17.10.2017 19:07
Bewerten
(0)

Martin Habersaat: Ganztagsschule muss ein bildungspolitisches Ziel sein

DRUCKEN
Kiel (ots) - Zur Studie der Bertelsmann-Stiftung über die Ganztagsangebote an Schulen erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat:

"Deutschland gehört zu den wenigen Ländern, in denen die meisten Schülerinnen und Schüler mittags nach Hause geschickt werden, wo sie sehr unterschiedliche Lernbedingungen vorfinden. Das ist eine der Ursachen dafür, dass die soziale Herkunft bei uns über den Bildungserfolg mitentscheidet.

Wir haben uns seit längerer Zeit auf den Weg gemacht, bedarfsdeckende Ganztagsangebote, aber auch gebundene Ganztagsschulen bereitzustellen - nicht nur an Grundschulen, wie die Schwarze-Ampel-Koalition es will. Letztlich muss es um den Ausbau der gebundenen Ganztagsschulen gehen. Lehrkräfte müssen den ganzen Schultag gestalten und begleiten, andere Angebote können diese Grundversorgung ergänzen.

Das wird Konflikte mit Lehrerinnen und Lehrern geben, die den ganzen Tag an der Schule verbringen müssten. Es wird Konflikte mit Eltern geben, die ihr Kind zum Mittagessen zuhause haben wollen. Und es wird Konflikte mit Sportvereinen und anderen Verbänden geben, die ihre Angebote den neuen Schulbedingungen anpassen müssten - der Konflikt um G9 lässt grüßen.

Ein Zwischenschritt könnten "teilgebundene Ganztagsschulen" sein, an denen der Ganztagsbetrieb an zwei Tagen pro Woche verbindlich ist oder die neben Ganztagszügen auch Halbtagszüge anbieten. Anders als bei G9 wird es Bildungspolitikerinnen und Bildungspolitiker geben müssen, die einen Weg konsequent beschreiten und ihre Entscheidungen nicht jährlich neu nach Umfragen ausrichten. Wichtig sind auch Bildungspolitikerinnen und Bildungspolitiker, die den Ausbau der Ganztagsangebote unter dem Blickwinkel der besten Bildung für Kinder diskutieren und nicht zuerst unter der Leitfrage, ob Familie und Beruf sich gut vereinbaren lassen. Dieser Betreuungsaspekt der Schulen wäre ein positiver Nebeneffekt, nicht mehr. Letztlich müssen für all das Ressourcen bereitgestellt werden, von Schulträgern, Land und Bund. In der letzten Legislaturperiode haben wir hier nur kleine Schritte geschafft, weil das Ziel einer besseren Unterrichtsversorgung prioritär war. Jetzt gäbe es finanzielle Spielräume für große Schritte - wenn sie denn gewollt sind."

OTS: SPD-Landtagsfraktion SH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/127710 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_127710.rss2

Pressekontakt: Pressesprecher: Heimo Zwischenberger (h.zwischenberger@spd.ltsh.de) Vertretung Pressesprecher: Felix Deutschmann (f.deutschmann@spd.ltsh.de)

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

ifo-Geschäftsklima auf Allzeithoch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen leicht im Plus -- Bitcoinkurs: Experten verdoppeln die Prognose -- thyssenkrupp, Unilever, Bayer im Fokus

Elon Musks Boring Company verdiente 300.000 Dollar mit Cappies. Prognose gekappt: SLM-Aktie unter Druck. Morgan Stanley: Die Tesla-Aktie wird auf über 400 Dollar steigen - dann halbiert sich der Kurs. OSRAM-Konzernchef spricht über LED-Chips.

Top-Rankings

KW 47: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2017
Welches Geschenk liegt am häufigsten unter dem Baum?
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
BP plc (British Petrol)850517
BASFBASF11
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100