20.09.2017 10:50
Bewerten
(8)

Investor: Teslas Model 3 wird das Ende für die BMW 3er-Reihe sein

Es hat bereits begonnen: Investor: Teslas Model 3 wird das Ende für die BMW 3er-Reihe sein | Nachricht | finanzen.net
Es hat bereits begonnen
DRUCKEN
Der deutsche Autobauer BMW ist mit seiner 3er-Reihe sehr erfolgreich. Laut dem Risikokapitalgeber Chamath Palihapitiya könnte diese Modellreihe der Münchner jedoch vollständig von Tesla verdrängt werden.
Im Juli 2017 hat Tesla die ersten "Model 3" ausgeliefert, mit denen schon bald der Massenmarkt erobert werden soll. Und wenn man den Worten von Chamath Palihapitiya Glauben schenkt, wird besonders der deutsche Premium-Hersteller BMW unter dem Siegeszug von Tesla leiden.

Absatz könnte auf null sinken

Der in Sri Lanka geborene Palihapitiya ist eine Größe im Silicon Valley. Der frühere Facebook-Manager war immerhin einer der ersten Mitarbeiter des sozialen Netzwerks. Inzwischen ist er als Risikokapitalgeber bei Tesla investiert und offenbar sehr überzeugt vom Erfolg des Elektroauto-Herstellers.

Wie er nun gegenüber der Mediengruppe "CNBC" erklärte, wird Tesla noch einen starken Einfluss auf den Automobilmarkt - besonders bei Mittelklasse-Limousinen - haben. Am stärksten werde dies BMW zu spüren bekommen. Palihapitiya geht sogar soweit, zu behaupten, dass die Verkäufe der 3er BMW auf Null zurückgehen könnten.

Wenn Tesla erst mal so weit sei, online bestellte Model 3 innerhalb von 30, 60 oder 90 Tagen zu liefern, dann werde sich niemand, der bei klarem Verstand ist, für einen BMW entscheiden, so der Investor. Jedoch dürfte es noch bis zur zweiten Jahreshälfte 2018 dauern, bis Tesla diesen Produktionsstatus erreicht, denn derzeit reichen die Kapazitäten noch bei weitem nicht aus, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Die Folge sind sehr lange Wartefristen für die Kunden.

BMW verspürt bereits jetzt Konkurrenzdruck

Bereits jetzt scheint das neue Model 3 jedoch der BMW 3er-Reihe Konkurrenz zu machen. Denn Tesla genießt regelrechten Kultstatus: Firmenchef Elon Musk hat Anfang August die Zahl der Vorbestellungen für das günstige Model 3 mit 455.000 Stück beziffert.

BMW andererseits kämpft in den USA mit einer sinkenden Nachfrage für seine 3er-Reihe. So wurden in den ersten acht Monaten 2017 nur noch 63.000 Wagen verkauft, das sind rund 6.000 weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

BMW in Gefahr?

Dass der Absatz für die so erfolgreiche 3er-Reihe jedoch tatsächlich auf Null sinken wird, ist eher unwahrscheinlich. Denn auch wenn die Nachfrage in den USA sinkt, in anderen Regionen der Welt sind die Wagen unverändert sehr beliebt bei den Kunden.

Außerdem haben die etablierten Automobilhersteller die Zeichen der Zeit erkannt und entwickeln ihre eigenen Elektroautos. BMW etwa hat mit dem i3 bereits ein reines E-Auto im Programm. In den kommenden Jahren sollen weitere Elektro-Modelle folgen. Gerüchten zufolge arbeiten die Münchner sogar schon an einer 3er-Variante mit Elektroantrieb.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: BMW AG, Tesla, Teerapun / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.12.2017BMW UnderweightMorgan Stanley
14.12.2017BMW HoldHSBC
13.12.2017BMW kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.12.2017BMW overweightBarclays Capital
12.12.2017BMW HaltenIndependent Research GmbH
13.12.2017BMW kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.12.2017BMW overweightBarclays Capital
06.12.2017BMW kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.12.2017BMW buySociété Générale Group S.A. (SG)
05.12.2017BMW buyWarburg Research
14.12.2017BMW HoldHSBC
12.12.2017BMW HaltenIndependent Research GmbH
06.12.2017BMW NeutralUBS AG
29.11.2017BMW HaltenIndependent Research GmbH
28.11.2017BMW NeutralUBS AG
14.12.2017BMW UnderweightMorgan Stanley
08.12.2017BMW SellGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux
05.12.2017BMW SellCitigroup Corp.
05.12.2017BMW ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Amazon906866
EVOTEC AG566480
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
RWE AG St.703712