21.08.2017 11:45
Bewerten
(0)

Buffett gibt Kampf um Stromanbieter auf: Sempra kauft Oncor

Milliardendeal: Buffett gibt Kampf um Stromanbieter auf: Sempra kauft Oncor | Nachricht | finanzen.net
Milliardendeal
DRUCKEN
Star-Investor Warren Buffett gibt sich im Bieterrennen um den insolventen US-Netzbetreiber Oncor geschlagen.
Im Kampf um den texanischen Stromanbieter Oncor kommt der kalifornische Energiekonzern Sempra Energy den Investoren Warren Buffett und Paul Singer in die Quere. Sempra will Oncor samt seinem insolventen Mutterkonzern Energy Future Holdings (EFH) für rund 9,45 Milliarden US-Dollar (8,0 Mrd Euro) kaufen. Das Unternehmen habe eine entsprechende Vereinbarung geschlossen, teilte Sempra am Montag in San Diego mit. Damit bietet Sempra etwas mehr als seine Rivalen. Einschließlich Schulden habe der Deal einen Wert von 18,8 Milliarden Dollar, hieß es.

Mit der Offerte dürfte Sempra die von Buffett kontrollierte Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway und Singers Hedgefonds Elliott auf die Plätze verweisen. Der Hedgefonds-Milliardär Paul E. Singer war dem "Orakel von Omaha", wie Buffett wegen seines guten Riechers für Investments genannt wird, bereits zuvor in die Parade gefahren. Als größter Gläubiger von EFH kann er einen Deal Insidern zufolge voraussichtlich blockieren.

BERKSHIRE-GEBOT AUF PRÜFSTAND

Berkshires Offerte für Oncor soll nach bisheriger Planung an diesem Montag von einem Richter in Wilmington (US-Bundesstaat Delaware) geprüft werden. Das Gebot umfasst eine Kompensationszahlung von 270 Millionen Dollar für den Fall, dass der Deal platzt. Berkshire hatte angekündigt, sein Gebot zurückzuziehen für den Fall, dass der Richter dem Vorhaben nicht zustimmt.

Der Verkauf von Oncor ist der zentrale Punkt, um das seit drei Jahren andauernde Insolvenzverfahren der zusammengebrochenen Muttergesellschaft Energy Future Holdings zu beenden. EFH ächzt unter einer Schuldenlast von fast 50 Milliarden Dollar. Die Tochter Oncor ist mit rund 10 Millionen Kunden der größte Stromanbieter in Texas.

DREI INTERESSENTEN

Berkshire hatte als erster der drei Interessenten 9 Milliarden Dollar für Oncor auf den Tisch gelegt. Elliott arbeitet an einer Offerte, die auf einen Wert von rund 9,3 Milliarden Dollar kommen soll. Sempra will den Kauf mit eigenen Aktien und Schulden, Kapital von Dritten und neuen Schulden einer umgebauten EFH finanzieren und nach der Übernahme rund 60 Prozent an der Dachgesellschaft halten. Die Transaktion solle dann ab Anfang 2018 zum Gewinn des Konzerns beitragen.

Singers Hedgefonds-Gesellschaft Elliott Management ist dafür bekannt, sich in laufende Übernahmeprozesse einzuschalten und den Preis nach oben zu treiben - so geschehen bei der Übernahme des deutschen Kranherstellers Demag Cranes durch den US-Konzern Terex und beim Kauf von Kabel Deutschland durch a href="/aktien/Vodafone-Aktie">Vodafone. Auch bei der erst am Freitag geglückten Übernahme des Generikaherstellers STADA durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven spielte Elliott eine wichtige Rolle.

GEGENSÄTZLICHE CHARAKTERE

Anders als Paul Elliott Singer, der in diesen Tagen 73 Jahre alt wird, tritt der 86-jährige Warren Buffett bei seinen Übernahmen zurückhaltender auf. Er schätzt Investments in Energiekonzerne wegen der zu erwartenden soliden Zahlungsströme. Zudem ist sein Credo, dass das Geschäftsmodell einfach sein muss. Berühmt-berüchtigt sind seine Transaktionen bei der Rettung von US-Banken: So hatte Buffett in der Finanzkrise unter anderem viel Geld in Goldman Sachs und die Bank of America gesteckt und mit beiden Transaktionen Milliarden verdient.

Buffett hält 37 Prozent der legendären Berkshire-Hathaway-Aktien, die erst Anfang August den Höchststand von 270.000 Dollar erreicht hatten und damit die teuersten handelbaren Unternehmensanteile sind. Er ist nach einer Aufstellung von Bloomberg mit einem Nettovermögen von rund 77 Milliarden Dollar derzeit der viertreichste Mann der Welt. Singer kommt demnach auf 2,4 Milliarden Dollar./stw/zb/tav/nas

DALLAS/SAN DIEGO (dpa-AFX)

Bildquellen: Kristall Kennell / Shutterstock.com, J. Kempin/Getty Images

Nachrichten zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
11.05.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
14.04.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
23.08.2007Berkshire Hathaway haltenWertpapier

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Berkshire Hathaway Inc. B nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
BASFBASF11
EVOTEC AG566480
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
BYD Co. Ltd.A0M4W9