29.11.2012 10:00
Bewerten
 (0)

pressrelations.de/Corporate Bonds - HMT sieht zunehmende Anzeichen einer √oeberhitzung

Corporate Bonds - HMT sieht zunehmende Anzeichen einer √oeberhitzung

Qualität der Emittenten von Corporate Bonds verschlechtert sich

HMT entwickelt einzigartiges Fr√ľhwarnsystem f√ľr Bonit√§tsrisiken

Die HM Trust AG (HMT) aus Hamburg verweist auf steigende Risiken am Markt f√ľr Unter-nehmensanleihen. Hierzu z√§hlen insbesondere eine markante Verschlechterung der Emittentenqualit√§t sowie die steigende Anzahl von Emissionen eigentlich nicht kapitalmarktreifer Unternehmen aus der dritten und vierten Reihe. Rendite scheint mittlerweile das ausschlie√Yliche Kriterium f√ľr Investitionen in Unternehmensanleihen zu sein.

Die starke Nachfrage am Markt f√ľr Unternehmensanleihen, die zu einer Flut von bonit√§tssensiblen Emissionen mittelst√§ndischer Unternehmen gef√ľhrt hat, resultiert aus dem von Notenbanken und Politik ausgel√∂sten induzierten Anlagedruck bei privaten und professionellen Investoren. Analysten im Finanzsektor prognostizieren mittlerweile fast unisono ein niedriges Renditeniveau f√ľr die n√§chsten Jahre und raten dazu, Unternehmensanleihen in den Portfolien aufzustocken.

Die steigenden Risiken glaubt man durch Streuung und klasssische Ratings zu beherrschen. Dies k√∂nnte sich allerdings als Trugschluss erweisen. Raik Mildner, im Vorstand der HMT zust√§ndig f√ľr das Portfoliomanagement: ‚EUR Das derzeitige Renditeniveau von Unternehmensanleihen l√§sst nur wenig Spielraum f√ľr Fehleinsch√§tzungen. Schon geringe Ausf√§lle k√∂nnen die Performance von Corporate- Bonds-Portfolios an die Nulllinie dr√ľcken‚EURoe.

Eine Reihe von Fr√ľhindikatoren deuten indes auf ein anspruchsvolleres makro√∂konomisches Umfeld f√ľr Unternehmensanleihen hin. Das klassische Kreditrisikomanagement d√ľrfte eine Renaissance erfahren. Hier liegt der Schl√ľssel f√ľr √ľberdurchschnittliche Anlageergebnisse. Einsch√§tzungen der etablierten Ratingagenturen bieten hier kaum Hilfestellung, denn die meisten Agenturen agieren zu sp√§t, ihre Einsch√§tzungen sind f√ľr Anleger oft nicht nachvollziehbar und schaffen zudem auch keine Wettbewerbsvorteile.

Um den steigenden Anforderungen bei der Bewertung von Bonit√§tsrisiken gerecht zu werden, wurde deshalb bei HMT in Hamburg ein einzigartiges, quantitatives Fr√ľhwarnsystem entwickelt und installiert. Auf der Basis von mehr als 100 Kennzahlen wird t√§glich die Bonit√§t von mehreren hundert Emittenten beurteilt. Die Ergebnisse sind transparent, objektiv und f√ľr jeden Kunden t√§glich in einem individuellen Report nachvollziehbar. Kapitalanleger ohne hinreichende Kapazit√§ten in der Bewertung von Kreditrisiken k√∂nnen so eine unabh√§ngige, objektive √oeberwachung der Bonit√§ts-risiken ihrer Investments in Unternehmensanleihen sicherstellen.

Die beeindruckenden Ergebnisse bei der praktischen Anwendung haben HMT dazu veranlasst, ihr Know-how auch in einem Publikumsfonds f√ľr europ√§ische Unternehmensanleihen anzubieten.

Raik Mildner: ‚EUR Der HMT Corporates Risk Control erm√∂glicht Investoren den Zugang zu einem einzigartigen Kreditrisikomanagement. Die F√§higkeit, im ausufernden Markt f√ľr Unternehmens-anleihen die Spreu vom Weizen zu trennen, bietet beste Voraussetzungen f√ľr ein erfolgreiches Portfoliomanagement.‚EURoe

Pressekontakt

Raik Mildner HM Trust AG Warburgstr. 50 20354 Hamburg T: +40 492939 200 E-Mail: raik.mildner@hmt-ag.de www.hmt-ag.de

Diese Mitteilung wurde √ľbermittelt von pressrelations.de. F√ľr den Inhalt ist ausschlie√Ylich der genannte Herausgeber der Mitteilung verantwortlich.

(END) Dow Jones Newswires

†† November 29, 2012 03:30 ET (08:30 GMT)- - 03 30 AM EST 11-29-12

Artikel empfehlen?
FŁr den Live-Chat kŲnnen Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beitršge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

÷lpreise springen kršftig nach oben - Spekulation Łber sinkende Produktion. AT&T blšttert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lšsst fŁr Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung fŁr Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit fŁr neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schlieŖt milliardenschwere Veyance-‹bernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zšhlt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?