14.09.2017 10:01
Bewerten
(0)

MÄRKTE EUROPA/Kurse geben vor US-Preisdaten leicht nach

DRUCKEN

Von Manuel Priego Thimmel

FRANKFURT (Dow Jones)--An Europas Börsen geht es im frühen Handel am Donnerstag mit den Kursen leicht nach unten. Die asiatischen Vorgaben drücken genauso wie mäßige Wirtschaftsdaten aus China. Die Industrieproduktion stieg im August um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Erwartet worden war ein Plus von 6,6 Prozent. Es war die zweite Abschwächung in Folge, was darauf deuten könnte, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt im dritten Quartal an Schwung verliert. Der DAX büßt im frühen Geschäft 0,3 Prozent auf 12.523 Punkte ein, für den Euro-Stoxx-50 geht es 0,2 Prozent auf 3.515 nach unten.

Im Blick steht die Bekanntgabe der US-Verbraucherpreise am Nachmittag. Die Daten gelten aufgrund der intensiven Diskussion innerhalb der US-Notenbank wegen des geringen Preisdrucks in der US-Wirtschaft als wichtig. Die niedrige Inflation steht zunehmend einer Normalisierung der Zinspolitik in den USA im Weg. Analysten rechnen für August mit einem Anstieg der Verbraucherpreise von 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat, im Kern soll es mit den Preisen im 0,2 Prozent nach oben gehen. Sollten die Daten positiv überraschen, könnte dies die Zinsfantasie in den USA wieder beflügeln, was den Dollar stützen sollte.

Zuletzt wurde an den Finanzmärkten nur eine Zinserhöhung bis Ende 2018 eingepreist. Der Dollar hat sich zuletzt gegen den Euro erholt - Hintergrund ist die wieder in Bewegung geratene Debatte um die US-Steuerreform. Das Euro geriet am Vortag unter Druck und rutschte unter die Marke von 1,19 Dollar. Am Morgen steht der Euro bei 1,1895 Dollar. Daneben trifft die Bank of England am Mittag ihre geldpolitische Entscheidung. Im Gegensatz zur Fed plagen die Währungshüter auf der Insel eine zu hohe Inflation. Das Pfund zieht am Morgen gegen den Dollar leicht an.

Gewinnwarnung von Munich Re kein großes Thema

Die Gewinnwarnung der Munich Re wegen der jüngsten Wirbelstürme "Harvey" und "Irma" stellt für den Versicherungssektor kein großes Thema dar. Die Sektor gibt im Trend mit dem Gesamtmarkt um 0,3 Prozent nach. Munich Re hat am Vorabend das bisherige Gewinnziel für 2017 von 2 bis 2,4 Milliarden Euro gestrichen. Der Rückversicherer wird vermutlich im dritten Quartal einen Fehlbetrag ausweisen. Die Mitteilung wird an der Börse mit einem Schulterzucken quittiert, da nicht unerwartet. Die Munich-Re-Aktie erholt sich von den anfänglichen Verlusten und liegt in der Zwischenzeit 0,3 Prozent vorn.

Nach Geschäftszahlen ziehen Gerry Weber um 4,3 Prozent an. Die Zahlen sind wie erwartet etwas schwächer ausgefallen. Positiv wird im Handel allerdings das Umsatzwachstum von Hallhuber hervorgehoben. "Das dürfte man nicht so auf dem Radar gehabt haben", sagt ein Händler. Insgesamt seien die Erwartungen an das dritte Quartal aber sehr durchwachsen gewesen, da "dieses angesichts der Übergangsphase in diesem Jahr eigentlich irrelevant ist". Wichtig sei der Trend und dass sich im Unternehmen etwas bewege, nicht in welchen Monaten dies nun verbucht werde.

Deutsche Börse akzeptiert Bußgeld

Deutsche Börse geben 0,8 Prozent nach. Grund ist laut Händlern dabei allerdings weniger die akzeptierte Geldbuße wegen angeblichen Insiderhandels in Höhe von 10,5 Millionen Euro, sondern das aufgeschobene Aktienrückkaufprogramm. "Das dürften einige Analysten schon in ihren Gewinnschätzungen je Aktie drin gehabt haben", sagt ein Händler. Ein großer Beinbruch sei es aber nicht, da im Vorfeld klar gewesen sei, dass die Programmdurchführung noch von diversen Faktoren abhänge und sich möglicherweise verlängere. Der Rückkauf über 200 Millionen Euro kann sich nun bis zum Ende des ersten Halbjahres 2018 hinziehen.

Zugleich stößt die von der Deutschen Börse akzeptierte Geldbuße auf ein positives Echo. Damit komme man einer Einstellung des Ermittlungsverfahrens einen Schritt näher, das einer Vertragsverlängerung von Börsenchef Carsten Kengeter im Wege steht. Allerdings ist Kengeter selbst dann noch nicht aus dem Schneider, sollte das Amtsgericht der Einigung mit der Staatsanwaltschaft zustimmen. Denn noch steht das Urteil der hessischen Börsenaufsicht und der Bafin aus. Beobachter gehen nicht davon aus, dass der Vertrag von Kengeter verlängert wird, sollten Börsenaufsicht und Bafin keine Unbedenklichkeitserklärungen abgeben.

===

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.515,96 -0,20 -7,18 6,85

Stoxx-50 3.104,97 -0,11 -3,46 3,14

DAX 12.527,93 -0,20 -25,64 9,12

MDAX 25.224,14 -0,08 -19,37 13,68

TecDAX 2.358,68 -0,01 -0,27 30,19

SDAX 11.685,91 -0,01 -1,25 22,76

FTSE 7.373,87 -0,08 -5,83 3,23

CAC 5.208,08 -0,18 -9,51 7,11

Bund-Future 161,69% -0,06 1

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 7:58 Uhr Mi, 18.05 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1902 +0,22% 1,1876 1,1899 +13,2%

EUR/JPY 131,41 +0,17% 131,19 131,60 +6,9%

EUR/CHF 1,1488 +0,34% 1,1450 1,1470 +7,3%

EUR/GBP 0,9008 +0,17% 0,8993 1,1109 +5,7%

USD/JPY 110,40 -0,08% 110,48 110,60 -5,6%

GBP/USD 1,3215 +0,08% 1,3205 1,3218 +7,1%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 49,33 49,3 +0,1% 0,03 -13,5%

Brent/ICE 55,10 55,16 -0,1% -0,06 -6,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.324,32 1.323,25 +0,1% +1,07 +15,0%

Silber (Spot) 17,77 17,78 -0,0% -0,01 +11,6%

Platin (Spot) 982,20 980,75 +0,1% +1,45 +8,7%

Kupfer-Future 2,94 2,96 -0,7% -0,02 +16,5%

===

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

September 14, 2017 04:02 ET (08:02 GMT)

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Munich ReDM1GSF

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Bitcoin erstmals über 8.000 Dollar -- ProSiebenSat.1-Chef geht vorzeitig -- Alibaba kauft sich bei Chinas größtem SB-Warenhausbetreiber ein -- Air Berlin, Covestro im Fokus

VW will Ausschüttungsquote erhöhen. Roche-Aktie zündet Kursfeuerwerk. Nach Rauswurf von Apple: Diese Aktien hat George Soros aktuell im Portfolio. Acht Großbanken verhandeln wohl mit EU Devisenkartell-Vergleich. US-Marvell kauft angeblich Cavium für etwa sechs Milliarden Dollar.

Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
KW 46: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Neuer Platz Eins
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GAZPROM903276
EVOTEC AG566480
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Siemens AG723610
BASFBASF11