20.04.2017 11:23
Bewerten
(0)

MÄRKTE ASIEN/Tokio gibt Gewinne wieder ab - Schanghai holt Verluste auf

   Von Thomas Rossmann

   TOKIO (Dow Jones)--Überwiegend mit leichten Pluszeichen haben die Börsen in Asien am Donnerstag geschlossen. Keine erkennbaren Auswirkungen hatte der Wirtschaftsbericht "Beige Book" der US-Notenbank vom Mittwoch. An der Börse in Tokio sah es bis kurz vor dem Handelsende nach dem vierten Handelstag in Folge mit Gewinnen aus, dann aber gab der Nikkei-225 die Tagesgewinne ab und schloss unverändert bei 18.430 Punkten. Dagegen ging der Schanghai-Composite den umgekehrten Weg und holte zwischenzeitliche Abgaben auf und schloss schließlich mit einem Miniplus von 0,1 Prozent und 3.173 Punkten. An den vergangenen vier Handelstagen hatte der Index belastet von Spekulationen über strengere Regularien für den Aktienmarkt nachgegeben.

   Überraschend gute japanische Konjunkturdaten hatten zunächst den Aktienmarkt in Tokio etwas steigen lassen. Die japanischen Exporte verzeichneten im März eine Zunahme von 12 Prozent und legten damit fast doppelt so stark zu wie erwartet. Die Importe stiegen um knapp 16 Prozent. "Die Daten sorgten für etwas Zuversicht bei den Investoren", sagte Markt-Stratege Michael McCarthy von CMC Markets. Gegen Handelsende hätten wieder politische Unsicherheiten die Stimmung beherrscht, sagte ein Teilnehmer. Die geopolitischen Sorgen blieben aber weiter bestehen. Neben der Wahl in Frankreich stehen vor allem die weiteren Entwicklungen in den beiden Krisenherden Syrien und Nordkorea im Fokus.

   Der Hang-Seng-Index legte dagegen um 0,8 Prozent zu und der S&P/ASX 200 in Sydney gewann 0,3 Prozent auf 5.821 Punkte. An beiden Börsen war es an den vergangenen drei Handelstagen abwärts gegangen. Die UBS zeigt sich etwas optimistischer für den australischen Aktienmarkt und hat das Ziel für den S&P/ASX 200 für 2017 auf 5.875 Punkte von zuvor 5.700 Punkte erhöht. Die Analysten begründen dies mit der Erwartung einer positiven Gewinnentwicklung bei den Unternehmen in diesem und dem kommenden Jahr. Zwar biete das neue Ziel nur einen begrenzten Raum nach oben, doch dürften die globalen Rahmenbedingungen für Aktien weiter positiv bleiben.

Zurückhaltung bei Aktien bleibt Trotz der Zurückhaltung bei den Aktien stand auch der "sichere Hafen" Gold nicht auf der Kaufliste der Investoren. Für die Feinunze ging es um 0,2 Prozent auf 1.279 Dollar nach unten. Die Ölpreise erholten sich etwas von den deutlichen Vortagesverlusten. Neue Zahlen zu den US-Öllagerbeständen waren mit Enttäuschung aufgenommen worden. Zwar sind die Rohölvorräte der USA in der vergangenen Woche gesunken, dafür sind allerdings die Benzinbestände gestiegen. Zudem gibt es Befürchtungen, dass die Opec aus Verärgerung über die weiter steigende US-Ölförderung ihre Förderbegrenzung bei ihrem nächsten regulären Treffen im Mai nicht verlängern wird. Der Preis für ein Barrel Brent ging es um 0,5 Prozent auf 53,19 Dollar nach oben.

   Wenig Bewegung gab es am Devisenmarkt. Zur japanischen Währung handelte der Dollar zwischen 108,80 und 109 Yen.

Exportwerte in Tokio gesucht Nach den überraschend starken Handelsdaten Daten aus Japan zeigten sich vor allem Exportwerte mit Aufschlägen. Für Sony ging es um 1,8 Prozent nach oben, Toyota verzeichneten einen Aufschlag von 1,0 Prozent und Canon gewannen 2,6 Prozent.

