09.10.2017 18:12
Bewerten
(2)

Tesla-Aktie: Wird Teslas Model 3 von Hand gefertigt?

Lieferengpässe im Fokus: Tesla-Aktie: Wird Teslas Model 3 von Hand gefertigt? | Nachricht | finanzen.net
Lieferengpässe im Fokus
DRUCKEN
Elon Musk liegt mit der Produktion des neuen Tesla-Massenmodells nicht im Plan. Nun wird sogar berichtet, dass in der Tesla-Fabrik Einzelteile des Model 3 per Hand gefertigt werden müssen. Tesla-CEO Musk ist über die Negativschlagzeilen ganz und gar nicht erfreut.
Kann Tesla mit dem neuen Model 3 den Sprung auf den Massenmarkt schaffen? Hinter dieser Frage und dem durchaus ambitionierten Ziel des Tesla-Chefs Elon Musk steht bis heute noch ein großes Fragezeichen, denn immer wieder ist von Lieferengpässen und Produktionsschwierigkeiten die Rede. Nun musste der Elektroautopionier erneut die Vorstellung des Elektro-LKW aus dem Hause Tesla auf den 16. November verschieben.

Model 3 von Hand gefertigt?

Im dritten Quartal dieses Jahres konnte Tesla gerade einmal 220 Model 3 an Kunden, in einem ersten Schritt an Investoren und Mitarbeiter des Konzerns, ausliefern. Das erklärte Ziel waren jedoch 1.500 Fahrzeuge. Laut Tesla lag dies an bis dahin nicht weiter spezifizierten Produktionsengpässen. Nun will das "Wall Street Journal" aus Insiderkreisen erfahren haben, dass eben diese Produktionsengpässe einer manuellen Fertigung von einzelnen Teilen der Fahrzeuge geschuldet seien. Bis vor kurzem seien erhebliche Teile des Model 3 von Arbeitern per Hand, abseits der Produktionsstraße, gefertigt worden. Dies sei nötig gewesen, da die von Tesla als so fortschrittlich bezeichnete Produktionsstraße für das Model 3 schlichtweg nicht fertig gestellt war. Einzelne Maschinen, welche für die Produktion des Model 3 unabdingbar sind, seien laut "Wall Street Journal" bis vor ein paar Wochen noch nicht einmal fertig produziert gewesen.

Hat sich der Tesla-Boss zu viel vorgenommen?

Der Elektroautobauer aus Kalifornien hat bereits seit einiger Zeit mit den ambitionierten Plänen seines CEO Elon Musk zu kämpfen. Neben der nun verzögerten Auslieferung des Model 3 und der erneuten Verschiebung der Vorstellung des Elektro-LKW, gab es nicht zuletzt beim Model X im Jahr 2015 kurz nach Produktionsstart Lieferengpässe. Nun tröstet Elon Musk seine US-Kunden damit, dass sie noch in diesem Jahr ihr Model 3 in Empfang nehmen werden. In Deutschland müssen die Tesla-Kunden noch bis 2018 auf ihre Model 3 warten.

Tesla kritisiert die Berichterstattung

Die Berichte über eine mögliche Fertigung der Fahrzeugeinzelteile per Hand hat Tesla indes scharf zurückgewiesen. Auch mit Kritik, gegenüber der Berichterstattung des "Wall Street Journals" rund um den Konzern wurde nicht hinter dem Berg gehalten. Tesla werde "über ein Jahrzehnt vom 'Wall Street Journal' mit irreführenden Artikeln attackiert", so eine Konzern-Sprecherin in einem Statement. Ebenfalls überschreite die Berichterstattung "die Grenzen der journalistischen Integrität". So seien auch die Berichte zu einer angeblich manuellen Fertigung der Teile "falsch und täuschend". Elon Musk erklärte indes auf Twitter, dass sich sein Unternehmen bei der Produktion des Model 3 weiter tief in der "Produktionshölle" befindet. Dennoch arbeitet das Unternehmen ununterbrochen daran, dass bis Dezember die Produktion auf 20.000 Model 3 erhöht werden könne.

Am Montag verliert die Tesla-Aktie an der Nasdaq zwischenzeitlich rund 2,3 Prozent.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Tesla

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Seitenhieb gegen Elon Musk
Virgin-Boss Richard Branson investiert in Konkurrenzfirma von Elon Musk
Tesla-Gründer Elon Musk und Virgin-Schöpfer Richard Branson werden mit Sicherheit keine besten Freunde mehr. Branson hat mit einem Investment in Hyperloop One die Geschütze gegen Musk aufgefahren und ist nun in einem weiteren Bereich sein Konkurrent.
13:13 Uhr
13:02 Uhr
20.10.17
Tesla: A $170 Stock? (The Wall Street Journal)
20.10.17
Tesla: A $170 Stock? (EN, Barrons)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.10.2017Tesla SellStandpoint Research
27.09.2017Tesla market-performBernstein Research
20.09.2017Tesla market-performBernstein Research
19.09.2017Tesla UnderperformJefferies & Company Inc.
13.09.2017Tesla UnderweightBarclays Capital
13.06.2017Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.02.2017Tesla BuyDougherty & Company LLC
07.07.2016Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2016Tesla BuyDougherty & Company LLC
01.04.2016Tesla BuyDougherty & Company LLC
27.09.2017Tesla market-performBernstein Research
20.09.2017Tesla market-performBernstein Research
03.08.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
27.07.2017Tesla market-performBernstein Research
23.02.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
04.10.2017Tesla SellStandpoint Research
19.09.2017Tesla UnderperformJefferies & Company Inc.
13.09.2017Tesla UnderweightBarclays Capital
15.05.2017Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
05.05.2016Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Amazon906866