20.05.2017 01:29
Bewerten
(0)

Friends of Zion Heritage Center heißt Donald Trump in Israel mit Plakaten entlang der Straßen von Jerusalem willkommen

Jerusalem (ots/PRNewswire) -

Dr. Michael Evans, Gründer und Vorsitzender des Friends of Zion Heritage Center und Gründungsmitglied des Trump Faith Board, steht in Jerusalem für Interviews zur Verfügung

Plakate und Schilder mit der Aufschrift "Trump ist ein Friend of Zion" und "Jerusalem heißt Trump willkommen" säumten die Straßen von Jerusalem bei einer sehr öffentlichen Begrüßung von Präsident Donald Trump, der kommenden Montag, den 22. Mai, in Israel ankommen wird.Die Initiative wurde von Dr. Michael Evans, Gründer und Vorsitzender des Friends of Zion Heritage Center und Gründungsmitglied des Trump Faith Board, gestartet.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/514031/Friends_of_Zion_Tru mp_Billboards.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/514033/Dr__Michael_Evans.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/514032/Friends_of_Zion_Jerusalem.jpg )

In seiner Begrüßungsrede an den US-Präsidenten wird Dr. Evans erklären: "Wer hätte sich vorstellen können, dass ein US-Präsident in den ersten sechs Monaten seiner Amtszeit Israel besucht und demonstrativ zur Klagemauer geht ? etwas, das kein anderer Präsident jemals zuvor während seiner Amtszeit getan hat?"

Darüber hinaus kommentiert Dr. Evans, der überzeugt davon ist, dass die US-Botschaft nach Jerusalem umzieht: "Donald Trump hat die Wahl aufgrund der historischen Wahlbeteiligung der Evangelikalen gewonnen ? die größte in der amerikanischen Geschichte. Evangelikale sind tendenziell nicht monolithisch mit Ausnahme von zwei Punkten ? den Supreme Court und Israel. Präsident Trump hat uns versprochen, Jerusalem anzuerkennen und die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Wir sind von ganzem Herzen davon überzeugt, dass dieses Versprechen nicht verhandelbar ist und während seiner Präsidentschaft eingelöst wird."

OTS: Friends of Zion Museum newsroom: http://www.presseportal.de/nr/118739 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_118739.rss2

Pressekontakt: Für weitere Informationen und einen Interviewtermin mit Dr. Evans wenden Sie sich bitte an Laura Kam per E-Mail unter laura@kamgs.com oder telefonisch unter 054-806-8613.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Ausblick auf Fed-Sitzung -- Daimler enttäuscht Erwartungen -- Analysten: Der Euro hat noch Luft nach oben -- PUMA, GEA, KION, Peugeot, KlöCo im Fokus

BMW setzt Kooperationsgespräche mit Daimler vorläufig aus. Telefonica Deutschland schneidet beim Ergebnis besser ab. Großbritannien will Diesel- und Benzinautos ab 2040 verbieten. Luftfahrtverband setzt sich für Überleben von Air Berlin ein. Amgen schneidet besser ab als erwartet und erhöht Prognose.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Allianz840400
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
BASFBASF11