15.11.2017 11:26
Bewerten
(0)

Wirecard-Aktie: Wirecard-Gewinne sprudeln dank Online-Shopping-Boom - Anleger nehmen Gewinne mit

Ergebnissprung: Wirecard-Aktie: Wirecard-Gewinne sprudeln dank Online-Shopping-Boom - Anleger nehmen Gewinne mit | Nachricht | finanzen.net
Ergebnissprung
DRUCKEN
Der Trend zum Einkaufen im Internet sorgt beim Bezahldienstleister Wirecard weiter für kräftig sprudelnde Gewinne.
Das TecDAX-Schwergewicht, das Händlern im Internet und im Laden die Abwicklung von Zahlungen über verschiedene Wege anbietet, konnte auch im dritten Quartal weiter deutlich zulegen. Der Gewinn kletterte um fast 30 Prozent auf 64 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Aschheim bei München mitteilte.

"Wir profitieren stark von einem sich beschleunigenden Trend zur Digitalisierung in allen Branchen und Vertriebskanälen", sagte Vorstandschef Markus Braun. Eine neue Ergebnisprognose für das kommende Jahr legte das Management noch nicht auf den Tisch. Analysten schätzen im Schnitt, dass es aber auch 2018 weitergeht mit dem Aufwärtskurs, und dass Wirecard dann 515 Millionen Euro vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verdienen wird. Für dieses Jahr stehen 398 bis 415 Millionen Euro im Plan - das wäre also noch einmal ein Anstieg um fast ein Viertel.

Die Aktie des Unternehmens gab am Vormittag dennoch rund 3 Prozent nach. Baader-Analyst Knut Woller verwies darauf, dass die Zahlen einen Tick schwächer ausgefallen seien als die vor drei Wochen veröffentlichten Eckdaten angedeutet hätten. Da hatte Wirecard erneut den Ausblick für das operative Ergebnis angehoben. Zudem habe das Nettoergebnis wegen der Steuerquote nicht ganz so gut abgeschnitten wie von ihm gedacht, schrieb Woller.

Immerhin: Das brummende Geschäft mit der Abwicklung von Zahlungen im Internet sorgte im dritten Quartal zusammen mit Zukäufen für ein Umsatzplus von knapp 52 Prozent auf 405,9 Millionen Euro. Das Ebitda kletterte um 35 Prozent auf 110,1 Millionen Euro.

Wirecard wickelt Zahlungen im Internet ab, hat aber auch eine Banklizenz und gibt für die Abwicklung von Zahlungen unter anderem Kreditkarten der großen Konzerne aus. An den abgewickelten Transaktionen verdient Wirecard über Gebühren mit. Das Volumen der Käufe auf der eigenen Plattform wuchs in den ersten neun Monaten des Jahres um gut 43 Prozent auf 62,5 Milliarden Euro. Vor allem außerhalb Europas legte Wirecard stark zu. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen vor allem in Asien kräftig zugekauft, ist zuletzt aber auch in den nordamerikanischen Markt eingetreten.

Zur Hälfte wickelt Wirecard Zahlungen von Konsumgütern wie von Online-Versendern und dem stationären Handel ab. Hinzu kommen zu rund einem Drittel Einkäufe von digitalen Gütern wie Musik, Downloads und Apps, aber auch Einzahlungen bei Glücksspielanbietern im Netz. In diesem Zuge hatten zuletzt die Enthüllungen rund um die "Paradise Papers" aus Steueroasen für Bewegung bei der Aktie gesorgt, weil mit ihnen das Geschäftsgebahren von Kunden in den Fokus geriet. Wirecard beteuert, voll rechtskonform gehandelt zu haben.

Trotz einiger Stolpersteine konnte dem Aufwärtstrend der Aktie bislang aber ohnehin nur wenig etwas anhaben. Im Frühjahr 2016 sorgte eine Attacke von Leerverkäufern mit unbewiesenen Vorwürfen für teilweise deutliche Kursverluste. Seitdem kennt das Papier aber nahezu nur einen Weg: nach oben. Allein in diesem Jahr hat sich der Kurs verdoppelt.

Der Konzern ist an der Börse aktuell rund 10 Milliarden Euro wert. Zum Vergleich: Die Commerzbank kommt auf gut 14 Milliarden, die Deutsche Lufthansa und RWE liegen zwischen 12 und 13 Milliarden Euro. Mehr als Dax (DAX 30)-Leichtgewicht ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media SE) mit weniger als 6 Milliarden Euro bringt Wirecard aber schon jetzt auf die Waage./men/das/oca

ASCHHEIM/MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: Wirecard AG, Wirecard

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.11.2017Wirecard neutralIndependent Research GmbH
21.11.2017Wirecard HaltenDZ BANK
20.11.2017Wirecard NeutralCitigroup Corp.
17.11.2017Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.11.2017Wirecard buyHSBC
17.11.2017Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.11.2017Wirecard buyHSBC
16.11.2017Wirecard buyBaader Bank
16.11.2017Wirecard buyGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2017Wirecard overweightBarclays Capital
22.11.2017Wirecard neutralIndependent Research GmbH
21.11.2017Wirecard HaltenDZ BANK
20.11.2017Wirecard NeutralCitigroup Corp.
16.11.2017Wirecard NeutralBNP PARIBAS
16.11.2017Wirecard NeutralCredit Suisse Group
13.12.2016Wirecard UnderperformMacquarie Research
17.11.2016Wirecard UnderperformCredit Suisse Group
05.10.2016Wirecard UnderperformCredit Suisse Group
18.04.2016Wirecard verkaufenCredit Suisse Group
02.12.2015Wirecard UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

ifo-Geschäftsklima auf Allzeithoch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen leicht im Plus -- Bitcoinkurs: Experten verdoppeln die Prognose -- thyssenkrupp, Unilever, Bayer im Fokus

Elon Musks Boring Company verdiente 300.000 Dollar mit Cappies. Prognose gekappt: SLM-Aktie unter Druck. Morgan Stanley: Die Tesla-Aktie wird auf über 400 Dollar steigen - dann halbiert sich der Kurs. OSRAM-Konzernchef spricht über LED-Chips.

Top-Rankings

KW 47: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2017
Welches Geschenk liegt am häufigsten unter dem Baum?
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Amazon906866
GeelyA0CACX
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100