11.08.2017 15:30
Bewerten
(3)

Analyst: Die Alphabet-Aktie wird in einem Jahr 30 Prozent mehr wert sein

Empfehlung zum Kauf: Analyst: Die Alphabet-Aktie wird in einem Jahr 30 Prozent mehr wert sein | Nachricht | finanzen.net
Empfehlung zum Kauf
DRUCKEN
Ein Analyst des Investmenthauses Mizuho hat eine klare Kaufempfehlung für die Papiere der Google-Mutter Alphabet ausgesprochen. Auch, wenn die jüngsten Zahlen durchwachsen ausfielen, soll es für Alphabet noch ein gutes Stück weiter nach oben gehen.
Der Gewinneinbruch, den Alphabet bei der Bilanzvorlage zum zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres vermeldet hatte, lag den Investoren schwer im Magen. Ihre Reaktion: Sie schickten die Papiere umgehend rund drei Prozent ins Minus. Dabei kam der Gewinn-Abschlag nicht unerwartet: Die milliardenschwere Strafe der EU-Kommission im vergangenen Quartal hatte ihn verschuldet. Mit einem Minus von 28 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar ist der Gewinneinbruch jedoch trotzdem nicht so stark ausgefallen, wie zunächst befürchtet.

Hoffnungsträger Werbung

Auf der Umsatzseite ist Alphabet derweil weiterhin gut aufgestellt. Das Werbegeschäft läuft glänzend, nicht zuletzt dank der bei Werbekunden beliebten Youtube-Werbung. Auch die Werbeerlöse auf dem Smartphone-Markt können sich sehen lassen: Sie stiegen um 18 Prozent auf 22,7 Milliarden Dollar. Kein Wunder also, dass auch die Daumen der Analysten für Alphabet weiterhin nach oben zeigen.

Analysehaus Mizuho sagt "Buy"

James Lee, Aktienanalyst des Investmenthauses Mizuho, hat nun im Zuge seiner jüngsten Analyse die Alphabet-Aktie zum Kauf empfohlen und das Kursziel für das Papier auf 1.220 US-Dollar angehoben, was ein stattliches Aufwärtspotential rund 30 Prozent ausgehend vom aktuellen Kurslevel bedeutet.

Das Unternehmen habe von Trends im Hinblick auf Online-Werbung profitiert und darüber hinaus auch von der Lücke bei der mobilen Monetarisierung im Vergleich zum PC-Segment. Das Analysehaus geht zudem davon aus, dass Alphabet weitere neue Einnahmeströme zufließen dürften. Sollte das Analysehaus recht behalten, könnte der jüngste Kursrücksetzer ein günstiger Einstiegszeitpunkt sein.

Weitere Analysten sehen Potential

Ein etwas differenzierteres Bild zeichnet der Aktienanalyst Samuel Kemp vom Investmenthaus Piper Jaffray. Kemp rät den Investoren weiterhin zu einer Übergewichtung der Alphabet-Aktien. Zwar erwartet der Analyst, dass die Kosten für die Kundenakquise von aktuell 11 Prozent bis 2020 auf 15 Prozent der Webseiten-Bruttoerlöse steigen werden - zumindest dann, wenn Alphabets mobiles Geschäft bis dato nicht an Tempo verliert. Doch gleichzeitig erklärte Kemp, dass diese Kosten nicht das langfristige Potential der Alphabet-Aktie überwiegen würden. Von Analystenseite bleibt Alphabet somit ein Kauf - mit Langfristpotential.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Alphabet Inc.

Nachrichten zu Alphabet C (ex Google)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Fusionen untereinander
NYU-Professor: In 50 Jahren wird es Amazon, Apple, Alphabet und Facebook nicht mehr geben
Noch während sich die Tech-Riesen Amazon, Apple, Facebook und die Google-Mutter Alphabet ein Rennen um den Titel "Erstes Unternehmen mit Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar" liefern, prophezeit ein NYU-Professor, dass alle vier in den nächsten fünfzig Jahren von der Bildfläche verschwinden werden.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alphabet C (ex Google)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2017Alphabet C (ex Google) HoldPivotal Research Group
25.07.2017Alphabet C (ex Google) buyNeedham & Company, LLC
25.07.2017Alphabet C (ex Google) overweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2017Alphabet C (ex Google) buyUBS AG
12.06.2017Alphabet C (ex Google) buyDeutsche Bank AG
25.07.2017Alphabet C (ex Google) buyNeedham & Company, LLC
25.07.2017Alphabet C (ex Google) overweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2017Alphabet C (ex Google) buyUBS AG
12.06.2017Alphabet C (ex Google) buyDeutsche Bank AG
24.05.2017Alphabet C (ex Google) buyDeutsche Bank AG
12.10.2017Alphabet C (ex Google) HoldPivotal Research Group
31.03.2017Alphabet HoldLoop Capital
13.07.2015Google HoldPivotal Research Group
24.04.2015Google PerformOppenheimer & Co. Inc.
23.04.2015Google HoldAxiom Capital

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alphabet C (ex Google) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fällt wegen Katalonien kräftig -- Asiens Börsen uneinig -- SAP hebt Ausblick an -- Varta-IPO: Börsengang erfolgreich -- eBay, American Express, Unilever, Dürr im Fokus

Warum der Katalonien-Konflikt den Eurokurs belastet. Chinas Wirtschaft wächst robust - aber kaum Hoffnung auf Reformen. KION-Aktie tiefrot: Prognosesenkung wegen schwacher Nachfrage bei Großprojekten. Whiskey-Absatz beschert Pernod Ricard guten Start ins Jahr. Indianerstamm verklagt Amazon und Microsoft.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Millennial Lithium CorpA2AMUE
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Bitcoin Group SEA1TNV9
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
EVOTEC AG566480
Varta AGA0TGJ5
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Amazon906866