatten zwar mit einem Gewinnrückgang gerechnet, sind aber von der Höhe überrascht.

 

Bank of America mit deutlichem Gewinnsprung - Ergebnis besser als erwartet

 

    CHARLOTTE  - Die Bank of America hat 2012 ungeachtet einer Milliardenzahlung für fragwürdige Hypothekengeschäfte deutlich mehr verdient. Die Bank profitierte dabei vor allem von einem Sparkurs und einer Erholung am US-Häusermarkt. Der Überschuss sei um 190 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar gestiegen, teilte die Bank am Donnerstag in Charlotte mit. Das ist mehr als von Experten erwartet. Die Kosten sind im vergangenen Jahr um sechs Prozent auf 72 Milliarden Dollar gefallen. Die Vorsorge für mögliche Kreditausfälle konnte um 39 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar eingedampft werden. Belastet haben vor allem hohe Kosten für die Sünden der Vergangenheit. So drückte alleine der im Januar veröffentlichte  Vergleich mit dem staatlichen Hausfinanzierer Fannie Mae das Ergebnis mit 2,7 Milliarden Dollar.

 

ROUNDUP: Behörden ziehen Boeings 'Dreamliner' aus dem Verkehr

 

    WASHINGTON/TOKIO/KÖLN  - Boeings Vorzeigeflieger 787 "Dreamliner" muss nach einer Reihe von Pannen vorerst fast weltweit am Boden bleiben. Die Aufsichtsbehörden von USA, Japan, Europa, Indien und Chile verhängten am Mittwoch und Donnerstag ein Flugverbot für das jüngste Modell des US-Flugzeugbauers. Als Grund nannten sie das Risiko eines Feuers durch die eingebauten Batterien. Auslöser für das Verbot ist die Notlandung eines "Dreamliners" am Mittwoch in Japan, nachdem eine Batterie geschmort hatte. Vor einem erneuten Start soll nun die Sicherheit der Batterien sichergestellt werden. In den USA ist es das erste Mal seit 34 Jahren, das die Luftsicherheitsbehörde FAA ein Flugverbot für alle Maschinen eines Typs verhängt.

 

ROUNDUP 2: Airbus nach Produktionsrekord optimistisch - Keine Häme für Boeing

 

    TOULOUSE  - Der Flugzeugbauer Airbus ist 2012 trotz einer Rekordproduktion hinter seinen US-Konkurrenten Boeing zurückgefallen. Auch bei den Bestellungen schnitten die Europäer schwächer ab als ihr Rivale. Von dem Batterie-Desaster bei Boeings Hoffnungsträger 787 "Dreamliner" sieht sich Airbus-Chef Fabrice Brégier unterdessen nicht betroffen. Die Elektrik der A350 sei völlig anders konstruiert als beim "Dreamliner", der nach Rauch an Bord und einer Notlandung nun in weiten Teilen der Welt vorerst nicht mehr abheben darf. Dennoch zeigte Brégier am Donnerstag in Toulouse keine Häme: "Ich würde nicht auf die Probleme der Konkurrenz wetten, um den eigenen Erfolg zu sichern."

 

ROUNDUP: Rio Tinto-Chef Albanese fällt über Milliarden-Abschreibungen

 

    SYDNEY  - Milliardenabschreibungen im Kohle- und Aluminiumgeschäft kosten den Chef des britisch-australischen Bergwerkskonzerns Rio Tinto seinen Job. Der seit 2007 amtierende Vorstandschef Tom Albanese nehme seinen Hut, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Für 2012 würden Abschreibungen in Höhe von rund 14 Milliarden US-Dollar vorgenommen. Davon entfielen drei Milliarden Dollar auf das erst jüngst erworbene Kohlegeschäft in Mosambik (RTCM) sowie zehn bis elf Milliarden Dollar auf das Aluminiumgeschäft. Rio Tinto-Aktien waren mit Abschlägen von knapp 3,5 Prozent schwächster Wert im Eurostoxx 50.

 

ROUNDUP/'WSJ': ArcelorMittal bietet 1,5 Milliarden Dollar für ThyssenKrupp-Werk

 

    LONDON  - Der weltweit größte Stahlkonzern ArcelorMittal bietet einem Pressebericht zufolge 1,5 Milliarden US-Dollar für das Stahlwerk des Konkurrenten ThyssenKrupp im US-amerikanischen Bundesstaat Alabama. Dies berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ) unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen (Donnerstag). ThyssenKrupp wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren. An der Börse sorgten die möglichen Milliardenofferten für einen Kurssprung der Aktie des Dax-Konzerns.    

 

DZ Bank stimmt Eigentümer auf Kapitalerhöhung ein

 

    FRANKFURT  - Die genossenschaftliche DZ Bank stimmt ihre Eigentümer trotz eines Milliardengewinns 2012 auf eine Kapitalerhöhung ein. Sicher sei, dass sich aus den schärferen regulatorischen Vorgaben ("Basel III") "deutliche weitere Kapitalbelastungen ergeben werden", heißt es in einem am Donnerstag bekanntgewordenen Schreiben von DZ-Bank-Chef Wolfgang Kirsch und dem für den Verbund zuständigen Vorstand Hans-Theo Macke an die knapp 1000 Volks- und Raiffeisenbanken.