   Toshiba legten um 5,3 Prozent zu und bauten damit die Gewinne vom Vortag nochmals kräftig aus. Hintergrund war ein Bericht der Zeitung Mainichi Daily, wonach Foxconn von seinen beiden US-Kunden Amazon und Dell Unterstützung erhält bei den Bemühungen, das Speicherchipgeschäft von Toshiba für möglicherweise 28 Milliarden Dollar zu kaufen. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine mit dem Vorgang vertraute Person. Demnach wollen die beiden US-Konzerne einen Anteil von jeweils 10 Prozent an der Sparte erwerben und Apple zusätzlich ein 20-prozentiges Paket kaufen. Außerdem soll Foxconn dazu ein neues Werk aufbauen wollen.

   In Sydney fielen die Werte aus dem Einzelhandelssektor zurück, nachdem Amazon eine "Einzelhandelsoffensive" in Australien angekündigt hat. Die Aktien von Myer gaben um 2,6 Prozent nach. Rio Tinto reduzierten sich unterdessen um 0,4 Prozent. Streiks und Wetterkapriolen haben die Fördermengen des Bergbaukonzerns im ersten Quartal gedrückt. Ein 43-tägiger Ausstand der Arbeiter in Chile belastete die Kupferproduktion deutlich. Rio Tinto wird dieses Jahr daher weniger Kupfer fördern als geplant, bei Eisenerz bleibt das bisherige Ziel bestehen.

=== Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende S&P/ASX 200 (Sydney) 5.821,40 +0,30% +2,15% 07:00 Nikkei-225 (Tokio) 18.430,49 -0,01% -3,58% 08:00 Kospi (Seoul) 2.123,85 -0,68% +4,81% 08:00 Schanghai-Comp. (Schanghai) 3.172,59 +0,06% +2,22% 09:00 Hang-Seng-Index (Hongkong) 24.025,71 +0,84% +8,37% 10:00 Taiex (Taiwan) 9.632,69 -0,08% +4,10% 07:30 Straits-Times (Singapur) 3.143,56 +0,55% +9,12% 11:00 KLCI (Malaysia) 1.742,96 +0,23% +6,17% 11:00 BSE (Mumbai) 29.410,12 +0,25% +10,45% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mi, 10.00 Uhr % YTD EUR/USD 1,0745 +0,3% 1,0711 1,0730 +2,2% EUR/JPY 117,07 +0,4% 116,58 116,76 -4,8% EUR/GBP 0,8378 -0,0% 0,8380 0,8369 -1,7% GBP/USD 1,2823 +0,3% 1,2783 1,2822 +3,9% USD/JPY 108,96 +0,1% 108,85 108,81 -6,8% USD/KRW 1137,67 -0,5% 1143,76 1140,86 -5,8% USD/CNY 6,8850 -0,0% 6,8880 6,8860 -0,9% USD/CNH 6,8804 -0,1% 6,8854 6,8837 -1,4% USD/HKD 7,7756 +0,0% 7,7741 7,7745 +0,3% AUD/USD 0,7522 +0,4% 0,7496 0,7511 +4,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD WTI/Nymex 50,66 50,44 +0,4% 0,22 -9,6% Brent/ICE 53,19 52,93 +0,5% 0,26 -8,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD Gold (Spot) 1.278,84 1.281,40 -0,2% -2,56 +11,1% Silber (Spot) 18,15 18,12 +0,2% +0,03 +14,0% Platin (Spot) 968,35 967,50 +0,1% +0,85 +7,2% Kupfer-Future 2,53 2,53 -0,2% -0,00 +0,7% === Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

   DJG/DJN/ros/gos

   (END) Dow Jones Newswires

   April 20, 2017 04:48 ET (08:48 GMT)

   Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 48 AM EDT 04-20-17

Nachrichten zu Sony Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sony Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
13.04.2012Sony buySarasin Research
11.04.2012Sony buySarasin Research
03.02.2012Sony buySarasin Research
15.09.2011Sony outperformMacquarie Research
01.09.2011Sony buyCitigroup Corp.
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
23.11.2011Sony verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
02.03.2009Sony underperformCredit Suisse Group
26.01.2009Sony meidenFrankfurter Tagesdienst
16.12.2008Sony DowngradeCredit Suisse Group
15.12.2008Sony meidenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sony Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Coca-Cola Co.850663
Airbus SE (ex EADS)938914
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560