23.07.2017 08:20
Bewerten
(3)

Wirecard surft auf der Fusionswelle

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Wirecard surft auf der Fusionswelle | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
DRUCKEN
Der Onlinebezahldienstleister Wirecard aus Bayern wächst stark und zählt zu den beliebtesten TecDAX-Werten. Einige Anleger spekulieren auf eine Übernahme.
€uro am Sonntag
von Birgit Haas, Euro am Sonntag

Chinesen shoppen gern und viel, vor allem auf Reisen. Bezahlt wird dabei häufig mit dem Handy. Eine Sitte, die den Deutschen bislang fremd ist. Damit sich die digital zahlenden Gäste heimisch fühlen, führt der chinesische Internetkonzern Tencent seine Bezahl-App We Chat auch in Europa ein. Der Partner dabei ist Wirecard - wie bereits bei Tencent-Wettbewerber Alibaba und dessen Konkurrenzprodukt Alipay.


Wirecard bringt die neue Kooperation einer führenden Rolle auf dem Markt der Bezahldienstleister näher. Der Markt ist derzeit vor allem von Übernahmen geprägt - das sorgt für viel Bewegung in den Aktienkursen.


Anfang der Woche sicherte sich der US-amerikanische Konzern Vantiv den britischen Konkurrenten Worldpay für 8,7 Milliarden Euro. Anleger spekulierten auf einen Bieterwettstreit mit der US-Bank JP Morgan, die Aktie stieg an. Im Windschatten zog es auch die Aktie von Wire­card nach oben.

Die Reaktion der Börse zeigt, dass die Konsolidierungswelle auch Wirecard treffen könnte. Allerdings ist die im TecDAX notierte Firma lieber selbst der Käufer. Die Bayern expandieren vehement.


Mit dem Kauf des Kreditkartenakzeptanz-Geschäfts des US-Finanzhauses der Citigroup 2016 öffnete Wirecard eine Tür zum nordamerikanischen Markt. Im ersten Monat der Integration trug das Segment bereits 2,5 Millionen Euro zum operativen Gewinn bei. Rein rechnerisch könnte der jährliche Beitrag also über den von Wirecard angepeilten 13 Millionen Euro liegen.

Internationale Expansion

Im März knöpfte Wirecard der Citigroup dann noch das ­Geschäft mit Prepaid-Kredit­karten in elf Ländern im asiatisch-pazifischen Raum ab. Nach der Integration - zu deren Kosten sich Wirecard ebenso wenig äußert wie zum Kaufpreis - soll der Zukauf jährlich 20 Millionen Euro Gewinn bringen.

Wirecard setzt nicht nur damit auf die wachsende Kaufkraft und Onlineaffinität der Mittelschicht in Schwellenländern: In Südafrika hat Wirecard im vergangenen Jahr den Bezahldienstleister MyGate gekauft. In der Türkei ist der Konzern ebenfalls aktiv.

Die nächste Übernahme kommt bestimmt: Mit einer Eigenkapitalquote von mehr als 50 Prozent und beachtlichem freien Kapital stehen die Mittel zur Verfügung. Aber Wirecard wächst nicht nur durch Zukäufe. Das organische Wachstum lag im ersten Quartal bei 30 Prozent, der digitale Zahlungsverkehr etwa über Onlinehändler nimmt weltweit zu.

Prognose rauf

Unter den Kosten der Übernahmen litt die Marge bislang auch nicht. Mit einem operativen Wert von 29,7 Prozent übertraf Wirecard ebenso wie mit einem Umsatz von rund 275 Millionen Euro die Markterwartungen. Eine Erhöhung der eher konservativen Geschäftspro­gnose erwarteten Finanzanalysten bereits seit Längerem. Vergangene Woche war es dann so weit: Statt von einem Ergebnis bis zu 400 Millionen Euro geht der Vorstand nun aufgrund einer "starken operativen Geschäftsentwicklung" von 392 bis zu 406 Millionen Euro aus.

Bildquellen: Wirecard

Nachrichten zu Wirecard AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wirecard AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.11.2017Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.11.2017Wirecard buyHSBC
16.11.2017Wirecard NeutralBNP PARIBAS
16.11.2017Wirecard buyBaader Bank
16.11.2017Wirecard buyGoldman Sachs Group Inc.
17.11.2017Wirecard buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.11.2017Wirecard buyHSBC
16.11.2017Wirecard buyBaader Bank
16.11.2017Wirecard buyGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2017Wirecard overweightBarclays Capital
16.11.2017Wirecard NeutralBNP PARIBAS
16.11.2017Wirecard NeutralCredit Suisse Group
08.11.2017Wirecard HaltenDZ BANK
26.10.2017Wirecard HaltenDZ BANK
19.10.2017Wirecard HaltenDZ BANK
13.12.2016Wirecard UnderperformMacquarie Research
17.11.2016Wirecard UnderperformCredit Suisse Group
05.10.2016Wirecard UnderperformCredit Suisse Group
18.04.2016Wirecard verkaufenCredit Suisse Group
02.12.2015Wirecard UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wirecard AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
EVOTEC AG566480
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
adidas AGA1EWWW