 

'WSJ': AT&T blickt nach Europa für Übernahmen

 

    NEW YORK  - Nach dem mexikanischen Milliardär Carlos Slim sucht einem Pressebericht zufolge nun auch die US-amerikanische Telefongesellschaft AT&T Europa nach günstigen Übernahmezielen ab. Wie das "Wall Street Journal" (WSJ) am Donnerstag unter Berufung auf eingeweihte Kreise berichtet, könnte eine Übernahme noch in diesem Jahr stattfinden.

 

ROUNDUP: Carrefour-Geschäft in Frankreich erholt sich

 

    PARIS  - Europas größter Handelskonzern Carrefour hat Dank der Schwellenländer im vierten Quartal ein kleines Umsatzplus eingefahren. Auch auf dem französischen Heimatmarkt stabilisierte sich das Geschäft weiter. Hier hatte Carrefour in der ersten Jahreshälfte mit rückläufigen Umsätzen zu kämpfen gehabt. Nachdem Konkurrent Casino (Casino Guichard-Perrachon et Cie) am Vortag von einem schwachen Frankreich-Geschäft berichtet hatte, waren die Märkte in Alarmbereitschaft geraten. Die Carrefour-Aktie legte am Donnerstagvormittag um über 5 Prozent zu. Wie der Konzern mitteilte, stiegen die Erlöse in den letzten drei Monaten des Jahres um 0,8 Prozent auf 22,9 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr summierten sich die Erlöse auf 86,6 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von einem Prozent zum Vorjahr entspricht.

 

Ahold legt dank US-Geschäft und starkem Heimatmarkt zu

 

    AMSTERDAM  - Ein starkes US-Geschäft und kräftige Zuwächse auf dem Heimatmarkt haben dem niederländischen Einzelhändler Ahold auf die Sprünge geholfen. Im vierten Quartal legte der Umsatz um 7,5 Prozent auf 7,8 Milliarden Euro zu, wie Ahold am Donnerstag mitteilte. Auch im Gesamtjahr ergab sich ein sattes Plus von 8,5 Prozent. Ahold setzte 2012 insgesamt 32,8 Milliarden Euro um.

 

^ Weitere Meldungen:

 

- Polnische Fluglinie LOT prüft Schadenersatz wegen 'Dreamliner'-Pannen - 'Dreamliner' aus Japan in Frankfurt gestrandet - Auch Qatar Airways lässt ihre Boeing 'Dreamliner' am Boden - Telekom baut bis zu 1.200 Verwaltungsstellen in Deutschland ab - Gazprom verbucht Gewinnrückgang - Krankenversicherer UnitedHealth bekräftigt Umsatz- und Gewinnprognose für 2013 - ROUNDUP: Hymer startet mit weniger Umsatz und Verlust ins Geschäftsjahr - ROUNDUP/Porsche: Haftbefehle gegen Spitzenmanager sind nur Vorladungen - Facebook startet Telefonierangebot in den USA - Nokia schrumpft weiter und verkleinert seine IT-Organisation - ROUNDUP: Südeuropa bremst Wachstum bei Würth - Belegschaft weltweit sinkt - ROUNDUP: Ebay lockt mehr Käufer an - Statoil: Algerisches Gasfeld nicht mehr in Betrieb

 

°

 

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

 

/fbr

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu AT&T Inc. (AT & T Inc.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu AT&T Inc. (AT & T Inc.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.10.2014AT&T HoldCanaccord Adams
23.10.2014AT&T Sector PerformRBC Capital Markets
23.10.2014AT&T OutperformOppenheimer & Co. Inc.
25.03.2014AT&T NeutralHSBC
23.09.2013AT&T haltenUBS AG
23.10.2014AT&T OutperformOppenheimer & Co. Inc.
13.12.2012AT&T buyNomura
12.12.2012AT&T overweightJP Morgan Chase & Co.
11.12.2012AT&T overweightHSBC
08.11.2012AT&T buySarasin Research
23.10.2014AT&T HoldCanaccord Adams
23.10.2014AT&T Sector PerformRBC Capital Markets
25.03.2014AT&T NeutralHSBC
23.09.2013AT&T haltenUBS AG
15.07.2013AT&T haltenCitigroup Corp.
15.07.2013AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2012AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2012AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
15.12.2011AT&T underperformMacquarie Research
03.11.2006Update MediaOne Group Inc.: UnderperformFriedman, Billings Ramsey & Co
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AT&T Inc. (AT & T Inc.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Mini-Plus-- ifo-Index gestiegen -- Commerzbank erwartet Belebung im Kapitalmarktgeschäft -- BVB: Dividende von zehn Cent je Aktie -- Tesla, Samsung im Fokus

Erfolgsbilanz für Hamburger Hafen. Warum die Apple-Aktie ein Basisinvestment bleibt. Nowotny rät EZB zum Abwarten. BT Group spricht mit Telefonica UK über Kauf des Mobilfunkgeschäfts. BHP Billiton drosselt Investitionen weiter.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?