19.06.2017 13:03
Bewerten
(0)

Food Report 2018: Das Ende der Beilage - Gemüse ist das neue Fleisch

DRUCKEN
Frankfurt/Main (ots) - Genuss erweitert sich: Fleisch ist nicht mehr der Mittelpunkt eines Gerichtes, nach dem sich die Beilagen richten müssen. Pflanzen erlangen eine neue Hauptrolle auf dem Teller. Das stellt Autorin Hanni Rützler in ihrem "Food Report 2018" fest und analysiert zum fünften Mal in Folge die wichtigsten Food-Trendphänomene. Herausgeber sind das Zukunftsinstitut und die Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe).

Hanni Rützler spricht im Food Report 2018 von der kopernikanischen Wende in unserer Esskultur: "Wir werden nicht alle zu Vegetariern, aber wir haben erkannt, dass Fleisch nicht der Mittelpunkt eines guten Genussuniversums sein muss." Während der Weg vom Fleischkonsum hin zu Insekten in unserem Kulturkreis noch sehr weit erscheint, orientiert man sich an Ersatzprodukten und hält vermehrt Ausschau nach raffinierten Zubereitungsarten von Pflanzen. Esskulturen anderer Länder sind gefragte Inspirationsquellen für neue pflanzliche Geschmackserlebnisse.

Die neue Levante-Küche erobert die Gastronomie Es ist daher kein Zufall, dass die neue Küche der Levante - aus Israel, Syrien, Jordanien und dem Libanon - aktuell die Restaurantwelt in Deutschland, Österreich und der Schweiz erobert. "Vegetarisch ist für die Levante eine Selbstverständlichkeit. Die originäre Grundlage für die meisten Gerichte ist Gemüse", so Rützler. Die neuen kulinarischen Impulse aus der Levante stellen das hierarchische Speisensystem in Frage und geben unserer Esskultur einen neue Richtung: Sie wird legerer, gesünder, aromatischer und weltoffener.

De-Processing: Der Paradigmenwechsel in der Lebensmittelindustrie De-Processing beschreibt einen neuen Spin in der Nahrungsmittelindustrie. Es ist der Versuch, dem Kundenwunsch nach "natürlicheren", geringer verarbeiteten Produkten mit weniger Zusatz
und Hilfsstoffen entgegen¬zukommen, mehr Transparenz bei der Herkunft zu ermöglichen und ein höheres Augenmerk auf die Qualität der Ausgangsprodukte und Verarbeitungsprozesse zu legen. Diese Entwicklung stellt die etablierte Industrie vor immense Herausforderungen, bringt aber gleichzeitig innovative, alternative Player hervor. Es entsteht eine Natural Food Industry, die auf komplett andere Herstellungsverfahren setzt.

Trends, die die Food-Branche 2018 prägen "Food-Trends lenken die Aufmerksamkeit vom Neuen zum Sinnvollen", so Rützler. Die langfristige Beobachtung zeigt, dass Food-Trends wertvolle 'Frühwarnindikatoren' im Food- und Beverage-Markt sind. "Sie signalisieren Veränderungen und provozieren damit Antworten auf zukünftige Herausforderungen", begründet die Autorin ihr jährliches Trend-Update.

1. Meet Food: Immer mehr Konsumenten wollen ihre Lebensmittel nicht nur "verbrauchen", sondern "erleben". Auf das wachsende Interesse, Herstellung und Qualität auch sinnlich erfahren zu können, reagieren Produzenten mit neuen Angeboten, die Begegnungen ermöglichen. Von der gläsernen Manufaktur bis hin zu Handwerkskursen entstehen neue Angebote, die ankommen und Vertrauen schaffen.

2. The New Breakfast: Frühstücken boomt. Nicht nur am Morgen, sondern bis spät in den Nachmittag hinein. In diesem Trend vereinen sich zahlreiche Sehnsüchte, wie der Wunsch nach Individualisierung und internationaler Ausrichtung des Angebots. Gemütlichkeit, Geselligkeit und Unkompliziertheit machen das neue Frühstück zu einem Fusions-Trend.

3. Female Connaisseurs: Frauen entern die Food-Branche. Große Köchinnen gab es schon immer. In der Sterne- und Haubengastronomie sind sie jedoch bis heute unterrepräsentiert. Jetzt aber zeigt der Megatrend "Gender Shift" Wirkung. Nach den Winzerinnen und den Sommelièren behaupten sich immer mehr weibliche Küchenchefs in der (noch) männlichen Domäne und setzen mit ihrem "weiblichen Geschmack" neue Akzente.

Der Food Report 2018 kann unter www.lebensmittelzeitung.net/foodreport2018 für 125 EUR (zzgl. MwSt.) bestellt werden.

OTS: Lebensmittel Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/55750 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_55750.rss2

Pressekontakt: dfv Mediengruppe Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051 Telefax +49 69 7595-2055 presse@dfv.de http://www.dfv.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Bitcoin mit neuem Rekordhoch -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

BVB-Aktie vor der Tottenham-Partie gefragt. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T